Gold und Silberbestände verkaufen für Bitcoin?

Goldbarren und Geld
Goldbarren und Geld - Wie passt Gold zum Schwundgeld?
 

Bitcoin hat einen enormen Anstieg in den vergangenen Jahren hingelegt, doch Gold und Silber haben seit Jahrtausenden ihren Wert und Nutzen bewiesen. Wir schauen auf das charttechnische Potenzial zum Wochenausklang.

Gold und Bitcoin weiter gefragt

Immer wieder erreichen mich E-Mails und Nachrichten über Youtube von Anlegern die Fragen, ob ich meine Edelmetallbestände oder einen Teil davon eintauschen würde, um mich weiter mit Bitcoin einzudecken.

Da möchte ich nicht lange um den Brei herumreden. Ein ganz klares Nein!

Bitcoin hat in den vergangenen Jahren eine phantastische Reise hingelegt und alle anderen Assetklassen weltweit hinter sich gelassen. Es ist zum heutigen Tag de Facto die Assetklasse mit dem höchsten Wertanstieg in der Geschichte der Menschheit.

Das ist toll für die Investoren welche erkannt haben wohin die Reise geht. Ich bin selbst in Ethereum und Bitcoin investiert und habe meine Investments vervielfacht.

Gleichzeitig bin ich schon viele Jahre in Gold und Silber investiert. Ich halte physisch Münzen und Barren.

Die Gemeinsamkeit von Gold und Bitcoin, ich sehe beide als Wertspeicher, Bitcoin ist dazu noch deflationär, ist vor allem aber ihre Positionierung der Notenbanken und Staaten gegenüber.

Gold und Silber sind bei so stark steigenden Preisen die Feinde der Staaten, da Sie deren Unfähigkeit offen legen die Kaufkraft unseres Geldes zu erhalten. Durch Papiergold und Papiersilber hat man und manipuliert man nach wie vor die Märkte um den Kaufkraftverlust nicht zu offensichtlich werden zu lassen.

Bei Bitcoin funktioniert das nicht, da es dezentral ist. Kein Staat, keine Institution kontrolliert es. Keine Notenbank kann es bis in die Unendlichkeit inflationieren. Gerade deshalb gerät auch die größte Kryptowährung ins Visier der Notenbanken.

Was erleben wir denn aktuell? USD und Euro werten massiv gegenüber dem BTC ab.

Ein Deflationärer digitaler Wertspeicher trifft auf völlig inflationierte Fiat Währung.

Ich bin kein entweder oder Typ, wenn beides Sinn macht.

Gold und Silber haben den Vorteil seit Jahrtausenden ihren Wert und Nutzen bewiesen zu haben.

Chartanalyse vom Goldpreis

Chart vom Gold mit Szenario
Chart vom Gold mit Szenario

Ich bin da keine treulose Tomate, die den langjährigen Weggefährten verlässt, weil dieser nicht so schnell steigt oder so hipp ist wie die neue attraktive Option.

Beide Optionen machen absolut Sinn für mich. Silber ist ein hoch interessantes Metall auf Sicht der nächsten Jahre. Es wird industriell gebraucht und verbraucht, gerade für Elektrofahrzeuge. Ich halte 60% Silber und 40% Gold. Beide Metalle als auch Platin werde ich in 2021 weiter aufstocken genauso wie meine Bitcoins.

Sollte sich die Korrektur in den Metallen weiter ausbilden, bekommen wir sehr attraktive Kaufpreise in naher Zukunft.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKCM

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 410 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.