Gold macht US-Dollar-Stärke zu schaffen

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Ein steigender US-Dollar macht den Gold –  Bullen zurzeit das Leben schwer. Allerdings muss das nicht auf Dauer so bleiben. Denn das Wirtschaftsförderungsprogramm der USA könnte durchaus wieder Druck auf die Leitwährung bringen. Aus diesem Grund bietet das aktuelle Kursumfeld im Gold gutes Bewegungspotential. Die wichtigen Details dazu erfahren Sie in den folgenden Zeilen und der LIVE-Analyse mit Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Neuer Abwärtstrend ist Taktgeber

Tickmill-Analyse: Gold im Tageschart
Tickmill-Analyse: Gold im Tageschart

Der grün markierte Aufwärtstrend im Gold ist seit dem 08. Januar des neuen Jahres Geschichte. Dafür sorgte der massive Abgabedruck in der ersten Handelswoche. Erneut aufflammendes Kaufinteresse ließ in der vergangenen Handelswoche zunächst die Hoffnung auf eine nachhaltige Korrektur aufkommen. Kurse oberhalb des Widerstands um 1.860 USD hätten auf alle Fälle das Potential für Zuwächse in die Verkaufsbereiche um 1.900 USD bzw. 1.960 USD. Aber so weit ist es nicht gekommen. Stattdessen wurde aus technischer Sicht durch den Spike unter das Zwischentief bei gut 1.819 USD am gestrigen Handelstag ein Abwärtstrend gebildet. Bemessen an der Tiefe der vorangegangenen kurzen Erholung, trägt dieser nun zunächst das Potential für Kursrückgänge in Richtung Zwischentief bei 1.765 USD in sich.

Kurzfristige Szenarien im aktuellen Chartverlauf

Tickmill-Analyse: Gold im 4-Stundenchart
Tickmill-Analyse: Gold im 4-Stundenchart

Trotz der Tatsache, dass die letzten Avancen auf eine Erholung im Gold immer wieder abverkauft wurden, sollten Regressionstendenzen nicht abgeschrieben werden. Auch wenn das kurzfristige Erholungspotential durch den starken Widerstand bei gut 1.865 USD zunächst in Grenzen hält, besteht weiterhin die Chance auf Notierungen über dieser Marke und einem darauffolgenden Anstieg in das Verkaufslevel um 1.900 USD. Als Wegpunkte gelten die Kurslevel an den untergeordneten Drehbereichen um 1.857 USD und 1.863 USD. Diese Marken stellen mit Bezug auf den untergeordneten Abwärtsverlauf auch ideale Level für eine Kursumkehr auf die Short-Richtung. Bei fallenden Notierungen stellen das Montagstief bei 1.803 USD, der blau markierte Kaufbereich um 1.789 USD sowie der größere Supportlevel um 1.765 USD planbare Ziele dar.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 426 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.