DAX mit weiteren Abgaben in Folge des Coronavirus erwartet

Flucht vor Coronavirus
Flucht vor Coronavirus
 

Der Freitag zeigte bereits eine deutliche Abwärtstendenz. Diese führte den DAX auf ein neues Wochentief und in der Spitze recht genau 300 Punkte von seinem Widerstand weg. Gerät dieser nun in der neuen Woche in weitere Entfernung?

Freitagshandel von den Bären dominiert

Rund 85 Punkte betrug der Verlust des DAX am Freitag und fand damit eine Fortsetzung des Impulses vom Donnerstag. Das Hoch zur Wochenmitte, welches den vierten Handelstag knapp unterhalb der 13.800 markiert wurde, hat sich damit als Widerstand etabliert. Mehr noch – es sorgte nach dem erfolglosen Anlauf der Bullen für einen so harten Widerstand, dass dort eine Umkehr des Marktsentiments erfolgte.

In folgendem Chartbild der letzten Handelstage ist dies sehr gut zu sehen:

Widerstand im XETRA-DAX in der Vorwoche
Widerstand im XETRA-DAX in der Vorwoche

Eine erste Unterstützung war jedoch schnell gefunden. Am Freitagmorgen testeten wir das Tief aus der Vorwoche recht genau. Tradern bot sich dort eine kurzfristige Long-Chance, die in der Spitze bis zu 120 Punkten Gegenreaktion erzeugte. Mit Limits und einer Aufstockung im Gewinn konnte ich hier entsprechend gemäß der Marktvorbereitung reagieren:

DAX-Trade am Freitag unter 13.600 Punkten
DAX-Trade am Freitag unter 13.600 Punkten

Doch mehr als eine Gegenreaktion erfolgte nicht, im Hoch wurde die 13.700 nicht mehr erreicht und damit am Nachmittag die Unterseite bedient. Hier kam es zu einem dynamischen Fall auf 13.500 Punkte, von denen sich der DAX erst zum Handelsende erholte. Auf ein Level, was uns durch das Tief im gezeigten Chartbild und die Vorwochen nun mehrfach begegnet war:

Spannende Marke 13.57x im DAX
Spannende Marke 13.57x im DAX

Damit ergeben sich folgende Daten in der Tagesstatistik:

Eröffnung13.609,94PKT
Tageshoch13.689,23PKT
Tagestief13.500,50PKT
Vortageskurs13.664,00PKT

Droht hier weiterer Abgabedruck?

Ausblick auf den DAX-Wochenstart

Eine Rückeroberung der 13.57x Punkte kommt einem Long-Signal gleich, welches Potenzial durch die gesamte Freitags-Range besitzt. Aus diesem Grund behalte ich diese Marke zum Wochenstart gleich im Auge.

Kursnotierungen darunter leiten im XETRA-Chart noch einmal das Freitagstief bei 13.500 Punkten und darunter dann die 13.44x als weiteren Konsolidierungsbereich ab:

Weitere Unterstützung im DAX
Weitere Unterstützung im DAX

Beim Blick auf die Vorbörse heute ist diese potenzielle Unterstützung bereits unterschritten. Wir notierten im Nachthandel bereits unter 13.300 Punkten und damit auf dem Kursniveau der ersten Februarwoche:

DAX zurück auf Niveau erste Februarwoche
DAX zurück auf Niveau erste Februarwoche

Im kurzfristigen Chartbild sieht man selbst im Endloskontrakt ein GAP zu Freitag und die Dynamik der ersten Kursveränderungen in der Nacht deutlich:

Dynamik im DAX-Nachthandel
Dynamik im DAX-Nachthandel

Dieser Trend kann sich natürlich bis zum Level des Monatsstarts fortsetzen. Hier ist also Vorsicht geboten und zu euphorisch hier die Gegenrichtung zu handeln kann teuer werden. Dennoch ist eine Reaktion auf die Verluste nicht auszuschließen und ein interessantes Szenario. Dafür warte ich jedoch eine Bodenbildung ab und würde erst über 13.340 hier das Szenario anlegen:

Chance auf Gegenbewegung im DAX
Chance auf Gegenbewegung im DAX

Enge Stopps sind hierbei notwendig, denn die Tendenz bleibt unter 13.500 erst einmal negativ.

Neben den Ereignissen zum Coronavirus (hierzu ein aktueller Artikel auf Trading-Treff) legt sich der Goldpreis erneut belastend auf den Aktienmarkt. Dynamische neue Mehrjahreshochs zeigen an, dass es hier zu Umschichtungen am Kapitalmarkt kommt. Allein der Verlauf der letzten Tage sieht alarmierend aus:

Starke Bewegung im Goldpreis
Starke Bewegung im Goldpreis

Kommen hier ggf. Wirtschaftsdaten für einen Impuls zum Tragen?

Wirtschaftsdaten am Montag

Die Liste der Wirtschaftsdaten aus dem Kalender ist recht klein. Hier gilt das Hauptaugenmerk dem ifo-Geschäftsklimaindex aus Deutschland um 10.00 Uhr. Erwartet wird ein ähnlicher Wert wie im Vormonat, doch würde eine Überraschung hier die Kurse maßgeblich beeinflussen.

Am Nachmittag ist dann eine Stunde vor Eröffnung der Wall Street auf den Chicago Fed Aktivitätsindex zu achten.

Sehen Sie alle Erwartungen des Tages noch einmal in folgender Übersicht:

Wirtschaftsdaten am 24.02.2020
Wirtschaftsdaten am 24.02.2020

Weitere Tradingideen finden Sie an dieser Stelle:


Der Trading-Chat: Einfach besser informiert


Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 601 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.