Gold und Silber: Es wird Zeit die Seiten zu wählen

Traden mit Informationen
Traden mit Informationen
 

Wir haben es seit Monaten alleine auf weiter Flur angekündigt die Metalle werden korrigieren. Sie werden stark korrigieren und wir werden entsprechend Nägel mit Köpfen machen. Die restliche Medienlandschaft, Analysten, Endzeitpropheten aber auch gut 80%-90% der in Metalle investierenden Anleger sehen den Preis von Gold und Silber noch nie so stark für eine Rallye gerüstet wie aktuell.

Hintergründe der Rohstoffknappheit

Es gebe keine physischen Metalle mehr zu kaufen. Die schier unendliche Geldschwemme der Notenbanken in Verbindung mit der Corona-Krise und allgemein starker Verunsicherung, bilde ein Traum Umfeld für die Edelmetalle um durch die Decke zu gehen.  

Dementsprechend wurden unsere Aussagen als Mischung aus Blasphemie und Majestätsbeleidigung angesehen. Eine sachliche Diskussion war oft nicht mehr möglich. Es ist für viele Irrwitzig überhaupt nur zu denken die Metalle könnten gerade in dieser Phase korrigieren. 

Warum ist das so? Jahrelang wurde den Anlegern ein falsches Set an Glaubenssätzen als Wahrheit verkauft. Anleger glauben Finanzmärkte werden nachhaltig von Angebot und Nachfrage und Wirtschaftsdaten angetrieben. Das ist für uns eine reine Illusion.

Es ist in großen teilen nicht einmal bewusste Täuschung. Auch die meisten Analysten sehen das Umfeld in den Metallen als super bullisch an. 

Eine kleine Exkursion in die Vergangenheit. Wenn Sie lange genug dabei sind, werden sie sich noch gut an 2011 erinnern. Gold und Silber erreichten nach einer parabolischen Aufwärtsbewegung jeweils ihr All Time High und markierten gleichzeitig das Ende Ihres jahrelangen Bullenmarktes.  

Zu dieser Zeit begannen wir bärisch zu werden und unsere Kursziele bei Gold nahe der 1000$ zu setzen. Der Gesamtmarkt ging von einer kurzen Korrektur aus, welche uns nach Abschluss auf Preise jenseits von 2500$ im Gold und 50$ die Unze im Silber bringen würden. 

Fundamental hieß es auch damals, sei es ein Traum Umfeld für Metalle. Gigantische Geldmengenausweitung der Federal Reserve (QE2,QE3), Russland und China kauften große Mengen physisch und stockten Jahr für Jahr weiter auf. In den Jahren darauf folgte 2014 der Krim Konflikt, In Nord-Afrika machte ein Land nach dem anderen mit der Amerikanischen Vorstellung von Demokratie Bekanntschaft.

Nichts davon zeigte auch nur irgend eine Wirkung. Auch damals glaubten alle die Märkte ergeben keinen Sinn, alles sei Manipuliert weil die eigene Erwartung nicht eintraf. Und jeder der eine andere Meinung als die über-bullische hat, ist ein Feind der Metalle und gehört zum Kreis der Verschwörer.

Damals wie heute steht unsere Kernaussage zu Finanzmärkten: „Fundamentale Daten haben keinen langfristigen Einfluss auf die Märkte!“

Das ist für die meisten Marktteilnehmer eine unglaubliche wie nicht zu akzeptierende Aussage und wird deshalb generell mit einem Kopfschütteln abgetan. All das obwohl die Realität uns immer wieder zeigt das Angebot und Nachfrage, Bilanzdaten und die Nachrichtenlage oft diametral in eine andere Richtung läuft als der unterliegende Markt.

Wir könnten hier auch einfach den Mund halten, abwarten ob es funktioniert hat und dann vollmundig verkünden das wir es schon lange auf dem Chart haben. Alles schön uns gut, aber nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. 

Wir haben uns klar positioniert. Wir sind uns im klaren, dass wenn es nicht funktioniert, uns die Häme eimerweise übergeschüttet wird.

Oder wir behalten recht, dann wird auf Seiten der Kritiker geschwiegen für ein paar Wochen und es kommt wieder die große Verwunderung und Enttäuschung, die Metalle und der Gesamtmarkt seien sowieso total manipuliert.

Gold-Chartanalyse

Gold-Chartanalyse mit Szenario
Gold-Chartanalyse mit Szenario

Wir sind seit dem 24.04.2020 Short in Gold bei 1729$ der Stopp wurde heute bereits auf den Einstand gezogen. Wir haben damit kein Risiko mehr und stehen aktuell ca. 40$ im Plus.

Folgende Trades sind gelaufen:

Blick auf den Silbermarkt

Nachgezogen haben wir am 27.04.2020 bei 15.35$ mit einem Short in Silber. Dieser wurde um ein genau einen Cent ausgestoppt am 30.04.2020 bevor der Kurs wie von uns erwartet nach unten gedreht hat.

Ich komme zurück auf das Thema der letzten Woche: Recht haben, bringt gar nichts solange die Ergebnisse nicht stimmen. In diesem Fall hat es uns nach Monaten positiver Trades einmal wieder erwischt. 

Wir werden im Silber sehr zeitnah, sobald wir ein nächstes Opportunitätsfenster sehen, eine weitere Position hinterlegen.

Folgendes Chartbild bietet sich:

Silber Chartanalyse mit Szenario
Silber Chartanalyse mit Szenario

Im Minensektor haben wir heute alle Daten zum Short in mehreren Minenwerten an unseren Verteiler verschickt. Wir Shorten die Indizes GDX und GDXJ sowie ausgewählte große Minenunternehmen die heute in den Kurznachrichten benannt wurden.

Jetzt sind die Hosen unten. Wir spielen hier ganz transparent.

Im heutigen Update Schreiben wir: 

Wer sich für Gold interessiert, dem dürften auch die Minen nicht fremd sein. Hier rollen wir heute einen massiven Short-Angriff mit fünf Einstiegen aus. Abonnenten des Minen Aktien Paketes erhalten dazu später die Kurznachrichten.

Mit der aktuellen Entwicklung bei Gold sollte es dann auch dem GLD gelingen, endlich die $156 zu unterschreiten und dort alles klar für den Ausbau des Hochs zu machen. Trotz der Risiken sind wir nicht mehr ganz so abgeneigt, den GLD doch noch zu shorten. Dies werden wir mit dem heutigen Handel noch genauer bewerten und dann, sofern wir den Short nehmen, per Kurznachricht kommunizieren.

Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Cannabis und Dow Jones 30 sowie Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 155 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.