Erste Korrektur überstanden: DAX und Bitcoin wieder fester

Volatilität
Volatilität
 

Die erste Korrektur nach den Rekordhochs ist überstanden. Heute Morgen notieren DAX und Bitcoin wieder fester. Was war gestern geschehen und ist die Konsolidierung nun bereits abgelaufen?

Blick auf die Korrekturlevels

Dass es nach der Rekordfahrt bei DAX und Bitcoin eine Korrektur geben wird, stand außer Frage. Nur das Level war hier die unbekannte Größe.

Im DAX standen wir zum Ausklang der ersten Handelswoche im Hoch über 14.130 Punkten. Davon korrigierte der Index bereits am Freitag ein deutliches Stück und schickte sich gleich zum Montag an, die Verlaufstiefs hier zu unterschreiten. Das damit einhergehende zweite Konsolidierungsniveau hatte ich vorab wie folgt skizziert (Rückblick):

Blick auf DAX-Konsolidierungslevel
Blick auf DAX-Konsolidierungslevel

Genau auf dieses erstes Ziel, die 13.91x Punkte, steuerte der DAX nach der gestrigen Erholung zu. Es wurde direkt erreicht und führte dort zu einer Zwischenerholung.

Am frühen Nachmittag verstärkte sich der Druck noch einmal und brachte den Bereich des Februar-Hochs ins Spiel. Bis 13.806 Punkte fiel der Index und verpasste damit nur um 10 Punkte das Allzeithoch aus dem vergangenen Frühjahr.

Eine dynamische Erholung folgte, die dann die 14.000 wieder fast in Reichweite brachte. Aber nur fast wie der Rückblick auf den gestrigen Handelstag anzeigt:

DAX am Montag mit Anlauf beider Konsoliderungslevel
DAX am Montag mit Anlauf beider Konsoliderungslevel

Die Bandbreite der Bewegung umfasste 200 Punkte. Folgende Parameter umrahmten den Handelstag:

Eröffnung13.986,42PKT
Tageshoch14.007,65PKT
Tagestief13.806,69PKT
Vortageskurs14.049,53PKT

Stärker rutschte der Bitcoin zum US-Dollar ab. Nach der Erreichung der 42.000 am Wochenende sahen wir gestern zwischenzeitliche Kurse von knapp über 30.000 US-Dollar. Die Erholung war ebenso dynamisch und verweilt aktuell bei 35.000 US-Dollar:

Bitcoon-Chart von Tradingview
Bitcoon-Chart von Tradingview

Eine solche Volatilität ist sicherlich für alle neuen Marktteilnehmer hier erst einmal eine Warnung, das Risiko entsprechend schätzen zu lernen. Hierbei sollte man nur mit kleinen Positionen und striktem Risikomanagement verfahren.

Was kann man im DAX heute erwarten?

Trading-Ideen am Dienstag

Die 14.000 ist erst einmal unterschritten und bildet damit im XETRA-Chartbild den aktuellen Widerstandsbereich aus:

DAX behält Fokus auf die 14.000
DAX behält Fokus auf die 14.000

Nimmt man die Trendlinie vom Freitag hinzu, reicht diese genau bis zu diesem Widerstandslevel heran:

DAX-Kreuzwiderstand um 14.000
DAX-Kreuzwiderstand um 14.000

Es vollzieht sich damit ein technisches Kaufsignal bei Überschreitung dieses Levels, respektive der 14.007 als Konsolidierungstief vom Freitag und Hochpunkt des Donnerstags vergangener Woche.

Vorbörslich zeigten sich Ambitionen, dieses Level zu testen. In der Nacht standen wir bereits wieder an der 14.000er-Schwelle, ohne sie zu überschreiten:

DAX in der Vorbörse nahe 14.000
DAX in der Vorbörse nahe 14.000

Damit bleibt die Chance bestehen, eine Konsolidierung bereits ausgestanden zu haben.

Sorgen mache ich mir erst wieder bei der erneuten Unterschreitung der zweiten Konsolidierungsmarke unter 13.91x Punkten. Ob wir diese gleich am Morgen anlaufen, erörtere ich gerne wieder im Livetradingroom bei JFD ab 10.00 Uhr:

Wirtschaftstermine am 12.01.2021

Der Dienstag bietet aus Europa keine wichtigen Termine, vielmehr aber aus den USA. Hier beginnt bereits 12.00 Uhr der NFIB Geschäftsoptimismus erste Daten zu liefern, die mit dem Redbook Index um 14.55 Uhr dann vor der Wall Street Eröffnung für Impulse sorgen könnten.

Am Nachmittag gibt es dann noch diverse Reden aus dem Notenbank-Umfeld. Sehen Sie sich gerne alle Prognosen dazu in folgender Tabelle ausführlich an:

Wirtschaftstermine am 12.01.2021
Wirtschaftstermine am 12.01.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 656 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.