Gewöhnt sich der DAX an das optisch hohe Kursniveau?

DAX Hoch schwer zu toppen
DAX Hoch schwer zu toppen
 

Gewöhnt sich der DAX an das optisch hohe Kursniveau? Diese Frage muss man sich nach dieser Handelswoche stellen. Was sagt das Chartbild dazu? Über die verschiedenen Zeiteinheiten nähere ich mich dem nächsten Trading-Setup.

Die DAX-Range dominiert weiter

Vor genau einer Woche hatten wir uns noch gefreut, die DAX-Range seit Ostern hinter uns gelassen zu haben. Der Ausbruch sah dynamisch aus und brachte weitere Rekorde mit sich (Rückblick):

Range-Ausbruch im DAX erfolgt
Range-Ausbruch im DAX erfolgt

Doch diese Rekorde waren nicht von Dauer. Zwar erzielte der Index am Montag noch einen weiteren Rekord bei 15.501 Punkten, doch ab diesem Moment fiel der Index zurück und durchschritt die skizzierte Range noch einmal komplett. Mehr noch – das GAP auf der Unterseite, welches wir direkt zu Ostern im Chart verankerten und zwischenzeitlich stark verkleinern konnten, wurde nun komplett geschlossen.

Damit ergab sich eine breitere Unterstützungszone und erneut die alte Range als Orientierung im Chartbild:

DAX-Handelswoche mit Unterstützung
DAX-Handelswoche mit Unterstützung

An dessen Oberkante und ehemaligem Rekordhoch 15.311 ergaben sich mehrfach interessante Trading-Gelegenheiten. Jüngst Freitagmorgen, wie ich in diesem Trade hier live dokumentierte:

Insgesamt schaffte es der Index trotz des Richtungswandels zur Wochenmitte nicht mehr, ein Wochenplus zu erzielen. Die beiden Bewegungsamplituden und davon ausgehenden Trendlinien sind hier im Nachgang dargestellt und dienen als erste Implikation für den Ausblick auf die neue Woche:

Wochenrückblick DAX
Wochenrückblick DAX

An den Handelstagen sieht man, wie richtungslos die Marktteilnehmer das Gesamtbild einschätzten und wie gering der Einfluss der EZB-Sitzung in dieser Woche war:

DAX-Handelstag der Kalenderwoche
DAX-Handelstag der Kalenderwoche

Nur zwei Gewinntage wurden verzeichnet. Damit brach die Gewinnserie in der Wochenstatistik, die wir seit Februar beibehalten hatten.

Übergeordnet konnte jedoch der Trend aus Februar gehalten werden, wie diese Trendlinie im größeren Chartbild aufzeigt:

Test des DAX-Trends erfolgt
Test des DAX-Trends erfolgt

Sie wurde zweimal getestet und hat bisher gehalten, was uns zu folgendem Ausblick bringt:

DAX-Ideen für die neue Handelswoche

Die Kombination aus Abwärtstendenz ab dem neuen Rekordhoch 15.501 und dem größeren Aufwärtstrend bringt eine Dreiecksformation hervor:

Dreiecksformation im DAX
Dreiecksformation im DAX

Als Kombination mit der eingangs skizzierten Range stellt sich damit die Frage, ob wir bei einem weiteren Verharren in der groben Handelsspanne 15.110 bis 15.300 für das mittelfristige Marktgeschehen ein Verkaufssignal in der größeren Zeitebene generieren:

Blick auf die DAX-Range
Blick auf die DAX-Range

Damit würde die Range aus meiner Sicht mindestens an der Unterseite getestet, wenn nicht sogar gleich die 15.000 als runde Marke angelaufen werden. Mit Blick auf das Börsensprichwort „Sell in may…“ könnte sich dort die Situation zuspitzen.

Bricht die Range jedoch auf der Oberseite, dürfte aus meiner Sicht der übergeordnete Trend fortgesetzt und Niveaus über 15.400 und damit die Richtung zum Rekordhoch eingeschlagen werden.

Daher kann der nächste Ausbruch richtungsentscheidend sein und vielleicht, mit Blick auf die starke Nachbörse am Freitag, bereits mit den morgigen vorbörslichen Kursen Einzug halten.

Meinen morgendlichen DAX-Ausblick kannst Du Dir gerne als E-Mail zusenden lassen oder gemeinsam mit anderen Tradern ab Montag wieder im täglichen Stream auf Twitch und interessantem Austausch der Trader-Community erarbeiten:

Als Video findest Du diese Analyse übrigens hier:

Auf diese Termine gilt es in der neuen Wochen zu achten.

Wirtschaftsdaten ab dem 26.04.2021

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine der kommenden Woche zusammengefasst. Ausführlich gibt es dann diesen Blick für jeden Handelstag mit weiteren Detail-Daten.

Am Montag erwarten uns 10:00 Uhr der ifo-Geschäftsklimaindex sowie am Nachmittag um 14:30 die US-Auftragseingänge für langlebige Güter.

Der Dienstag lässt einen Blick auf den US-Immobilienpreisindex um 15:00 Uhr zu und stellt 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen Conference Board vor.

Für den Mittwoch ist 8:00 Uhr das GfK Verbrauchervertrauen aus Deutschland und am Nachmittag die Rede der EZB-Präsidentin Christine Lagarde relevant. Danach folgt der Termin der Woche – ab 20:00 Uhr wird die US-Notenbank FED ihren Zinsentscheid verkünden.

Die Arbeitslosenquote aus Deutschland erfahren wir am Donnerstag um 9:55 Uhr. 10:00 Uhr folgt das EU-Verbrauchervertrauen und der EU-Geschäftsklimaindex. Für den Nachmittag stehen wieder die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung um 14:30 Uhr auf der Agenda und zusätzlich das US-Bruttoinlandsprodukt.

Aus Deutschland folgt das Bruttoinlandsprodukt dann am Freitag 8:00 Uhr und aus der EU um 11:00 Uhr zusammen mit der EU-Arbeitslosenquote. 14:30 Uhr folgen die persönlichen Einkommen und Privatausgaben der US-Bürger. Abgerundet wird die Handelswoche terminlich vom Chicagoer Einkaufsmanagerindex 15.45 Uhr sowie dem Verbrauchervertrauen der Uni Michigan 16:00 Uhr.

Alle Prognosen und Uhrzeiten dieser genannten Termine findest Du in dieser Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten ab dem 26.04.2021
Wirtschaftsdaten ab dem 26.04.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 625 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.