EZB-Entscheidung Januar 2020 | Pressekonferenz

DAX-Range und EZB
EZB düstere Wolken
 

Das erste Mal im Jahr 2020 tagt die Europäische Zentralbank zum Thema Leitzins und wird heute mit ihrer EZB-Entscheidung den wichtigsten Wirtschaftstermin der Kalenderwoche abhalten. Auf die Zinssatzentscheidung und den Beschlüssen vom Rat der Europäischen Zentralbank ist der Markt auch im Börsenjahr 2020 sehr gespannt. Vor allem der anschliessenden Pressekonferenz wird hohe Bedeutung beigemessen. Seien Sie mit Trading-Treff live dabei.


Was wird bei der EZB-Sitzung im Januar 2020 erwartet?


Das Treffen der EZBB steht auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Christine Lagarde. Ihr Stil wird die Notenbankpolitik in diesem Jahr prägen, nachdem sie dieses Amt als Nachfolgerin von Mario Draghi angetreten hatte.

Das Augenmerk liegt jedoch nicht nur auf ihrer Person, sondern insbesondere auf der Ausrichtung der EZB im Rahmen der nun schon lange vorherrschenden lockeren Geldpolitik. Christine Lagarde setzt diesen Kurs fort und geht hierbei sehr offen mit ihren Kritikern um. Kommen hier entsprechende Töne aus den Reihen der Journalisten zur Pressekonferenz ab 14.30 Uhr?

Analysten gehen davon aus, dass Christine Lagarde den Kurs der EZB noch stärker als Mario Draghi verteidigen wird und diesen auch in 2020 fortsetzt. Das Anleihekaufprogramm ab September dürfte damit entsprechend verbal verteidigt und monetär beibehalten werden. Inflationsziele und Konjunkturdaten sind bekannt und bergen keine Überraschungen. Somit ist der Spielraum für weitere Zinssenkungen in Europa auch erst einmal beschränkt, wohl aber auch der Spielraum für Erhöhungen.

Eine Zinswende lässt daher aus unserer Sicht weiterhin auf sich warten. Strafzinsen auf Sichteinlagen sind bereits bei mehreren Banken auf der Tagesordnung und im Gebührenverzeichnis zu sehen und somit Alltag.

Dennoch möchte Christine Lagarde die geldpolitische Strategie der EZB immer wieder überprüfen. Hieraus erwächst vielleicht doch die Chance auf eine zurückhaltende Position. Soweit der Brexit im Rahmen der Prognosen umgesetzt wird und der Handelsstreit zu USA und China nach dem Phase-1-Abkommen nicht weiter eskaliert, dürften die Weichen dafür recht gut stehen. Noch dazu, wo einige Chefs der nationalen Notenbanken hier eine andere Meinung vertreten als die bisherige EZB-Ausrichtung vermuten ließ.

Abhängen wird natürlich alles von den ökonomischen Daten. Wie sind hier die Wachstumsaussichten in der Eurozone und die Prognose der Inflation?

Im September war der Einlagensatz gesenkt und eine Neuauflage der Anleihenkäufe um monatlich 20 Milliarden Euro beschlossen worden. Diese starteten ab November 2020 und sollen letztlich die Kreditvergabe ankurbeln. Es wird spannend zu erfahren, ob dies geschehen ist und wie der Ausblick für 2020 von der EZB gestaltet ist.

Der Leitzins selbst wird sich auch im Januar 2020 voraussichtlich nicht bewegen. Er wurde bereits in der Amtszeit Draghis mehrfach gesenkt und nun ins Minus getrieben, wie die Welt und Bloomberg darstellen:


EZB-Einlagensatz unter Mario Draghi
EZB-Einlagensatz unter Mario Draghi

All diese Maßnahmen lassen die Bilanzsumme der EZB entsprechend weiter wachsen. Aus einem älteren Artikel haben wir diesen Graphen entnommen:


Prognose des EZB-Bilanzsumme / Bloomberg
Prognose des EZB-Bilanzsumme / Bloomberg


Muss die EZB hier sogar gänzlich neue Wege gehen? Ein diskutiertes Thema ist immer wieder der Aktienkauf durch eine Notenbank.

Ist der Aktienkauf der EZB eine gute Idee?


Internationales Zinsumfeld


Die EZB muss sich beim Leitzins immer wieder mit anderen Industrienationen messen lassen. Folgende Abbildung von finanzen.net zeigt die internationalen Unterschiede auf:


Leitzinsen im Vergleich
Leitzinsen im Vergleich


Die US-Notenbank FED näherte sich zwar etwas an, doch ist sit Oktober wieder tatenlos mit ihrem Korridor von 1,5 bis 1,75 Prozent. Das Jahr der Präsidentschaftswahl lässt in Amerika jedoch Raum für weitere Spekulationen.


Zinsschritte der EZB im Überblick


Historisch betrachtet liegt der letzte Zinsschritt einige Jahre zurück. Davor gab es mehrere Zinssenkungen, ausgehend vom Niveau um 5 Prozent vor nunmehr 11 Jahren. Erst davor konnte man sich über steigende Zinsen noch erfreuen – eine historische Zeit, die viele von uns nicht mehr kennen.


Folgende Übersicht zeigt Ihnen die letzte Zinsschritte der EZB (Quelle: leitzinsen.info):


Zinsschritte der EZB seit 2006
Zinsschritte der EZB seit 2006


Mit Trading-Treff können Sie im Chat an der Zinssenkung und Diskussion unter Tradern teilnehmen. Und danach hier quasi LIVE dabei sein und alle Reaktionen in der Pressekonferenz direkt mitverfolgen. Wie geht dies?


Live-Pressekonferenz der EZB


Die EZB hat zu diesem Termin einen Livestream zur Verfügung gestellt. Dieser ist unter diesem Link bzw. hier live auf Trading-Treff einsehbar und zeigt bis zum Event um 14.30 Uhr einen Countdown:

Über weitere Events halten wir Sie natürlich auf auf dem Laufenden. Einschätzung zu den Märkten, ausgewählten Aktien und Forex finden Sie auf Trading-Treff in den entsprechenden Rubriken.

Redaktion
Über Redaktion 277 Artikel
Die Redaktion von Trading-Treff informiert Sie nicht nur über Veranstaltungen und Messen, sondern beleuchtet auch Tradingaspekte und Handelsinstrumente. Gastbeiträge sind hierunter ebenfalls subsumiert, um das Angebot breit und vielfältig zu halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.