GOLD und SILBER im Chartcheck: Großteil der Korrektur kommt noch

Exploration bei Rohstoffen
Exploration bei Rohstoffen
 

Gleich vorab: Auch wir möchten die Möglichkeit bieten zu Black Friday unsere Einzelmärkte und Aktienpakete zu absoluten Sonderkonditionen zu buchen. Auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit nun bis zu 30% Rabatt auf alle Märkte zu erhalten. Ich möchte das gar nicht groß aufplustern, aber jetzt hat hoffentlich bei einigen Anlegern eine Selbstreflektion eingesetzt ,was die Erwartungen an den Goldmarkt angeht. Seit gut 2 Monaten schreiben wir davon das der Gold und Silbermarkt erst noch deutlich größer korrigieren muss, bevor der Bullenmarkt dann Anfang 2021 wieder anrollen kann. Diese Korrektur sehen wir noch nicht zu Ende und der Kursverlauf der letzten Tage hat unsere Prognose klar bestätigt.

Was passiert am Gold- und Silbermarkt?

Der Goldpreis kann sich das nächste Etappenziel im Rahmen der laufenden Abwärtsbewegung schnappen. Vom gestern angelaufenen Tief bei $1797 ausgehend, muss nun mit einer Gegenbewegung gerechnet werden, welche sich idealerweise in den Bereich von $1831 entwickeln wird. Keinesfalls sollte sich diese aber wieder über die $1848 hinwegsetzen. Sonst muss der aktuelle Verlauf überdacht werden und Alternativen mit erneut höheren Notierungen (Kaufsignal) kämen zum Tragen. Aufgrund der Gesamtlage am Chart werten wir diese Alternativen aktuell mit 40% ein. Unterhalb von $1898 präferieren wir aber ganz klar eine direkte Fortsetzung der Abwärtsbewegung mit Anlaufen der Zielbereiche im Bereich von $1720 bis $1606.

Goldchart im Detail
Goldchart im Detail

Wir halten damit also fest, Süden ist weiterhin die primäre Richtung. Dennoch dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, dass der Markt sich den Korrekturzielen nähert. Entsprechend muss nun auch stetig abgeglichen werden, ob sich hier nicht schon der Boden ankündigt. Bislang aber sprechen weder die ausgebaute Struktur noch die Entwicklung der Indikatoren dafür.

Gilt dies auch für den Silberpreis?

Wir sprechen uns ganz klar dafür aus, dass das aktuelle Verhalten des Silbermarktes verboten wird. So eine Art der Kriegsführung ist absolut unzulässig. Kleiner Scherz am Rande, aber es ist schon eine Glanzleistung der Hässlichkeit, was Silber hier weiter im Chart veranstaltet. Selbst der Abverkauf bei Gold hat nicht ausgereicht, Silber hier wieder mitzuziehen und letztlich für klare Verhältnisse zu sorgen.

Silberchart im Detail
Silberchart im Detail

Zwar wurden die $23.26 angetestet, doch ein nachhaltiges Unterschreiten ist weiterhin Fehlanzeige. Dennoch bleibt es dabei, mit 45% Wahrscheinlichkeit erwarten wir einen Durchbruch bei dieser Unterstützung als auch der nächsten bei $22.62. Was dann final die direkte Fortsetzung des Abverkaufes besiegeln würde. Bis dahin muss aber, so schwer es auch fallen mag, die primäre Erwartung bleiben, Silber holt sich am Ende noch den Zielbereich zwischen $26.82 und $28.18 ab. Wir können keine Entscheidung vorwegnehmen.

Was steht zu Weihnachten an?

Damit bleibt es dabei, wir warten auf den Weihnachtsmann, welcher uns hoffentlich eine direkte Fortsetzung der Korrektur beschert. Damit wir die langfristigen Ziele so schnell wie möglich abarbeiten können und wieder die Longseite einnehmen. Den übergeordnet erwarten wir ein TOP Jahr für die Metalle in 2021 mit vielen Einstiegsmöglichkeiten und weiter stark steigenden Preisen.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das geht und zwar kostenlos!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 418 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.