EURUSD mit Short-Signal bei klarer Faktenlage

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Das Währungspaar EURUSD konnte in der vergangenen Woche zu einer kleinen Erholung ansetzen. Die dabei gebildete bärische Flagge wird nun zum entscheidenden Richtungsgeber. Für zusätzliche Spannung dürfte die Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch sorgen. Hier heißt es nun: Genau hinschauen und an den richtigen Stellen positionieren. Welche Stellen aktuell relevant sind, erfahren Sie im aktuellen Beitrag und der LIVE-Besprechung mit Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Short-Signal bei klarer Faktenlage

An der Tatsache, dass die FX-Paarung EURUSD aktuell in einem Abwärtstrend auf Tagesbasis verortet ist, führt kein Weg vorbei. Daran ändern die 3 Erholungstage in der vergangenen Handelswoche nichts. Die Gegenbewegung vom Zwischentief bei 1,18350 USD führte in einer bärischen Flagge bis etwas über den letzten Ausbruchsbereich um 1,19500 USD. Bei 1,19900 USD war dann Schluss mit der Kauflaune und es kam zum Ausbruch aus der bärischen Flagge.

Tickmill-Analyse: EURUSD im Tageschart
Tickmill-Analyse: EURUSD im Tageschart

Zwar gibt der Chart noch weiteres Erholungspotential über 1,21130 USD bis auf 1,22430 USD her, ohne den Abwärtstrend zu beschädigen, doch die Sachlage sieht eher nach einem weiteren Abverkauf aus. Die Bestätigung des bärischen Ausbruchs ebnet hier zunächst den Weg zum Tagestrendtief bei 1,18350 USD. Bleibt der Abgabedruck erhalten, stehen die kleineren Zwischentiefs um 1,18000 USD sowie 1,17450 USD als planbare Wegpunkte auf der Chartunterseite zur Verfügung.

Kurzfristiges Schwankungspotential vor der FED-Pressekonferenz

Tickmill-Analyse: EURUSD im 4-Stundenchart
Tickmill-Analyse: EURUSD im 4-Stundenchart

Auch wenn die charttechnische Situation in der größeren Zeitebene definitiv zur Unterseite ausgerichtet ist, darf der Blick in die kleinere Zeitebene – hier im 4-Stundenchart – nicht fehlen. Denn Spekulationen über den Ausgang des FED-Zinsentscheides und der anschließenden Pressekonferenz können durchaus für kräftige Schwankungen innerhalb der aktuellen Bandbreite zwischen 1,18350 USD und 1,22430 USD sorgen. Als mögliche Anlaufpunkte kristallisieren sich für fallende Kurse der Drehbereich um 1,19100 USD und das kleine Zwischentief bei 1,18690 USD heraus. Bei Kursen oberhalb von 1,19680 USD hingegen dürften die höhergelegenen Verkaufsbereiche um 1,19900 USD und 1,21130 USD in den Fokus der kurzfristig agierenden Trader gelangen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Über Mike Seidl 550 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.