Goldpreis zeigt weiterhin Stärke und setzt Aufwärtstrend fort

Investment in Gold als Anlageform
Investment in Gold als Anlageform
 

Im Zuge der Hausse an den Märkten konnte auch der Goldpreis zulegen. Knapp 1 Prozent ging der Preis in der Vorwoche nach oben und hat sich damit weiter über der Marke von 1.300 US-Dollar etabliert. Was kann man aus dem Chartbild nun ableiten?

 

Chartanalyse des Gold-Futures

 

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von 1.322 Dollar.

 

Wochenchart des Gold-Futures mit Aufwärtstendenz
Wochenchart des Gold-Futures mit Aufwärtstendenz

 

Damit zeigt der Goldpreis weiterhin Stärke und setzt seinen Aufwärtstrend fort. Was leiten wir daraus ab?

 

PS: Es gibt die Möglichkeit, meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen.

 

Was macht Gold so besonders?

 

Wochenkerze ist positive Aussenkerze

 

Ausgehend von dem im August 2018 erreichten Vorjahrestief bei $1.167,1 liegt im Wochenchart ein etablierter Aufwärtstrend vor, der durch steigende Tiefpunkte und steigende Hochpunkte charakterisiert ist. Grundsätzlich kann somit von weiter steigenden Kursen beim Gold-Future ausgegangen werden.

In der vergangenen Woche entwickelte sich eine positive Trendkerze, womit der Aufwärtstrend weiter bestätigt und ein neues Jahreshoch bei $1.331,1 erreicht wurde.

Der Goldpreis konnte sich somit weiter über der psychologisch wichtigen $1.300 Marke halten, was positiv zu werten ist.

Fazit zum Goldpreise

 

Aus Sicht des Wochenchart liegt ein etablierter Aufwärtstrend vor, wodurch die Wahrscheinlichkeit für einen steigenden Goldpreis weiterhin bei ca. 60 % liegt.

Mit der sehr positiven Entwicklung in der vergangenen Woche hat sich das Chartbild weiter verbessert. Möglicherweise besteht weiteres Aufwärtspotential, welches sich bis in den großen Widerstandsbereich bei $1.370 entwickeln kann.

Ein  Kursrückgang unter das aktuelle Jahrestief bei $1.274,4 würde den Aufwärtstrend unterbrechen und das positive Chartbild auf neutral drehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 68 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.