Gold und Silber als Himmelsstürmer oder Rohrkrepierer?

 

Die Situation stellt sich seit letzter Woche wie folgt dar. Wir hatten vor zwei Wochen, als auch letzte Woche einen Short im Gold hinterlegt als Hedge (Absicherung) für unsere Long Position. Jeweils am 04.02. und am 14.02. wurden unsere Gegenpositionen, also die Shorts ausgestoppt. Wie geht es weiter?

Unser Rohstoff-Trading

Die genauen Trades können Sie hier im Artikel unten in der Statistik nachlesen. Die Shorts haben zwar insgesamt nur einen Verlust von 2% verursacht, aber unsere Serie von knapp einen Jahr ohne einen Verlusttrade ist damit am 04.02. gerissen.

Damit hat der Markt nicht die Korrektur fortgesetzt wie von uns primär erwartet, sondern sich für den direkt bullischen Ausbruch entschieden und seine Reise nach Norden fortgesetzt. 

Das entscheidende ist wie ich die letzten Wochen immer wieder schrieb, nicht das immer recht behalten, das kann keiner auf Dauer, sondern eine durchdachte Strategie und Money Management zu haben. Das entscheidet am Ende ob es in der Kasse stimmt oder nicht. Den zwei Verlusttrades mit 2% minus stehen ein aktueller Long Trade (Kauf 1469$) entgegen der nun 170$ im Gewinn steht, also über 11% Kursgewinn.

Weitere Chartanalyse

Den Ausbruch und das klare Zeichen des Marktes nutzen wir nun um wieder aktiv zu werden.

Szenarien beim Goldpreis
Szenarien beim Goldpreis

Gold bestätigt seinen Ausbruch über das Hoch bei $1613 und sollte nun im Rahmen der Welle 3 weiter zu neuen hochständen laufen. Wir kaufen nach auf unsere seit $1469 bestehende Position und ziehen den Stopp weiter in den Gewinn nach.

Im weiteren passen wir auch die Stopps auf die bestehenden Positionen aus 2019 an, welche mit einem Durchschnitt von $1411 laufen( aktuell über 200$ im Gewinn). Allerdings wie es eben so ist, die Sache hat natürlich auch eine zweite Seite. Gold nimmt hier den Mund sprichwörtlich sehr voll. Entsprechend müssen die Bullen nun auch abliefern. Wir beobachten die Situation sehr genau und werden Abänderungen vornehmen wenn sich das jetzige Bild verändert. Im weiteren werden wir unsere Position im GLD nutzen, heute Nachmittag bei Eröffnung Gewinne zu realisieren.

GLD Chartanalyse
GLD Chartanalyse

Prognose zu Silber

Silber hat mit dem aktuellen Setup schlicht nicht die Power, hier nach Norden wirklich etwas zu reißen. Sprich wir brauchen hier dringend noch Struktur im Rahmen der Welle alt. iii, welche eine weitere Extension des Marktes erlauben, sonst wird das ein Rohrkrepierer. Wie es anders geht, zeigt aktuell Gold. Imminent müssen erst mal die $18.56 überwunden werden, um ein Tief im Rahmen der Welle alt. 2 zu bestätigen. Dann werden wir abwägen und in dieser Handelswoche unsere Position wieder aufzustocken und auszubauen. Auch dazu wird dann als Mail rechtzeitig eine Kurznachricht verschickt. 

Es mag für viele paradox klingen, wen wir von neuen Hochs in Gold und einem möglichen Rohrkrepierer im Silber sprechen, da viele Anleger immer noch denken die Metalle laufen im Gleichschritt aber das tun sie nicht. Wir beobachten jede Asset Klasse komplett für sich und ziehen keine Korrelationen. Ich meine damit sind wir bisher sehr gut gefahren. Nichts desto trotz lassen wir uns gerne überzeugen bei einem klaren Impuls und werden dann kommende Woche bei einem positiven Signal im Silber aber auch im SLV (I Shares Silver Trust) aktiv werden.  

Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Cannabis und Dow Jones 30 sowie Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 409 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.