Forexanalyse EUR/USD und EUR/GBP: Wir stehen kurz vor Einstiegen

Währungshandel an der Börse
Währungshandel an der Börse
 

In der heutigen Forexanalyse widmen wir uns den Paaren EUR/USD und EUR/GBP näher zu. Denn wir stehen kurz vor Einstiegen im Trading.

Chartbild des EUR/USD (Euro-Dollar) 

Anderer Flieger, gleiche Himmelsrichtung. Nachdem die Bullen ihren ersten Abflug haben sausen lassen, und der Markt ein neues Tief ausgebaut hat, könnte nun kommende Woche ein neuer Versuch anstehen. Wir sind für diesen gewappnet und werden eine Kurznachricht an unsere Abonnenten verschicken, sobald wir einen Einstieg setzen. Aktuell warten wir noch ab, da wir den Start am heutigen Montag beobachten wollen. Auch die Indikatoren sind noch nicht ganz reif, was sich jedoch mit dem Handel am heutigen Montag ändern könnte.

Chart des Euro-Dollar mit Szenario
Chart des Euro-Dollar mit Szenario

Die Struktur, die sich seit dem Anlaufen des 61.8%-Retracements gebildet hat, sieht jedoch nicht schlecht aus. Diese könnte sich als Start eines Impulses entpuppen. Grundsätzlich hat sich durch den tieferen Abverkauf auch unser hinterlegter Count geändert. Wir gehen mit dem Anlaufen der 61.8% bei $1.18890 davon aus, dass es sich um eine Welle des zweiten Grades handelt. Dies bedeutet für uns ein größeres Potenzial auf der Oberseite. Sofern das aktuelle Tief bei $1.18357 verteidigt werden kann, liegt das Ziel der Welle iii in Grün im $1.30er-Bereich.

Chartanalyse EUR/GBP (Euro zu Britischem Pfund)

Im EUR/GBP warten wir noch auf den letzten Reifegrad, bevor wir die Frucht pflücken werden. Wir befinden uns erneut, wie erwartet, in unserem Tradingbereich und gehen von einer Machtübernahme der Bullen aus. Mit dieser würden wir die Korrektur und Welle (2) in Weiß beenden. Das 78.6%-Retracement stellt für Welle (2) in Weiß auch einen guten Anlaufpunkt dar. Wir planen im EUR/GBP einen Einstieg in dieser Woche. Unsere Primärerwartung bleibt, dass die Bullen durchstarten, und wir neue Hochs jenseits 0.95er-GBP-Marke sehen werden. Auch wenn die Bullen diesen Schritt nicht schaffen sollten, erwarten wir jedoch eine substanzielle Gegenbewegung, die einen lohnenswerten Longeinstieg darstellt. Sobald es soweit ist, werden wir wie immer eine Kurznachricht an unseren Verteiler verschicken.

Chart  des EUR/GBP in der Analyse
Chart des EUR/GBP in der Analyse

Fazit der Forexanalyse

Der Zielbereich wurde erneut angelaufen, und wir erwarten nun die Trendwende. Wir einen Einstieg zu setzen sobald die Indikatoren grünes Licht geben. Mittelfristig gehen wir von einem stärkeren Euro aus und sehen mindestens Kurse im 0.95er-GBP-Bereich auf uns zukommen. Primärerwartung ist ein Ausbruch in Richtung Parität.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und auch die Einstiege für 6 weitere Währungspaare erhalten?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKCM

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 410 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.