DAX unter 10.000 Punkte?

Fällt der DAX unter 10.000 Punkte?
DAX Chart mit dem neuen Coronarücksetzer (Chartquelle Oanda)
 

Der DAX-Rutsch geht weiter. Die Ansage für schwierige Zeiten kam tatsächlich genau zur richtigen Zeit. Mittlerweile ist der deutsche Aktienmarkt bereits unter die 11.500 Punkte Marke gerutscht und die Nervosität steigt deutlich an. Doch wie geht es nun weiter? Fällt der Deutsche Aktienindex sogar unter die Marke von 10.000 Punkten?

Leser des Trading-Chats wissen um meine Meinung zur Bewertung der deutschen Aktien. Getrieben durch globale Veränderungen und hausgemachte Probleme halte ich den DAX rational völlig überbewertet. Dabei ist es schon schwierig überhaupt ein Bewertungsniveau zu nennen, dass diesen Umständen angemessen ist. Denn in meinen Augen wird von den kleinen wirtschaftlichen Erholungen, die einzig eine Reaktion auf die dramatischen Einbrüche des BIPs sein werden, kaum wieder ein echter Wachstumspfad nach dem Jahr 2020 betreten werden. Zu groß sind die Veränderungen in unserer Welt. Und Zu groß sind die Probleme, die die aktuelle Coronapolitik verursacht.

In dem von mir erwarteten Szenario ist das aktuelle Kursniveau im DAX immer noch viel zu hoch. Doch die Bewertung von Aktien hat nicht immer nur etwas mit den wirtschaftlichen Aussichten zu tun.

Fällt der DAX weiter?

Neben den Problemen, die das Coronavirus für unsere Wirtschaft mit sich bringt, gibt es ein weiteren wichtigen Einflussfaktor, der vor allem aufgrund dieser Aussichten nicht unterschätzt werden darf. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist am Markt seit langer Zeit ein mächtiger Player. Der natürliche Zins wird mittlerweile seit vielen Jahren verändert und in Deutschland sogar deutlich unter null gehalten.

Und auch wenn die Nebenwirkungen dieser Geldpolitik in vielen Branchen spürbar werden, so klar ist auch, dass die EZB diesen Pfad in dem aktuellen Umfeld nicht nur nicht verlassen kann, sondern sogar verschärfen muss. Ein Szenario, in dem die EZB in der aktuellen Situation den expansiven Weg verlässt, ist wirklich nur schwer vorstellbar. Und genau hier lauert die große Chance für die Aktienmärkte. Denn eine ultralockere Geldpolitik mit zusätzlichen Konjunkturprogrammen rund um den Globus, dürften weiterhin ein gutes Umfeld für Aktien schaffen.

Fazit

Auch wenn die aktuelle Bewegung mehr als verständlich ist und der DAX subjektiv weiterhin deutlich zu viel Speck auf den Rippen hat, so klar ist auch, dass die Rahmendaten für steigende Kurse sprechen. Nicht weil die wirtschaftlichen Aussichten so berauschend sind, sondern einfach nur, weil die Bedingungen, die den Markt seit vielen Jahren treiben weiterhin gegeben sind und teilweise noch weiter verstärkt werden könnten. Heftige Rücksetzer in den Märkten dürften auch Chancen mit sich bringen. Und wer ebenfalls schwierige Zeiten für die deutsche Wirtschaft sieht, der kauft sich in aussichtsreichere Märkte ein. In einem Aktiendepot kann die ganze Welt zu Besuch sein – trotz oder gerade wegen Corona.

deepinsidehps
Über deepinsidehps 496 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.