GBPUSD mit bullischer Flagge am 52-Wochenhoch + DAX, DOW, NASDAQ in der Analyse

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Mit Blick auf den Kursverlauf im als CABLE bekannten Währungspaar GBPUSD kann zu Recht davon gesprochen werden, dass es einen sehr starken Lauf nach oben gegeben hat. Seit einigen Wochen jedoch kommen die Kurse nicht vom Fleck. Ob die Seitwärtsphase die Ruhe vor dem nächsten Rallyschub ist oder die FX-Paarung vor einem größeren Rücksetzer steht, lässt sich noch nicht sagen. Doch die Charts geben genaue Referenzmarken für die Planung von kurz- und mittelfristigen Trades zur Hand. Um die Details zu erfahren, lesen Sie weiter oder werfen Sie einen Blick in die LIVE-Besprechung der tickenden Charts.

Das Potential reicht bis 1,50 USD

Der im Februar 2020 im GBPUSD begründete Aufwärtstrend hat die Kurse von unter 1,15000 USD bis zum aktuellen 52-Wochenhoch über die Marke von 1,42000 USD und damit recht nah an den Widerstand um das Verlaufshoch bei 1,43750 USD geführt. Dieses Level wurde zum ersten Mal im Februar Diesen Jahres erreicht. Hier folgte ein Abverkauf bis auf 1,36700 USD. Beim zweiten Versuch ein neues 52-Wochenhoch über der Marke von 1,42000 USD zu etablieren kam es bis dato zwar auch noch nicht zu einem positiven Ergeben.

Tickmill-Analyse: Wochenchart im GBPUSD
Tickmill-Analyse: Wochenchart im GBPUSD

Jedoch ist das Marktverhalten deutlich anders. Statt eines Abverkaufs verharren die Kurse seit gut 3 Handelswochen auf einem hohen Niveau. Dieser Fakt lässt auf eine gewisse innere Stärke im GBPUSD schließen. Kommt es zum Ausbruch durch die Oberseite dieser Formation, steht kurzfristig zunächst der Test des Widerstands um 1,43750 JPY auf der Agenda. Bleiben die Käufer am Ball bieten sich das Potentialhoch aus der letzten Korrektur des Wochentrends bei 1,48300 USD bzw. das Verlaufshoch bei 1,50000 USD alt Tradingziele an.

Ein bärischer Ausbruch aus der Flagge ist nicht ausgeschlossen

Tickmill-Analyse: GBPUSD im Tageschart
Tickmill-Analyse: GBPUSD im Tageschart

Bei all den technischen Faktoren, die für eine direkte Fortsetzung des Aufwärtstrends sprechen, darf das Risiko für einen Ausbruch aus der Flaggenunterseite nicht aus den Augen verloren werden. Was für die Bullen ein negatives Ereignis und damit ein – zumindest temporäres – Schwächezeichen ist, ist für kurzfristig agierende Trader die Chance von einer Entladung der Verkäuferseite zu profitieren. Denn der Kursrutsch unter die Marke von 1,40700 USD dürfte den Verkaufsdruck erhöhen und einen Kursrutsch in Richtung Zwischentief bei 1,36700 USD. Als planbare Zwischenstationen auf dem Weg zum tieferen Kaufbereich dienen die untergeordneten Zwischentiefs um 1,40100 USD und 1,38000 USD.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 457 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.