Chartanalyse: Gold so lala aber Silber sieht übel aus

Exploration bei Rohstoffen
Exploration bei Rohstoffen
 

Wir sehen den Silberpreis noch auf 20$ fallen. Beim Gold scheint es etwas besser. Was jetzt zur erwarten ist, lesen Sie hier in dieser Chartanalyse.

Die Bullen machen Pause im Gold

So richtig haben die Goldbullen den Tritt noch nicht gefunden. Nachdem wie seit Monaten erwartet der Zielbereich für eine Trendwende angelaufen wurde, konnten die Bullen den Kurs zwar darin abfangen. Doch richtig durchsetzen, kann sich der Kurs auf der Oberseite bislang nicht. Dies bietet nun vielen die Option hier noch einzusteigen.

Zum anderen schürt es aber auch Zweifel daran, ob Gold denn nun wirklich durchstarten kann. Denn unterhalb von $1764 bleibt der Markt anfällig für einen Rückfall in die Korrekturbewegung. Sprich es müssen dann in jedem Fall nochmal Kurse unter $1673 eingeplant werden. Wahrscheinlich wäre dann ein Anlaufen der $1640, welche ursprünglich mal, das ideale Ziel dieser Korrektur waren.

Chart des Goldpreis mit Szenarien
Chart des Goldpreis mit Szenarien

Analyse vom Silberpreis

Im Silber sehen wir aktuell noch deutlich tiefere Kurse auf uns zukommen.

Ich meine den meisten Permabullischen Anlegern dämmert das auch so langsam. Im Umfeld der größten Geldmengenausweitung in der Geschichte der Menschheit, bewegen sich die Metalle nach unten und das seit Monaten. 

Silberpreis unter Druck
Silberpreis unter Druck

Wir sehen Preise um die 20$ auf uns zukommen. Bevor ich hier länger auf das wie und wann eingehe, in folgendem Video gehe ich detailliert die von uns erwartete Bewegung im Silbermarkt ein und bespreche wo wir einsteigen.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung:www.hkcmanagement.de

HKCM

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 410 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.