EURUSD: Die Bullen scheitern am Widerstand

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

EURUSD ist schwach in die neue Handelswoche gestartet. Bleibt die Schwäche erhalten, rücken Kurse unter 1,10 USD in den Fokus. Im EURCAD haben sich die Bullen zwischenzeitlich wieder zu Wort gemeldet, während die Flagge im EURJPY ein bärisches Vorzeichen ist.

EURUSD – Melden sich die Bären jetzt zurück?

Tickmill-Analyse: EURUSD prallt am Widerstand ab
Tickmill-Analyse: EURUSD prallt am Widerstand ab

EURUSD hat auf den Test des Widerstands am Ausbruchslevel um 1,10850 USD mit deutlichen Abschlägen reagiert und damit innerhalb der korrektiven Phase ein erstes Indiz für den Start der nächsten Abwärtswelle hinterlassen. Bestätigt sich dieses Bild, dient die untergeordnete Unterstützung um 1,10170 USD weiteren Kursrückgängen in Richtung Support um 1,09890 USD als nächster Wegpunkt. Steigende Notierungen sprechen erst mit Überschreitung des aktuellen Zwischenhochs um 1,10953 USD für eine Korrekturausdehnung hin zum Hoch des Abwärtstrends der Stunde um 1,11180 USD.

EURCAD – Wie lange halten sich die Bullen noch zurück?

Tickmill-Analyse: EURCAD im Stundenchart
Tickmill-Analyse: EURCAD im Stundenchart

Der Blick in den Stundenchart des EURCAD verdeutlicht einmal mehr, dass sich die Bullen nicht geschlagen geben wollen. Das gestrige Tageshoch lag mit 1,46890 CAD nur knapp unter dem Widerstand der weiten Tradingrange um 1,47050 JPY und die Fortsetzung des Stundentrends lief in den Widerstand hinein. Bleiben die Käufer am Ball, ebnen Kurse über dieser Marke den Weg in Richtung des höhergelegenen Schwungbereichs um 1,47600 JPY. Wird der Widerstand hingegen abverkauft, offerieren die Preisbereiche um 1,46400 CAD, 1,45510 CAD und 1,44800 CAD tiefere Anlaufmarken auf dem Weg zur Unterstützung bei 1,44500 CAD.

EURJPY – Ist die tiefe Flagge ein Vorbote für fallende Kurse?

Tickmill-Analyse: EURJPY mit tiefer Flagge
Tickmill-Analyse: EURJPY mit tiefer Flagge

Kurz nach dem Bruch des grün markierten Aufwärtstrends im EURJPY ist die Dynamik der trendbrechenden Abwärtsbewegung abgeebbt. Seit gut sechs Handelstagen verharren die Kurse der FX-Paarung innerhalb einer Tradingrange zwischen 120,440 JPY und 119,800 JPY auf niedrigem Niveau. Durchbrechen die Kurse die Unterseite der Range, führt das zur Entstehung eines neuen Abwärtstrends auf Tagesbasis. Dessen weiterer Verlauf findet dann am Zwischentief des alten Aufwärtstrends um 119,250 JPY einen ersten Anhaltspunkt. Im Falle regressiver Kursanstiege, bieten die untergeordneten Bewegungshochs um 121,275 und 121,750 JPY planbare Wegpunkte.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 219 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.