DAX unter Druck: Trading am 12.06.2020

DAX unter Druck
DAX unter Druck
 

Die trüben Konjunkturprognosen der US-Notenbank haben am Donnerstag die Investoren an den Aktienmärkten in deutliche Unruhe versetzt. So geriet der DAX unter Druck und setzte seinen Korrekturmodus den dritten Tag infolge fort. Mit dem Xetra-Schluss tauchte der Index noch unter die Marke von 12.000 Punkten. Er verabschiedete sich mit einem Minus von 4,47 Prozent bei einem Stand von 11.970,29 Punkten aus dem Handel.

DAX unter Druck am Donnerstag

Nach einer gut zweiwöchigen Rally scheuten die Anleger inzwischen wieder das Risiko. Die während der Rally verdrängten Risiken wie der US-chinesische Konflikt oder die Corona-Krise sind nun wieder präsent. Zusätzlicher Verkaufsdruck kam im Tagesverlauf von den US-Börsen. Hier sorgten die ernüchternden Fed-Aussagen zur Konjunktur sowie die Sorge um eine zweite Corona-Welle ebenfalls für hohe Kursverluste.

Die außerbörslichen und vorbörslichen Notierungen hatten den schwachen Auftakt bereits angedeutet. Bereits zum Xetra-Start stand der DAX unter Druck und ein stattliches Abwärts-GAP zu Buche. Nach einem eher halbherzigen Erholungsversuch ging es ab dem zeitigen Nachmittagsstunden, später dann durch die schwachen US-Börsen, nur abwärts. In diesem negativen Umfeld wurden die einen bärischen Markt betreffenden Ziele aus meiner Donnerstagsanalyse vollständig erreicht.

Der DAX in der Korrektur der Aufwärtsbewegung im 4-Stundenchart:

DAX unter Druck im 4-Stundenchart
DAX unter Druck im 4-Stundenchart

Trading im DAX unter Druck am Freitag

Der DAX steht derzeit für Extreme. Nach den teilweisen heftigen Kurssteigerungen der vorangegangen zwei Wochen steht der gestrige Donnerstag nun für ebenso derbe Rückschläge. Die Situation an der Wall Street ist mindestens genauso trist. Das der Euro ein wenig schwächer notiert, dürfte derzeit kaum jemanden interessieren.

Die Einstiege und Ziele in einem steigenden Markt …

… sollen nun betrachtet werden. Schön wäre es, wenn der deutsche Leitindex die Widerstände bei 11.975 / 12.000 Punkten, 12.050 Punkten sowie 12.180 Punkten möglichst dynamisch in Angriff nehmen würde. Im weiteren Verlauf könnte der Angriff auf den Bereich des Eröffnungs-GAPs vom Donnerstag sowie auf das Donnerstagshoch gestartet werden. Die Widerstände bei 12.325 Punkten, 12.450 Punkten 12.505 Punkten mit möglichem GAP-Close könnten über die dazwischen liegenden runden Hunderter als Orientierungsmarken angesteuert werden. Nach dem kräftigen Abverkäufen am Donnerstag wäre eine GAP-Close allerdings schon sehr optimistisch.

Die Einstiege und Ziele in einem fallenden Markt…

… verdeutliche ich in den folgenden Zeilen. Ein Abprall am Widerstandsbereich bei 11.975 / 12.000 Punkten oder vom Start weg fallende Notierungen bringen die Unterstützung bei 11.180 Punkten ins Spiel. Dieser Bereich sollte eine gewisse Robustheit an den Tag legen. Andernfalls könnte der Index über die Unterstützung bei 11.725 Punkten den etwas festeren Bereich bei 11.600 Punkten ins Visier nehmen. Falls diese Unterstützung ihrem Namen nicht gerecht wird, wäre möglicherweise der Weg frei in Richtung der Marken bei 11.500 Punkten und 11.445 Punkten.

Für meinen Handel am Freitag finde ich für das Daytrading geeignete Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 30-Minutenchart:

DAX unter Druck mit fallenden 1-2-3-Formationen im 30-Minutenchart
DAX unter Druck mit fallenden 1-2-3-Formationen im 30-Minutenchart

Zum Freitag stellt sich die Frage, ob der DAX unter Druck nach den Verlusten vom Vortag einen Boden bilden und eventuell eine Erholung starten kann. Eine tiefrote Wall Street sowie ein nachbörslicher DAX mit Notierungen zeitweise unterhalb des Unterstützungsbereichs bei 11.180 Punkten lassen den Bullen eher wenig Platz. Der Blick in die vorbörslichen Notierungen zur Visualisierung möglicher Triggermarken gehört daher für meinen Handel am Freitag zum Pflichtprogramm.

Wie immer wünsche ich Ihnen zum Wochenausklang eine ruhige Hand und besten Erfolg beim Traden!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 57 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.
Kontakt: Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.