Jahresstart im DAX bringt Vola zurück an die Börse

Chartanalyse KW12 DAX nach volatiler Woche
Chartanalyse KW12 DAX nach volatiler Woche
 

Der Jahresstart im DAX bringt die Volatilität zurück an die Börse und zeigte gleich auf, wie sensibel die Marktteilnehmer im Lockdown reagieren. Auf ein neues Rekordhoch folgte die Ernüchterung und der Rücklauf. Welche Richtung ist am Dienstag zu favorisieren?

Trotz Rekordhoch blieb nur ein Miniplus

Der Start in das neue Handelsjahr hätte kaum besser verlaufen können. Aus der Konsolidierung heraus, die wir zum Jahresende sahen, konnte der DAX direkt seinen Abwärtstrend brechen und wieder Fahrt auf der Oberseite aufnehmen (Rückblick):

Signal des Tages im DAX
Signal des Tages im DAX

Der Rebound gelang damit sehr eindrucksvoll und bereits zur Mittagszeit hatten wir das alte Rekordhoch erreicht und sogar um 4 Punkte übertroffen. Es folgte eine Konsolidierung auf hohem Niveau, bevor dann am Nachmittag die Schwäche wieder einsetzte.

Dieses Setup handelte ich mit einem engen Stopp von rund 20 Punkten über dem Allzeithoch, wie man hier sehen kann:

DAX-Trade zum Jahresauftakt
DAX-Trade zum Jahresauftakt

Eine einsetzende Konsolidierung an der Wall Street brachte die Kurse auch im DAX zurück auf das Ausgangsniveau und im weiteren Verlauf sogar über die GAP-Kante hinaus, die ebenfalls hier analysiert wurde. Dort erfolgte eine Stabilisierung bis zum XETRA-Ende. Gerettet wurde immerhin ein Miniplus für den Handelstag:

DAX-Handelstag in der Analyse
DAX-Handelstag in der Analyse

Folgende Parameter sind verzeichnet worden:

Eröffnung13.890,22PKT
Tageshoch13.907,13PKT
Tagestief13.647,79PKT
Vortageskurs13.718,78PKT

Damit ist die Vola klar angestiegen und markiert mit 360 Punkten ein Niveau, was wir zuletzt zum Start der Weihnachtswoche gesehen hatten.

Was darf man für den Dienstag erwarten?

DAX-Ideen für den Dienstag

Basierend auf der Dynamik vom Nachmittag ist das größere GAP aus der Weihnachtszeit 2020 kleiner geworden, aber immer noch vorhanden. Hier verschiebt sich entsprechend die Unterstützung, welche wir gestern skizzierten und kann mit den Tiefs vom 17. und 18. Dezember nun wieder im Fokus stehen:

DAX-Unterstützung im Chartbild
DAX-Unterstützung im Chartbild

Die Aufwärtsdynamik ist damit erst einmal angekratzt, wenn nicht sogar beendet. Fast schon mahnend ist der Bereich um 13.900 als Doppel-Top nun im Chartbild verzeichnet:

Doppel-Top im DAX?
Doppel-Top im DAX?

Den Schwung vom Jahresstart hat der Index damit erst einmal abgebaut. Hier erwarte ich am Dienstag nicht direkt einen weiteren Angriff, sondern vielmehr eine Orientierung an der 13.700er-Marke mit einem ängstlichen Blick zum Rest-GAP auf der Unterseite.

Die Vorbörse hatte sich etwas stabilisiert, so dass wir im Vergleich zu gestern 22.00 Uhr fast unverändert in den Handel starten sollten:

DAX-Vorbörse stabil an 13.700
DAX-Vorbörse stabil an 13.700

Ob wir diese Stabilisierung gleich für einen neuen Rebound zur 13.780 (dem ersten Ziel gestern Morgen) ausnutzen, muss die erste Handelsstunde zeigen.

Gerne kommentiere ich den Markt mit Marcus Klebe ab 10.00 Uhr wieder im Livetrading-Room und manage dann die noch offene DAX-Short-Position. Melde Dich dazu hier an.

Wirtschaftstermine am 5.1.2021

Für den Dienstag stehen gleich 8.00 Uhr die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland und 9.55 Uhr die Arbeitslosenquote auf der Agenda. Gestern wurde bereits für das Gesamtjahr berichtet, dass der 14jährige Aufschwung am Arbeitsmarkt ein Ende findet.

Spannend wird es dann erst wieder 16.00 Uhr in den USA mit dem ISM-Index für die Produktion und die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe.

Alle Prognosen dieser Daten finden Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 5.1.2021
Wirtschaftstermine am 5.1.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 619 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.