EZB-Zinsentscheid Dezember 2021 und Live-Pressekonferenz

EZB am Pranger
EZB am Pranger
 

EZB-Zinsentscheid Dezember 2021 dürfte eine mögliche Richtungsänderung signalisieren. In der Live-Pressekonferenz kommt dies zur Sprache.

Was wird bei der EZB-Sitzung im Dezember 2021 erwartet?

Das heutige Treffen der EZB steht im Schatten der US-Notenbanksitzung Fed. Sie tagte am Vorabend und gab einen Richtungswechsel bekannt.

Der Leitzins selbst sollte in Europa weiter unverändert bleiben, doch steht das Thema „Tapering“ und damit der Rückbau der Anleihenkäufe ganz oben auf der Liste der Marktbeobachter. Immerhin hat sich dem bereits die Fed zugewandt.

Es sind in der Tat außergewöhnliche Krisenprogramme, die noch vor Monaten aufgelegt wurden. Doch sobald die Wirtschaft stark genug ist, können diese zumindest heruntergefahren werden. Bisher argumentierte die EZB, es sei nicht so weit. Im selben Wortlaut wurde aber die Öffentlichkeit und der Finanzmärkte auf den „Exit“ vorbereitet und auf Dezember verwiesen. Genau dies steht heute also auf der Agenda

Das historisch niedrige Zinsniveau bleibt nach aktuellen Angaben aus dem EZB-Raum bestehen, ein Einlagensatz der Banken von minus 0,5 Prozent. Gut für die Wirtschaft, aber schlecht für Sparer, denn die Inflation ist seitdem angestiegen.

Ökonomen und Währungshüter hatten für die aktuelle Entscheidung eine Menge volkswirtschaftlicher Daten zur Auswertung. Inflation, Handelsbilanz oder auch den ZEW Index aus dieser Woche, der den vierten Monat in Folge schwächer notierte. Darauf basierend stimmen die Notenbankmitglieder ihr weiteres Vorgehen ab. Konkret nennt man dies „Projektionen der EZB“.

Diese wurde nur ein halbes Jahr nach Trichets Rede in der Euro-Krise eingeleitet, denn einzelne Mitgliedsstaaten gerieten an den Rand der Pleite, ganze Bankensysteme standen vor dem Zusammenbruch, die Realwirtschaft schrumpfte, die Schuldenlasten stiegen und eine große Anzahl an Menschen in der Eurozone wurden arbeitslos. AB da gab sich die EZB dem Krisenmodus (mit kurzen Unterbrechungen) hin.

Gemeldet wurde heute bereits, dass es beim Gesamtvolumen im PEPP von 1,85 Billionen Euro bleibt und die APP-Käufe monatlich verankert bleiben. Insgesamt streckt sich die PEPP-Reinvestition bis mindestens zum Ende 2023, was ein höheres Tempo von PEPP-Käufen im Vergleich zum ersten Quartal bedeutete.

Die Inflation ist eben kein temporären Problem, wie zunächst unterstellt wurde. Erzeugerpreise und Verbraucherpreise sind auf Niveaus, die wir teilweise seit Jahrzehnten nicht gesehen hatten. Doch letztlich hat die EZB das Monopol bei ihrer Einschätzung.

EZB weiterhin mit starkem Geldmengenwachstum

Das Geldmengenwachstum bleibt erschreckend hoch. Allein 1,85 Billionen Euro standen zur Pandemie-Bekämpfung bereit. Sie ist noch nicht beendet, könnte aber heute neu justiert werden.

Darin enthalten sind weitreichenden Finanzierungen für die Euro-Länder und ihre Haushalte, Kommunen und Gemeinden aber auch Unternehmen selbst.

Manche dieser Anleihen haben beste Kreditwürdigkeit, doch einige auch nicht. Und genau hier könnte das Problem liegen, was langfristig auch den Euro selbst schwächt.

Der Leitzins selbst verharrt bereits seit dem Jahr 2016 auf diesem historischen Niveau:

EZB Leitzins seit dem Jahr 2000
EZB Leitzins seit dem Jahr 2000

Das Augenmerk liegt daher auf der Ausrichtung der EZB im Rahmen der nun schon lange vorherrschenden lockeren Geldpolitik. Christine Lagarde setzte bisher diesen Kurs von ihrem Vorgänger Mario Draghi fort.

Ein diskutiertes Thema ist zudem der Aktienkauf durch eine Notenbank, zu dem es auf dem Portal hier eine Einschätzung gibt.

Ist der Aktienkauf der EZB eine gute Idee?

Internationales Zinsumfeld

Die EZB muss sich beim Leitzins immer wieder mit anderen Industrienationen messen lassen. Folgende Abbildung von finanzen.net zeigt die internationalen Unterschiede auf:

Zinsvergleich der Notenbanken
Zinsvergleich der Notenbanken

Erst gestern hat die US-Notenbank Fed angedeutet, den Leitzins im kommenden Jahr dreimal anheben zu wollen. Genaue Termine stehen allerdings noch nicht fest.

Zinsschritte der EZB im Überblick

Historisch betrachtet liegt der letzte Zinsschritt viele Jahre zurück. Davor gab es mehrere Zinssenkungen, ausgehend vom Niveau um 5 Prozent vor nunmehr 11 Jahren. Erst davor konnte man sich über steigende Zinsen noch erfreuen – eine historische Zeit, die viele von uns nicht mehr kennen.

Folgende Übersicht zeigt Ihnen die letzte Zinsschritte der EZB (Quelle: leitzinsen.info):

Zinsschritte der EZB im Zeitablauf
Zinsschritte der EZB im Zeitablauf

Mit Trading-Treff können Sie im Chat an der Zinssenkung und Diskussion unter Tradern teilnehmen. Und danach hier quasi LIVE dabei sein und alle Reaktionen in der Pressekonferenz direkt mitverfolgen. Wie geht dies?

EZB-Zinsentscheid Dezember 2021 mit Live-Pressekonferenz

Die EZB hat zu diesem Termin einen Livestream zur Verfügung gestellt. Dieser ist unter diesem Link bzw. hier live auf Trading-Treff einsehbar und zeigt bis zum Event um 14.30 Uhr einen Countdown:

Über weitere Events halten wir Sie natürlich auf auf dem Laufenden. Einschätzung zu den Märkten, ausgewählten Aktien und Forex finden Sie auf Trading-Treff in den entsprechenden Rubriken.

Über Redaktion 302 Artikel
Die Redaktion von Trading-Treff informiert Sie nicht nur über Veranstaltungen und Messen, sondern beleuchtet auch Tradingaspekte und Handelsinstrumente. Gastbeiträge sind hierunter ebenfalls subsumiert, um das Angebot breit und vielfältig zu halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.