DAX-Trading KW 19 mit dem Wetteralgorithmus – Da geht mehr

Wetteralgorithmus
Sonnenschein im DAX?
 

In der letzten Börsenwoche konnte der DAX ansteigen. Dabei wurden die Hochs zum Wochenschluss erreicht. Diese Entwicklung entsprach der Prognose des Wetteralgorithmus. Das Börsenwetter bot den Bullen sogar noch mehr Potential. Es hätte entsprechend der bullishen Auslegung also noch deutlich dynamischer ansteigen können. Verliert der Bullentrend etwa an Kraft? Lassen Sie uns damit zur genauen Analyse und zur Prognose für die neue Woche kommen.

 

Zum Wochenstart zeigte der DAX die vom Börsenwetter signalisierte Dynamik gen Norden. Noch in der zweiten Handelsstunde war es aber damit vorbei. Die Kurse gaben nach, konnten sich dann aber bis zum Tagesschluss wieder erholen, allerdings ohne neue Hochs zu erreichen. Auch der Dienstag entwickelte sich nur verhalten. Das deutlich steigende Wettermomentum war nicht im DAX-Handel zu sehen.

DAX zeigt starken Start in den Angstmonat Mai

Diese nur zögerlich bullishe Entwicklung setzte sich auch nach dem Feiertag fort. Es passte zwar ins bullishe Bild, dass der DAX weiter anstieg, und auch dass das Wochenhoch am Freitag ausgebildet wurde, aber im Vergleich zur bullishen Auslegung der Wettersignale war dies insgesamt zu kraftlos. Die Börsenbullen haben die Steilvorlage der gegebenen Börsenwetterlage damit nicht genutzt. Es wäre deutlich mehr möglich gewesen für die Bullen. Der Wochenverlauf entspricht also der neutralen Wetterlage. Dies ist ein erstes Signal für nachlassende Bullenkräfte.

Schauen wir nun gemeinsam auf den Wetteralgorithmus der Vorwoche. Sie sehen nun den Vergleich mit dem DAX. Bitte beachten: Auf dem DAX-Chart von finanztreff.de ist die ganz rechte Kerze keine Stundenkerze, sondern die Tageskerze von Freitag. Und da am letzten Mittwoch Feiertag war, gibt es dort diesmal keine Kurse.

 

DAX Chart mit Prognose aus der KW 18
Prognose und Verlauf der 18. Kalenderwoche im DAX: Die Bullen ließen es gemächlich angehen

 

DAX-Prognose – Wetteralgorithmus 19/2019

 

Für die Prognose der kommenden Handelswoche ist abermals das Momentum (blaue Linie) entscheidend. Dies wird aus dem Wetter abgeleitet und zeigt Ihnen nachfolgend zwei Linien für die mögliche Interpretation in Trendmärkten an. Zur Interpretation der Marktlage ist dieser Algorithmus eine ideale Unterstützung.

Für die kommende Handelswoche (Kalenderwoche 19) gilt somit folgende Prognose im Rahmen des Wetteralgos:

 

Dax-Prognose nach dem Wetteralgorithmus für die KW 19
Die DAX-Prognose nach Wetteralgorithmus: Wie zuletzt gibt es auch diese Woche steigendes Momentum

 

Die Amplituden sind normal.

  • Von Sonntag auf Montag erwartet der Algorithmus ausgehend vom Wochentief leicht steigendes Momentum.
  • Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus steigendes Momentum.
  • Dienstag auf Mittwoch erwartet der Algorithmus steigendes Momentum auf das Wochenhoch.
  • Mittwoch auf Donnerstag erwartet der Algorithmus fallendes Momentum.
  • Donnerstag auf Freitag erwartet der Algorithmus leicht steigendes Momentum.

 

Für die neue Handelswoche erwartet der Wetteralgorithmus bis zur Wochenmitte steigendes Momentum.

 

Interpretation der DAX-Prognose

 

Auch die neue Woche bietet aus Börsenwettersicht nochmal beste Bedingungen für die bullishe Seite – zumindest in der ersten Wochenhälfte. Das Momentum startet am Montag auf dem Wochentief und steigt bis Mittwoch kontinuierlich an. Wenn die Bullen sich zurück melden, sollte es nach dem Momentumtief am Montag gleich zum Wochenenanfang mehr gehen als nur zögerliche Kurssteigerungen. Erst zum Wochenschluss würden auch im bullishen Szenario verhaltende Anstiege ins Bild passen.

Falls die Bären die aktuelle Zurückhaltung der Bullen ausnutzen können, läuft es genau anders herum: Bis zur Wochenmitte würde es nach dem Tief im Momentum am Montag dann seitwärts gehen und zum Wochenschluss mit dem fallenden Börsenwetter-Momentum abwärts laufen.

 

Updates zum Wetter und weiterer Trading-Signale finden Sie im Trading-Chat!

algomane
Über algomane 63 Artikel
Algomane: Der Algomane kümmert sich ausschließlich um sichtbare Korrelationen an den Finanzmärkten. Dabei werden auch kreative Ideen aufgegriffen, um dem Börsengeschehen auf den Leib zu rücken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.