GOLD und SILBER im Chartbild: Die Spannung steigt minütlich

Gold Analyse
Gold Analyse
 

Der Goldpreis folgt den Ansagen der letzten Monate mit einer derartigen Präzision, dass hier schon erstaunen aufkommt. So kommt auch die aktuelle Korrektur wie angekündigt. Diese könnte nun aber wieder etwas Würze in die Sache bringen und im Zweifel den Bullen die Suppe versalzen. Nämlich dann, wenn der Zielbereich nun nicht erfolgreich abgearbeitet wird. Dieser wurde im gestrigen Webinar angesetzt und zum heutigen Update mit den Koordinaten versehen. Sprich, scharf geschaltet. Wenn Sie den aktuellen Gold und GLD Zielbereich erhalten wollen, können Sie unser tägliches Update buchen. Die aktuellen Einstiege können wir aus Verantwortung unseren Abonnenten gegenüber nicht veröffentlichen.

Das Ganze ist auch ein scharfes Teil, denn die Indikatorenlage besagt, die Bullen reiten auf einer sehr heißen Pfanne durch den Chart.

Chartbild im Gold

So weit, so gut, dennoch müssen wir die Wichtigkeit betonen, dass dieser Bereich den Markt wieder auf neue Hochs schickt. Denn einen Abfall darunter oder gar unter $1799 können die Bullen sich nicht erlauben. Sonst ist der Ofen erst einmal aus.

Gold-Chartbild mit Szenario
Gold-Chartbild mit Szenario

Wir halten somit fest, der Goldmarkt baut wie erwartet die Zwischenkorrektur aus. Diese muss er nun bestehen und den Zielbereich somit erfolgreich beschließen. Dann steht einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung nichts mehr im Wege.

Im Silber erinnert uns einiges an Mc Donalds. Wer kennt es nicht, Freitagnacht, 02:30h im McDrive, vier Leute im Auto, nur der Fahrer ist logischerweise nüchtern und die anderen drei wissen nicht, was sie eigentlich vor einer Minute noch bestellen wollten. In etwa so mutet die aktuelle Lage beim Silberchart an.

Das einzig einende, wie auch die Entscheidung zum McDonalds zu fahren, ist, dass es in allen Szenarien erst einmal runter gehen sollte, bevor es wieder hoch gehen könnte.

Chartbild im Silber mit Szenario

Chartbild Silber mit Szenario
Chartbild Silber mit Szenario

Genau dies hat Silber auch vollzogen und nun geht es an die weitere Selektion der Szenarien. Unser primäres Szenario bleibt intakt, dessen Bestätigung liegt aber auch mit $24.04 am weitesten entfernt. Das Dreieck für einen möglichen Ausbruch müsste mindestens noch die Region $25 anlaufen, um die Unterseite des Dreiecks zu bestätigen. Zu guter Letzt, und hier ist es aktuell damit am spannendsten, das direkte Ausbruchsszenario, welches nun nicht mehr unter $26.80 abrutschen sollte.

Wir halten damit fest, imminent könnte bei $26.80 eine erste Reduktion der Szenarien erfolgen und die Bullen verlören einen Matchball, um den weiteren Ausbruch voranzutreiben, anstelle der primären Erwartung. Die Alternative gewichten wir weiterhin mit 40% sehr hoch und wir versperren uns diesem Szenario auch keinesfalls. Es müssen einfach weitere Beweise her.

Wir bereiten uns also imminent auf einen weiteren Einstieg im Goldmarkt vor und haben alle Daten zum Einstieg, Handelskontrakt und Stopp-Kurs verschickt.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen?

Teste Sie uns:
Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Ihr Philip Hopf

Über Philip Hopf 444 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.