DOW mit Shockreaktion nach Wirtschaftsdaten – Erholung in Aussicht

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Der US-Index Dow Jones 30 hat sich bis zum Ende der vergangenen Handelswoche recht bullisch gezeigt. Doch nach dem Feiertagswochenende ist die Stimmung plötzlich gekippt. Die Folge war ein kräftiger Abverkauf. Sollten die Schnäppchenjäger direkt zugreifen, winken Gewinne auf der Long-Seite. Wenn nicht, steht die Marke von 34.000 Punkten zur Diskussion.

Die Wand ist fest wie ein Fels in der Brandung

Tickmill-Analyse: DOW im Tageschart
Tickmill-Analyse: DOW im Tageschart

Der DOW ist zum Wochenauftakt zum wiederholten Mal vom Widerstandslevel bei gut 34.830 Punkten abgeprallt. Dieser Sachverhalt war grundsätzlich nichts, was für eine große Überraschung gesorgt hat. Das Ausmaß der Abprall-Bewegung war hingegen schon. Aus charttechnischer Sicht ist das ganze durchaus eine Chance, sich aus der schnellen Korrektur heraus in Richtung der vorangegangenen Aufwärtsbewegung zu positionieren. Das Ziel dürfte für die Long-Richtung dann zunächst erneut der Widerstand über 34.800 Punkten sein. Allerdings gilt hier zu beachten: So lange das Messer noch fällt, könnten kurzfristig angelegte Longtrades durchaus gefährlich sein. Denn die Gefahr, dass das letzte Zwischentief bei 34.120 Punkten nicht als Unterstützung dient besteht. Fällt diese Marke, dann liegen die nächsten Supports im Schwunglevel bei gut 33.960 Punkten und dem großen Kaufbereich bei 33.200 Punkten.

Wenn der Support fällt sind das die Ziele

Tickmill-Analyse: DOW im Stundenchart
Tickmill-Analyse: DOW im Stundenchart

Ein Grund für den Abverkauf dürfte durchaus der schlechte Einkaufsmanagerindex am Montag gewesen sein. Sollte der gestrige Kursrutsch nicht nur eine Schreckreaktion gewesen sein, nach der der Markt sich wieder beruhigt, dann steht der Bruch des Supports durchaus zur Debatte. Notierungen unter 34.120 Punkten ebnen in diesem Fall den Weg über die untergeordneten Swinglows bei 33.867 Punkten und 33.744 Punkten hin zum Verlaufstief bei 33.028 Punkten.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Über Mike Seidl 510 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.