Grenzen zu und Schleusen im DAX geöffnet: Wochenstart unter 9.000 Punkten

Nebel an der Börse
Nebel an der Börse
 

Die Lage spitzt sich weiter zu. Nach ersten Einschränkungen in der Vorwoche wird es nun für alle Menschen und damit auch für die Marktteilnehmer noch ernster. Das kleine Kursplus vom Freitag war trügerisch. Bereits in der heutigen Vorbörse sind diese Gewinne Vergangenheit. Woran kann man sich nun orientieren?

Hohe Vola am Aktienmarkt

Die Zunahme der Volatilität im Wochenverlauf gipfelte am Freitag mit einer Bandbreite von 921 Punkten. Am aktuellen Kursniveau gemessen waren dies 10 Prozent! Entsprechend hoch waren auch die Umsätze an der Börse.

Wochentag Vola im DAX rechte Spalte
Wochentag Vola im DAX rechte Spalte

Teils panische Verkäufe und sicher auch teilweise die ersten Einkäufe von Aktien, welche sich mehr als halbiert hatten. Dabei sind die ganzen Auswirkungen vom Coronavirus und den damit zusammenhängenden Einschränkungen im öffentlichen Leben und für die Wirtschaft nicht absehbar. Der Konsum dürfte massiver zurückgehen, die Urlaubsplanungen sowieso und Fluggesellschaften sind schon jetzt von den Restriktionen der Einreiseverbote in hohem Maße betroffen. Selbst die Unterhaltungsindustrie zieht sinngemäß den „Stecker“ für neue Formate, wie Disney und weitere Formate verkündeten.

Ohne hier zu stark abzuschweifen: Die Gesamtlage im Chartbild ist unverändert negativ und von einem starken Abwärtstrend dominiert:

DAX im Wochenverlauf klar abwärts
DAX im Wochenverlauf klar abwärts

Wer hierbei kein Positionstrading betreibt, dem bieten sich bei der aktuellen Volatilität sicherlich immer wieder Chancen, doch bei den starken Bewegungen auch jederzeit neue Risiken nach einem Einstieg. Allein der „Initial Stop“ muss bei jedem Trade neu definiert und verdient werden, zudem der Spread natürlich und ggf. auch die Ordergebühren.

Ich markiere mir vor dem Handelsstart entsprechende Marken, an denen es zu einem Verweilen des Kurses und damit zu hohem Interesse von mehreren Marktteilnehmern kam. Denn dort ist womöglich auch in der Zukunft eine Trading-Chance in Form eines Richtungswechsels oder eines Widerstandes spürbar.

Für den Freitagsverlauf, der zum Mittag einen Anlauf zur 10.000er-Marke unternahm und wenige Stunden später neue Verlaufstiefs markierte, gab es dann kurz vor dem XETRA-Ende eine erneute Erholung. Bis zum Wochenende konnte diese leicht ausgebaut werden und damit folgenden Verlauf skizzieren, an dem ich bereits erste Marken festmache:

DAX-Marken vom Freitagshandel
DAX-Marken vom Freitagshandel

Die Rahmendaten aus dem XETRA-Handel lesen sich wie folgt:

Eröffnung9.480,78PKT
Tageshoch9.985,74PKT
Tagestief9.064,68PKT

Am Wochenende wurde diese Erholung jedoch in den Indikationen diverser Broker negiert. Weitere Meldungen zur Einschränkung des sozialen Lebens in Deutschland und nun auch der Grenzschließung zu unseren Nachbarstaaten sorgen für Zurückhaltung.

Wie spiegelt dies der Kapitalmarkt zum Wochenstart wider?

Erste Kurse zur neuen Woche unter 9.000 Punkten

Das Chartbild ist erneut negativ und durchbricht nach aktuellen Taxierungen die nächste runde 1.000er-Marke. Wir notieren in der Vorbörse unter 9.000 Punkten. Für den XETRA-Handel wären dies neue Mehr-Jahrestiefs, welche ab 9.00 Uhr wahr werden könnten.

Im Endloskontrakt von JFD lagen wir bereits in der Vorwoche einmal auf diesem Niveau, wie hier zu sehen ist:

DAX an der 8.850 vorbörslich spannend
DAX an der 8.850 vorbörslich spannend

Die 8.850 ist hierbei im Fokus und könnte damit eine Rolle im weiteren Tagesverlauf spielen. Ebenso die eingangs gezeigten Tief-Stände vom Donnerstag und Freitag. Beide Schwellen nehme ich als ersten Trigger in das Chartbild heute auf:

Trigger für das Daytrading im DAX am Montag
Trigger für das Daytrading im DAX am Montag

Das Ziel einer solchen Erholung ist damit über 8.850 die runde 9.000 und die 9.07x darüber, wird dies mit Momentum erreicht, können wir über das GAP-close im XETRA-Handel bis zur 9.232 sprechen und darüber aus dem Chartbild oben die 9.300 ins Auge fassen.

All dies sind natürlich nur Marken auf der Oberseite. Warum? Da wir hier übergeordnet mit den Tiefs aus dem Jahr 2015 kämpfen, lassen sich zumindest für kurzfristige Trader aus dieser Vergangenheit keine Kursniveaus ableiten, an denen irgendeine Position, ein Stopp oder eine Order liegt. Von daher bin ich hier nicht der „Bulle“ am Markt, sondern kann mich nur auf die Daten der jüngsten Vergangenheit stützen. Und hier gab es keine tieferen Kurse.


Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat


Es sei noch einmal vermerkt dass der Trend eindeutig negativ ist, also ein Einstieg an solchen Marken short im Haupttrend natürlich ebenso spannende Setups sind. Vorab hier jedoch bei 900 Punkten Vola ein Intraday-Kehrtwende zu definieren, ist nicht möglich. Gerade heute, wo noch einmal die Psychologie eine große Rolle spielen dürften.

Aus Mangel an wichtigen Wirtschaftsdaten entfällt der letzte Absatz dieser Analyse. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute, ein wenig Entschleunigung vom sonstigen Alltag und neben erfolgreichen Trading-Ideen vor allem Gesundheit.

Ihr Bernecker1977 (Andreas Bernstein)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 384 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.