Ernüchterung für die DAX-Bullen: Range ist zurück

Vorsicht rutschig!
Rutschgefahr!
 

Zur Wochenmitte kam es zur Ernüchterung für die DAX-Bullen. Das Ausbruchsszenario auf der Oberseite wurde revidiert und es folgte ein kompletter Durchlauf der Range Wochen-Range. Schlagen wir nun auf die 12.000 auf?

Fallender Markt im Blick

Am Morgen hatte sich der DAX noch die Möglichkeit offen gelassen, mit einem Pullback den Ausbruch über 12.440 seinen Ausbruch vom Dienstag zu testen und weiter auf der Oberseite zu tendieren. Hierauf spekulierte ich zuerst auch und war etwas überrascht, wie schnell dann in die ehemalige Range eingetaucht wurde:

Morgentrade im DAX
Morgentrade im DAX

Diese ist im Chartbild unter de blauen Bereich gewesen bzw. übergeordnet im Chartbild von gestern noch einmal zu sehen (Rückblick):

Range der letzten Handelstage wieder im DAX-Fokus
Range der letzten Handelstage wieder im DAX-Fokus

Aus einem Pullback wurde somit ein Verkaufssignal. Bis zum ifo-Index um 10.00 Uhr waren wir bereits mitten in dieser Range und sahen trotz der sehr positiven Beurteilung der Unternehmen zur aktuellen Konjunkturlage keine Stabilisierung am Markt. Im Gegenteil – der DAX fiel bis zum GAP-close Montag bei rund 12.260 Punkte zurück, erholte sich von dort nur sehr zögerlich und steuerte dann zum Mittag auf die Tiefs vom Donnerstag zu.

Hintergrund waren hier weitere Meldungen zu Zöllen in den USA auf europäische Produkte. Hinzu kam eine Verschärfung der Corona-Situation in den USA selbst, unter der mehrere Bundesstaaten leiden. So eröffnete die Wall Street ebenfalls sehr schwach und verlor im Handelsverlauf zwischenzeitlich rund 900 Punkte.

Unser DAX konnte sich dem nicht entziehen und durchschritt damit die gesamte Range der vorherigen Handelstage bis zum GAP des 15. Juni. Dort stoppte er, vielleicht auch nur weil der XETRA-Handel endete:

DAX-Abgaben vom Mittwoch im Chartbild
DAX-Abgaben vom Mittwoch im Chartbild

Im Bild zu sehen ist der Bruch der unteren Range-Kante zum Handelsende, welcher entsprechendes Momentum mit sich führte und letztlich aus dem bullishem Signal vom Dienstag ein bärishes Signal am Mittwoch machte.

430 Punkte Verlust und folgende Rahmendaten spezifizierten den Handelstag am Ende:

Eröffnung26.146,00PKT
Tageshoch26.222,00PKT
Tagestief25.296,00PKT
Vortageskurs26.154,00PKT

Ist damit die jüngste Erholung nun bereits wieder Geschichte?

Ausblick auf das Donnerstags-Trading

Man muss den Ausbruch am Dienstag als klassische Bullenfalle umschreiben. Alle Marktteilnehmer, welche dort kauften, sind gestern somit auf dem sinngemäß „falschen Fuss“ erwischt worden und haben sicher teilweise oder gänzlich ihre Positionen geschlossen.

Mit Blick auf das mittelfristige Chartbild verdunkelt sich die Chartsituation nun wieder deutlich:

DAX-Signal auf Unterseite
DAX-Signal auf Unterseite

Wir räumen jedoch das Chartbild aus Sicht des GAP-Tradings gut auf. Erst am Dienstag die Oberseite und nun eingetaucht in das GAP auf der Unterseite, welches bis 11.911 ein erstes Ziel dieser Bewegung darstellt:

GAP im DAX auf Unterseite
GAP im DAX auf Unterseite

Nachbörslich lief der Markt noch etwas tiefer. Genau diese Tiefs hatten wir in der Nacht beim Endloskontrakt noch einmal im Visier und könnten hier nach Eröffnung des XETRA-Handels eine erste Anlaufstation auf der Unterseite darstellen:

DAX-Endloskontrakt in Vorbörse
DAX-Endloskontrakt in Vorbörse

Man muss sich somit die Frage stellen, ob die 12.040 und darunter ganz klar die psychologische 12.000 halten wird:

DAX im Bann der 12.000
DAX im Bann der 12.000

Darunter droht wie gezeigt das GAP-close zum 15. Juni mit Kursen bei 11.911 Zählern.

Erholungsversuche sehe ich erst als nachhaltig an, wenn erneut in die alte Range eingetaucht wird. Sprich, eine Rückeroberung der 12.200er-Region erfolgt. Dies könnte auf XETRA-Basis wie folgt aussehen:

Potenzielle Erholung im DAX
Potenzielle Erholung im DAX

Viel wird sicher von den Wirtschaftsdaten 14.30 Uhr abhängen. Bis dahin hören wir uns aber gerne wieder im Livetrading-Room ab 10.00 Uhr bei JFD.

Wirtschaftstermine am 25.06.2020

Der Donnerstag startet mit dem Gfk Verbrauchervertrauen aus Deutschland 8.00 Uhr und hält dann 13.30 Uhr die Zusammenfassung der geldpolitischen Statements in den EZB-Accounts 13.30 Uhr für uns parat.

Wichtigste Uhrzeit ist erneut 14.30 Uhr. Hier werden wie jeden Donnerstag die Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung veröffentlicht und zudem die Auftragseingänge, Persönliche Konsumausgaben sowie das Bruttoinlandsprodukt.

Im weiteren Verlauf gibt es mehrere Reden aus dem EZB-Umfeld und seitens der US-Notenbank FED.

Alle Daten, Erwartungen und genaue Redetermine entnehmen Sie bitte folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 25.06.2020
Wirtschaftstermine am 25.06.2020

Viel Erfolg und einen erfolgreichen Donnerstagshandel wünscht Dir Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 595 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.