Gold im Drehkreuz der US-Wahl: Save Heaven Rally oder Abverkauf?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Gold hat kurz vor der US-Wahlentscheidung noch einmal mit Kurszuwächsen geglänzt. Hier stellt sich nun die Frage, ob das ein Vorbote für „Save Heaven“-Szenarien sind, oder die Erholung nur die Ruhe vor dem nächsten Abwärtsschub ist. Was der Chart dazu sagt, erfahren Sie in diesen Zeilen bzw. in der Videobesprechung der tickenden Charts mit Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Gold als Save Heaven im Umfeld der US-Wahl?

Tickmill-Analyse: Wochenverlauf im Gold
Tickmill-Analyse: Wochenverlauf im Gold

Seit dem Beginn der Korrektur im Gold vor nunmehr 13 Wochen, konnte sich der Goldpreis nicht nachhaltig aus seiner Seitwärtsprange zwischen 1.850 USD und 1.930 USD befreien. Immer wieder führten höhere Kurse zu Verkäufen, während Kurse im Bereich der Rangeunterseite für Käufe genutzt wurden. Doch im Umfeld der US-Wahlentscheidung könnte sich dieser Sachverhalt nun im größeren Stil ändern. Es wird sich – je nach Ausgang der Wahl bzw. dem Stimmungsbild in den USA – zeigen, ob das Edelmetall als „Save Heaven“ gesucht wird und die Kurse über die Marke von 1.930 USD explodieren oder ob es nach den Anstiegen der letzten Tage zu einem Abverkauf kommt mit Kursen unterhalb von 1.850 USD kommt. Im ersten Fall bietet der Blick in den Wochenchart zunächst Raum für Zuwächse zum Zwischenhoch bei gut 2.150 USD. Für das zweite Szenario hingegen ebnet sich mittelfristig der Weg zum Kaufbereich um das Level von 1.7550 USD.

Zwischenentscheidung bei 1.910 USD

Tickmill-Analyse: Gold im Tageschart
Tickmill-Analyse: Gold im Tageschart

Ein Gradmesser für die kurzfristige Richtungswahl bietet zunächst der blau markierte Schwungbereich um 1.910 USD. Etabliert sich der Goldpreis über diesem Level und nimmt dynamisch Kurs auf die Schwelle von 1.930 USD, stehen die Chancen für das „Save Heaven“-Szenario ganz ordentlich, was den im Anschluss den Fokus auf die höheren Level um 1.973 USD, 1.993 USD bzw. 2.015 USD richtet. Schwächelt der Kursverlauf allerdings erneut am genannten Widerstand, deuten die Karten eher auf das Short Szenario, dessen kurzfristige Ziele im Bereich um das Vorwochentief um 1.860 USD bzw. das knapp darunterliegende Drehlevel um 1.850 USD liegen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 75% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 432 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.