Gibt es eine 1000% Aktie im Deutschen Aktienindex?

Erholung an der Börse
Erholung an der Börse
 

Wir behaupten diese gibt es, die Zeit wird zeigen ob wir recht behalten oder nicht. Um welchen Wert es geht erfahren Sie hier in dieser Aktienanalyse

Zuerst einmal eine Grundlegende Frage: Sehen wir den Aktienmarkt als total überkauft und kurz vor einer Blase oder einem gigantischen Crash stehen?

Nein! Im Gegenteil, wir sehen einige Aktien aus der Reihe der Blue Chip Werte als billig und stark unterbewertet an.

Warum ist gerade jetzt ein guter Zeitpunkt für Aktien?

Wie Sie wissen, suchen wir ausschließlich Böden im Chart, um unsere Einstiege einzugehen. Der große Vorteil unserer Methode ist, dass wir von Hause aus genau das machen, was psychologisch ein Unding zu sein scheint: Nämlich konsequent antizyklisch zu handeln. Immer dann, wenn die Stimmung am Boden ist und nahezu jeder Investor das Handtuch wirft, kommen wir und sagen: Bitte einsteigen! Das gilt sowohl für kleinere Zwischen-Korrekturen, die wir nahezu permanent nutzen, um unsere Positionen weiter aufzustocken und ganz besonders für heftigere Zwischen-Korrekturen, wie diese im März 2020.

Kein Markt bewegt sich unaufhörlich in eine Richtung – weder nach oben, noch nach unten. Jeder Markt bewegt sich entlang der Summe der Stimmung alle Investoren und zwar in Wellen, weil in der Natur nichts gerade verläuft, sondern immer in einem Wechselspiel von Spannung und Entspannung, von Anstrengung und Ruhephase, von Gier und Panik. Wir können uns noch so viel einreden, dass der Mensch sich von der Natur immer mehr entfernt – was in Bezug auf einige Lebensbezüge auch stimmt -, aber eine gänzliche Entkopplung von der Natur ist unmöglich. Und genau deshalb unterliegen alle Märkte eben diesem Naturgesetz des Wechselspiels. Und das nennen wir das Fortschreiten in Wellenformation.

Wir sind absolut davon überzeugt, dass die März-Korrektur aus 2020 ein Sprungbrett darstellt, auf diesem der DAX zu neuen Höhen emporsteigen wird. Wir können es nur nochmals betonen: Lassen Sie sich von den Crashpropheten nichts einreden. Sie bringen sich um gigantische Chancen, die uns der Aktienmarkt in den kommenden Jahren bieten wird!

Die Crashpropheten leben von der Angst der Anleger so, wie die Politik von der Angst der Menschen zehrt und sich nährt. Diese Dauerbären bieten dann ein Buch an zur Absicherung vor dem Crash, oder einen Fond oder sonstige Kapitalanlagen die vor dem kommenden Untergang retten soll.

Jeder Markt muss steigen oder sterben. Was in der Natur nicht wächst, geht zugrunde. Nun, wir glauben nicht, dass der DAX zugrunde geht, also muss er steigen. Und mit ihm sämtliche DAX30-Titel, die wir für Sie analysieren.

Wir sind uns absolut darüber im Klaren, dass vor allem ein Titel, den wir Ihnen gleich vorstellen wollen, bei einigen von Ihnen keine guten Erinnerungen wachrufen.

Blick auf die Deutsche Telekom

Die Rede ist von der Deutschen Telekom. Beide Titel haben im Jahr 2000 und den folgenden regelrecht die Hucke voll bekommen.

Seitdem glaubt kaum jemand an einen fulminanten Aufstieg dieses Titels – ausgenommen wir!

Gerade weil die Telekom so dermaßen auf die Fresse bekommen hat (man möge uns die drastische Ausdrucksweise verzeihen, aber es ist genauso!), sehen wir unsere Chance gekommen. Wir gehen nämlich absolut nicht davon aus, dass die Telekom in der Versenkung verschwinden wird und Insolvenz anmelden muss. Wir glauben an das genaue Gegenteil.

Die Deutsche Telekom ist ein sehr solides Unternehmen mit einer unglaublich erfolgreichen Tochter in den USA, der t-mobile. T-mobile zählt in den USA zu den Top-4-Telekommunikationsunternehmen. Und das ist, gelinde gesagt, eine phantastische Leistung, vor allem, wenn man bedenkt, wie hart dieser Markt umkämpft ist und weiß, welche Schwergewichte dort die Konkurrenz bilden: AT&T (Jahresumsatz: 181 Mrd. US-Dollar) und Verizon (Jahresumsatz: 131 Mrd. US-Dollar), um nur zwei zu nennen.

Telekom-Chartanalyse

Damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, die t-mobile-Aktie notiert aktuell bei etwa $120, die Deutsche Telekom bei aberwitzig niedrigen €15 (in Dollar: $18). Wir sehen hier starken Aufholbedarf.

Wir wollen Sie nicht länger auf die Folter spannen. Deshalb finden Sie auf dem ersten Chart weiter unten direkt unsere langfristige Prognose zur Deutschen Telekom. Was wir da bewundern können, ist eine unerhört drastische wie lange Korrekturphase, die aus unserer Sicht nun zu Ende ist. Die Telekom hat jetzt nur zwei Möglichkeiten: Entweder die Bude verreckt, oder sie steigt mindestens auf das Hoch bei €104.90. Letzteres erwarten wir.

Chart 1 der Deutschen Telekom
Chart 1 der Deutschen Telekom

Dort wird mit großer Sicherheit nochmals eine starke Zwischen-Korrektur auf uns zukommen, die uns weitere Einstiegschancen bietet (wahrscheinlich in der Gegend um €44; das müssen wir dann sehen). Umso wichtiger, dass wir jetzt sukzessive unsere Positionen aufbauen, denn die aktuellen Kurslevel, die vor diesem Hintergrund geradezu lächerlich niedrig sind (etwa €15), werden wir so schnell nicht wieder sehen. Nach der Zwischen-Korrektur erwarten wir Mindest-Kurse im Bereich um €177 – jawohl!

Das sind weit mehr als 1000% Kurspotenzial auf Sicht der nächsten 5-8 Jahre. Oder anders gesagt deutlich mehr als 100% Anstieg im Zeitraum pro Jahr.

Die aktuell imminente Chartsituation wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Sie gestaltet sich wie folgt.

Chart 2 der Deutschen Telekom
Chart 2 der Deutschen Telekom

Wir gehen also nochmals von einer Zwischenkorrektur aus, bevor der Wert sich ein für alle Mal von seinem Trauerdasein verabschiedet. Sobald der optimale Zeitpunkt für einen Einstieg gekommen ist, verschicken wir eine Kurznachricht mit allen Daten zum Einstieg an unseren Verteiler und begleiten den Trade dann die nächsten Jahre. Wir werden immer wieder aufladen den bei der Telekom sehen wir eine Generationenchance gekommen.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und erfahren ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das bedeutet, Sie können für alle 30 Dax Aktien  und das Positionsmanagement erhalten (Einstiege, Ausstiege, Stopps, Gewinnmitnahmen). Überzeugen Sie sich selbst!

DAX30
DAX30

Anmeldung:www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg sagt Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 371 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.