Erneute Aufbruchsstimmung im Nasdaq 100

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Gute Arbeitsmarktdaten in den USA haben die Stimmung der Börsianer zum Wochenende hin aufgehellt. Davon profitierte auch der Nasdaq 100. Ob die Aufbruchsstimmung nachhaltig ist, werden die nächsten Handelstage zeigen. Chancen dafür lassen die Charts auf alle Fälle erkennen. Doch das Risiko einer Trendfortsetzung ist allgegenwärtig. Woran Sie das erkennen, verraten die folgenden Zeilen.

Der Abwärtstrend ist weiter intakt, aber die Hoffnung bleibt

Nach einem recht freundlichen Start in die vergangene Handelswoche wurde den Bullen im technologielastigen US-Index Nasdaq 100 wieder einmal gezeigt, wie das Leben in einem intakten Abwärtstrend ist. Es wird unten gekauft (rote Kreuze) und oben (schwarze Kreuze) werden die Positionen glatt gestellt. Wer sich an diese Regel hält und sich die Fakten zunutze macht, kann sich in diesem Fahrwasser sauber verhalten. Auch wenn Dow 30 und der S&P500 nahe am Allzeithoch notieren, darf im Nasdaq nicht davon ausgegangen werden, dass hier die Bullen plötzlich wieder das Ruder übernehmen.

Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Tageschart
Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Tageschart

Wie sich der Start in die neue Handelswoche gestaltet, hängt maßgeblich von zwei Werten ab. Dem Tageshoch vom Freitagshoch bei 13.000 Punkten sowie die Freitagstief bei 12.688 Punkten. Wichtig ist zunächst das Verhalten am Freitagshoch. Wird dieses Level gekauft, steht aus technischer Sicht als nächstes der Test des korrektiven Zwischenhoch bei gut 13.184 Punkten zur Debatte. Darüber geht es weiter in Richtung des großen Widerstands im Schwungbereich bei 13.340 Punkten. Verkauft der Markt die 13.000 Punkte jedoch ab, wächst die Wahrscheinlichkeit einer erneuten progressiven Phase. Hier kommt dann zunächst das Freitagstief bei 12.688 Punkten ins Spiel. Notierungen darunter dient zunächst das Zwischentief bei 12.623 Punkten als erste Anlaufstelle. Bleibt die Bewegung denn im Fluss, liegt der nächste Auffangbereich (unterer grüner Balken) um die Marke von 12.250 Punkten.

Daran erkennen Sie die Nachhaltigkeit der bullischen Tendenz

Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Stundenchart
Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Stundenchart

Seit dem die Käufer am Vorwochentief bei 12.287 Punkten in den Markt zurückgekommen sind, hat sich der Nasdaq100 nicht nur um gut 3 Prozent steigern können. Der Blick in den Stundentrend offenbart, dass es sich hier nicht um einen Schnellschuss handelt. Denn zwischenzeitlich hat sich ein Aufwärtstrend etabliert, der durchaus das Potential für eine Ausdehnung zur Oberseite hat. Fakt ist allerdings auch hier: Die wichtigen Marken aus dem Tageschart haben Bestand. Das Freitagshoch ist gleichzeitig das Trendhoch der Stunde und ein wichtiger Widerstand in diesem Bild. Bleiben die Käufer hier tatsächlich am Ball, dürfte der kurzfristige Aufschwung an den kleineren Swinghighs bei 13.155 Punkten, 13.185 Punkten sowie 13.280 Punkten durchaus auf Rückenwind stoßen. Kommt es jedoch nicht dazu, ist das Verhalten der Trader am kleinen Ausbruchsbereich um das Level von 12.875 Punkten relevant. Notierungen darunter bestätigen aus aktueller Sicht eine erneute Umkehr in die übergeordnete Abwärtsrichtung und bringen damit unter anderem die tieferen Kaufbereiche bei 12.715 Punkten/ 12.688 Punkten, 12.623 Punkten bzw. 12.540 Punkten als mögliche Kursziele auf die Agenda.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 414 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.