FED Barkin lässt die Korken knallen? – NASDAQ Analyse 12.02.2024

Rothaarige TradingFloor

IIn dieser Tagesanalyse zeigt uns Markus Kottmann auf, welche Szenarien es aus dem NASDAQ für den heutigen Handelstag abzuleiten sind.

Rückblick auf den Freitag letzter Woche

Der NASDAQ sollte am Freitag für ein Short-Szenario auf keinen Fall über der 17810 eröffnen. Wenn er das täte, dann wäre dies ein starkes Long-Signal mit einem Wochenschluss bei 18000. Und dies hat der NASDAQ auch getan, Eröffnung bei 17830, dann wurden die 17800 nochmals gestestet bevor es dann Richtung 17990 ging. Im heutigen vorbörslichen Handel war wie zu erwarten, wenig Bewegung.

Long oder Short? – Die Analyse

Fortsetzung des Long-Trendes mit kleinem Zwischenspiel am Freitag zur US Eröffnung. Der vorbörsliche ruhige Handel lässt die Indikatoren auf Short drehen, allerdings befindet der MACD sich nicht mehr in einer Short-Divergenz, der schnellere OsMA schon. Es deutet also wieder auf einen „eher short“ Tag hin.

Warten auf FED Barkin? – Der Ausblick

Die Eröffnung ist bei 17950, also in dem Seitwärtsbereich der Nacht und des Morgenhandels. Mit sofortiger Schwäche werden die 17920 überwunden und er sackt durch auf die 17810, in Befürchtung schlechter Inflationszahlen. Möglicherweise pendelt der Kurs auch zwischen 17920 und 17990 um dann bei den richtigen Worten von FED Mitglied Barkin um 18Uhr „to the moon“ zu gehen, bei Enttäuschung holt er dann die Short-Bewegung nach. Wenn der Kurs pendelt ist das Resultat in den Indikatoren wichtig. Wechseln die wieder auf Long, dann kann es long ausbrechen. Wenn nicht, dann eher die Short-Bewegung.

Dazu folgendes Chartbild:

Viel Erfolg – Dein Markus

Über Markus Kottmann 32 Artikel
Markus Kottmann (Diplom Ingenieur Physikalische Technik) analysiert und handelt Indizes und Forex, hauptsächlich DAX und NASDAQ. Neben fundamentalen Rahmenbedingungen basiert die Analyse auf Trends, Widerstands- und Unterstützungszonen als auch unterstützende Indikatoren. Fokus liegt hierbei auf mögliche Wendepunkte im Chart. Die Umsetzung erfolgt zumeist Intraday, mit einer relativ kurzen Haltedauer.