Hohes Niveau im DAX verteidigt aber nicht zwingend das Ende der Bewegung

Der DAX wartet auf einen neuen Trend | Analyse der Elliott-Wellen
Der DAX wartet auf einen neuen Trend
 

Es gelang dann doch noch zum Handelsende der letzten Börsenwoche. Unser DAX erklomm das Jahreshoch und schloss damit erst einmal die Konsolidierung am oberen Band seiner Wochenzone ab. Beschäftigt uns diese Zone in der neuen Woche noch einmal oder ziehen die Bullen weiter?


Bullisher Freitag weckt Hoffnungen


Der Freitag startete bereits stark und schaffte den Ausbruch aus dem Abwärtstrend, auf den der Markt bereits mehrere Tage gewartet hatte. Mit der Überschreitung der 13.500 Punkte sahen wir zugleich mit einem GAP eine Bewegung, die wenig später ihre Fortsetzung fand. Damit konnte wenig später das alte Jahreshoch erreicht werden, bevor die Konsolidierung noch einmal bis zum Ausbruchsniveau erfolgte.

Von dieser Konsolidierung aus marschierte der Aktienindex erneut zu den Hochs und übertraf das Jahreshoch noch einmal um wenige Punkte. Mehr Kraft hatten die Marktteilnehmer nicht, doch damit waren bereits mehr als 100 Punkte Tagesgewinn erreicht worden.


Freitag im DAX
Freitag im DAX


Der Schlusskurs lag genau auf dem Jahreshoch aus dem Jahr 2017 bei 13.526 Punkten. Damit standen die Eckdaten des Freitags wie folgt fest:

Eröffnung13.513,48PKT
Tageshoch13.557,78PKT
Tagestief13.497,30PKT
Vortageskurs13.429,43PKT

Damit fand die ganze Handelswoche als Konsolidierung auf einem hohem Kursniveau statt:


Typische Konsolidierungswoche im DAX
Typische Konsolidierungswoche im DAX


Was leiten wir darauf für das Trading in der neuen Woche ab?


Erste Indikationen in der neuen Handelswoche


Mit dem schwungvollen Freitag wurde ein GAP hinterlassen, was auf der Unterseite am Freitag mehrfach angetestet und für die neue Woche eine erste Orientierung bildet:


Potenzieller GAP-Trade im DAX
Potenzieller GAP-Trade im DAX


Es gilt somit genau auf das Kursverhalten knapp unterhalb der 13.500 zu achten, ob die Signale für eine GAP-Schliessung sprechen. Erfolgt diese, wäre an dem alten Jahreshoch bei 13.425 Punkten die Konsolidierung auf dem hohen Niveau abgeschlossen, doch erfolglos. Darauf spekulieren sicherlich die Bären zum Wochenstart und hätten damit erneut die große Chartmarke 13.425 im Blickfeld:


DAX immer wieder am alten Jahreshoch
DAX immer wieder am alten Jahreshoch


Positiv wäre eine Überschreitung des Bereichs um 13.550 Punkte zu werten, da hier umgehend das Allzeithoch und die runde 13.600 auf der Agenda stehen dürften.

Vorbörslich befinden wir uns genau in der Freitags-Handelszone. Damit ergibt sich ein Widerstand auf Höhe der Jahreshochs und eine Unterstützung bei knapp 13.500 Punkten:


DAX-Vorbörse am Montag
DAX-Vorbörse am Montag


Konkret kann man über 13.540 auf einen Durchbruch auf der Oberseite spekulieren und damit auf ein Anlaufen des Allzeithochs.

Auf der Unterseite sollte man das GAP im Blick haben und die 13.490/13.500 hier als erste Unterstützung und sozusagen den Trigger für das GAP im Fokus haben.

Zwischen diesen Marken startet somit der Handelstag, an dem uns die amerikanischen Märkte keine Impulse geben können.


Termine am US-Feiertag


Der US-Feiertag wirkt sich heute erfahrungsgemäß negativ auf das Handelsvolumen aus. Insofern könnte zwar dennoch entsprechende Bewegungen zu sehen sein, doch ob diese nachhaltig sind, bleibt vorab schwer abzuschätzen.

Entsprechend leer ist der Terminkalender heute und zeigt im Ausblick keine markanten Uhrzeiten an, an den den Volatilität entstehen kann:


Wirtschaftstermine am 20.01.2020
Wirtschaftstermine am 20.01.2020


Die Erzeugerpreise lagen gerade genau auf der Prognose von 0,1 Prozent Anstieg.

Starten Sie bestens in die vermutlich ruhig beginnende Handelswoche und berücksichtigen Sie gerne weitere Meinungen im Trading-Chat.


Der Trading-Chat: Einfach besser informiert


Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 301 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.