Fazit zum Börsenjahr 2019 im DAX

Jahresstart 2020 an der Börse
Jahresstart 2020 an der Börse
 

Das alte Börsenjahr ist zu Ende. Unser Deutscher Aktienindex verabschiedete sich nicht mit einem Jahreshoch, doch mit einer beeindruckenden Dynamik im Jahresverlauf. Wir blicken hierauf zurück.


DAX-Chart in der Auswertung


Konkret legte der DAX im Börsenjahr 2019 vom Jahresstart bei 10.477,77 Punkten bis auf das Jahreshoch bei 13.425,85 Punkten mehr als 26 Prozent zurück. Dies ist die dreifache Performance, die unser Aktienbarometer im langfristigen statistischen Mittel aufzeigt.

Beeindruckend war dabei auch die Dynamik nach dem schwachen Jahresstart, welche sich über den Sommer und vor allem über die schwachen Monate September und Oktober hielten. Das Chartbild von finanzen.net zeigt dies noch einmal auf:


DAX-Entwicklung in 2019
DAX-Entwicklung in 2019


Übergeordnet folgte der DAX damit einem Aufwärtstrend. Dabei gab es von den 30 Aktienwerten nur 5 Verlierer. Auch auf diese möchten wir noch einmal konkreter schauen.


Aktien Tops und Flops 2019


Ganz vorne stand MTU Aero Engines mit 63 Prozent Performance. Auch die Automobilbranche konnte sich in diesem Jahr gut behaupten und die Verluste aus 2018 wieder einholen.

Insgesamt zeigten mehr als die Hälfte der DAX-Aktien mit einem Gewinn von mehr als 20 Prozent eine sehr solide Entwicklung auf. Das Ranking stellen wir Ihnen hier aus der Übersicht von wallstreet-online zur Verfügung:


DAX-Tops in 2019
DAX-Tops in 2019


Die Liste der Verlierer ist kleiner, wie eingangs schon formuliert. Hier sticht vor allem Wirecard (mehr zur Wirecard-Aktie auf Trading-Treff) ins Auge, die nach der DAX-Aufnahme immer wieder an Gerüchten und Zweifeln über ihre Bilanzierungstechniken litten. Hier dürfte auch im kommenden Jahr weiterhin Volatilität vorherrschen, aber auch Potenzial auf der Oberseite nach Entspannung dieser Situation.

Folgende 5 Werte standen zum Jahresende im Minus:


DAX-Flops in 2019
DAX-Flops in 2019


Geht diese Dynamik im Gesamtmarkt weiter?


Ausblick auf 2020


Ein Ausblick ist nach diesem starken Börsenjahr schwieriger denn je. Treffen doch die Faktoren, welche für eine Korrektur sprechen auf weiterhin hohe Liquidität seitens der Notenbanken. Zudem wird die US-Präsidentschaftswahl erwartet. Ein Ereignis, was statistisch von einer stabilen Börsen begleitet wird.

Man darf daher entsprechend positiv in das neue Jahr blicken, sollte aber den Blick auf die lauter werdenden Risikofaktoren behalten.

Gerne informieren wir Sie 2020 umfassend zu Aktien, Wirtschaft und Trading auf diesem Portal.

Vielen Dank für Ihre Treue und kommen Sie gut in das neue Börsenjahr,

Ihr Martin Kronberg

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 144 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.