DAX: Positiver Jahresauftakt und Bullenflagge sind die Voraussetzungen für die kommende Woche

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Historisch gesehen war es oftmals ein gutes Zeichen für die Jahresperformance des DAX, wenn die erste Handelswoche positiv verlief. Doch was auf lange Sicht positiv klingt, bedeutet auf kurzfristige Sicht nicht immer weiter steigende Kurse. Denn das Handelsvolumen ist in der ersten Handelswoche niedrig. Was das große Geld zum Jahresauftakt macht, wird erst ab der zweiten Handelswoche offensichtlich. Ob die bullische Flagge im DAX ein gutes Zeichen ist erfahren wir ab dem morgigen Tag! Welche Chartmarken in der kommenden Woche wichtig sind, verraten die Charts schon heute.

Positiver Jahresauftakt ist gelungen

Tickmill-Analyse: Wochenchart im DAX
Tickmill-Analyse: Wochenchart im DAX

Das Hoch der ersten Handelswoche liegt mit 16.287 Punkten nur knapp unter dem Allzeithoch von 16.297 Punkten und der Schlusskurs notiert über dem Eröffnungskurs des ersten Handelstages. So gesehen, dürfte es für den deutschen Leitindex DAX auf der Kursleiter im neuen Handelsjahr weiter aufwärts gehen. Mit Blick auf die Wochenkerze fällt jedoch auf, dass das Wochenhoch deutlich über dem Wochenschlusskurs liegt. Diese Gravestone Candle wirft die Frage auf, ob die Rechnung in der ersten Handelswoche vielleicht ohne den Wirt – also die Institutionellen – gemacht wurde? Denn die institutionellen Händler kehren in der Regel ab der zweiten Handelswoche aufs Parkett zurück. Herrscht hier zum Jahresauftakt eher Pessimismus vor, rückt der Support zwischen 14.800 und 14.900 Punkten erneut in den Fokus. Sind die professionellen Händler jedoch positiv gestimmt, dürften neue Allzeithochs nur noch eine Frage der Zeit sein.

Bullenflagge im Tageschart stimmt optimistisch

Tickmill-Analyse: DAX im Tageschart
Tickmill-Analyse: DAX im Tageschart

Gleich zum Beginn der ersten Handelswoche legte der Dax einen Sprint aufs Parkett, der am Dienstag im Wochenhoch bei 16.287 Punkten endete. Seit dem ist der DAX innerhalb einer bullischen Flagge im Korrekturmodus. Aus aktueller Sicht sieht diese Formation noch vielversprechende aus. Denn das Ausbruchslevel bei 15.860 Punkten gilt als Unterstützung und genau hier wurde das Wochentief markiert und es kam zu einer intraday Kurserholung. Gelingt der Ausbruch aus der Flagge mit Kursen über der Marke von 16.077 Punkten, steht weiteren Anstiegen über das untergeordnete Verlaufshoch bei 16.155 Punkten und dem Wochenhoch bei 16.287 Punkten charttechnisch wenig im Weg. Machen sich jedoch die Sorgen über die Zinspolitik der Notenbanken und möglichen negativen Auswirkungen der Omikron-Variante breiter, ist auf den kleinen Support bei 15.796 Punkten zu achten! Fällt dieses Level, ist der Weg nach unten in die Swinglows bei 15.060 Punkten und 14.913 Punkten frei.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Weitere Meinungen von mehr als 650 Trader:Innen erhalten Sie hier im Trading-Chat

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 70% und 66% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit Tickmill UK Ltd bzw. Tickmill Europe Ltd handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Über Mike Seidl 658 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.