Gold und Silber – Alle warten auf den Ausbruch!

Exploration bei Rohstoffen
Exploration bei Rohstoffen
 

Es gibt zwei Szenarien für den Gold und Silbermarkt die aktuell relevant sind und gehandelt werden können. Wie es jetzt weiter geht, lesen Sie hier! 

Diese Frage stellt sich vor jedem Wochenende. Will man eher Action oder Entspannung pur? Manchmal ist die Antwort zu dieser Frage eindeutig, aber manchmal bekommt man auch Stimmungsschwankungen und man möchte dann doch eher das andere.

So ging es wahrscheinlich auch dem Goldkurs, der sich gestern nach der angedeuteten bärischen Bewegung wieder nach oben geschraubt hat.

Scheinbar möchte das Gold dieses Wochenende doch nicht nur entspannt rumliegen, sondern Bullenreiten gehen. Noch haben wir aber einen halben Handelstag, um zu sehen, wie das Gold die Handelswoche schließt.

Chart 1

Primär erwarten wir, dass sich der Goldpreis als nächstes nach Süden orientiert und dabei in den Zielbereich von $1856 – $1836 fällt. Dort erwarten wir eine Trendwende, die den Preis dann bis um die Marke von $1951 drückt. Um dieses Primärszenario aufrechtzuerhalten, darf der Kurs aber vorher nicht über $1919 steigen. Über diesem Widerstand beginnt das Alternativszenario, welches zu 40% wahrscheinlich ist, und würde uns dann an den zweiten Widerstand bei $1966 drücken.

Chart 2

Wir fassen zusammen, dass der Goldpreis nun in den Zielbereich von $1856 – $1836 kommen muss, solange der Kurs sich unter $1919 hält. Danach sind wieder bullische Bewegungen zu erwarten.

Kommen wir zum Silber und den verschiedenen Möglichkeiten:

Es ist ein Hin und Her auf dem Silbermarkt. Der Kurs schlängelt sich seit Wochen um die Marke von $27.825, wobei weder Bullen noch Bären die Überhand gewinnen können. Und das, obwohl es so viele Möglichkeiten gibt. Primär erwarten wir hier weiter ganz klar, dass es nach unten geht und der Kurs sich unter $24.04 bis in den Zielbereich von $18.62  bewegt.

Chart 3

Allerdings besteht auch ein Szenario, in dem ein Ausbruch stattfinden kann. Dazu müsste der Kurs zwischen $27.30 und $26.805 drehen und sich bis $30.07 entwickeln. Da der Preis schon einmal kurz in diesem Bereich war, ist dieses Szenario theoretisch bereits denkbar, aber wir sehen es als wahrscheinlich an, dass, wenn sich der Kurs so entwickelt, die Wende eher am unteren Ende des Bereichs eintritt, was bedeutet, dass wir hier noch Platz nach unten haben.

Chart 4

Eine dritte Möglichkeit ist, dass der Kurs noch bis um $25 sinkt und dann stark nach oben ausbricht.

Primär rechnen wir mit einem Abverkauf in welchem wir dann einen Boden ausbauen und Long Positionen im Markt hinterlegen werden.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKCM Banner

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Über Philip Hopf 444 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.