Kampf um die 13.000 zum Start in den September

Nebel am Markt aber Lichtblicke
Nebel am Markt aber Lichtblicke
 

Wie in den Vorwochen startete auch diese Woche zuerst mit Gewinnen. Diese konnten jedoch nicht bis zum Handelsende gehalten werden, ebenso wie die 13.000er-Marke, die am Nachmittag dann auch per Schlusskurs fiel. Können wir diese zum Start in den September zurückerobern?

Schwacher Ausklang eines starken Monats

Bis zum Mittag sah es am Aktienmarkt aus, als ob die 13.000 entsprechend verteidigt und dieser Schlusskurs auch den fünften Tag in Folge gehalten werden konnte. Doch eine schwache Eröffnung der Wall Street machte diese Hoffnung zunichte.

Zwischenzeitlich bremste das GAP zu Freitag ein wenig ab, doch an der Trendlinie und diesem Freitags-Schlussniveau war die Erholung am frühen Nachmittag bereits wieder beendet.

Sehr dynamisch fielen die Kurse nach Abgaben im Dow Jones von mehr als 200 Punkten zwischenzeitlich dann auch im DAX bis knapp 12.900 Punkte und schafften es zeitlich nicht mehr, sich bis zum XETRA-Schluss zu erholen:

DAX-Verlauf zum Wochenstart
DAX-Verlauf zum Wochenstart

Es blieb daher ein Schlusskurs auf Tagestief mit dem Minus von 87 Punkten zurück und folgende Parameter des Handelstages:

Eröffnung13.103,93PKT
Tageshoch13.148,19PKT
Tagestief12.923,76PKT
Vortageskurs13.033,20PKT

Übergeordnet ist damit der Unterstützungsbereich der Vorwoche wieder aktuell, den man noch ein Stück tiefer bis zum GAP aus Mitte August skizzieren kann:

DAX tauchte in Unterstützungsbereich ein
DAX tauchte in Unterstützungsbereich ein

Drohen damit weitere Abgaben auf der Unterseite? Der August war zumindest per Saldo ein sehr positiver Monat mit rund 6 Prozent Aufschlag, so dass eine Konsolidierung hier im Gesamtbild keine Sorgen verbreiten muss. Statistisch ist der September ein volatiler Monat – das kommt und Tradern jedoch eher entgegen…

Ausblick für den Septemberstart im DAX

Nachbörslich erholte sich zumindest der Nasdaq wieder und formierte ein neues Rekordhoch. Der Dow Jones trug diese Erholung nicht mit und litt ein wenig unter der Indexumgestaltung. Immerhin gab es drei neue Werte im Index und zudem an der Wall Street noch das Thema Aktiensplit bei Tesla und Apple abzuarbeiten.

Der nachbörsliche Handel orientierte sich daher noch einmal an den Tagestiefs, konnte aber dann in der Nacht Boden gewinnen und sich nun wieder an die 13.000 annähern:

DAX-Entwicklung um Nachthandel
DAX-Entwicklung um Nachthandel

Damit könnte sich das große Chartbild wieder etwas entspannen und der eingangs skizzierte Abwärtstrend des Vortages getestet und sogar überwunden werden.

Die Unterseite hat im „Big Picture“ erst einmal durch mehrere Kaufimpulse der vergangenen Tage Stärke bewiesen, auch wenn die Schlusskurse jeden Tag etwas fielen. Hier könnte noch das GAP aus der August-Mitte eine Rolle spielen, sollte der Septemberstart Dynamik auf der Unterseite aufbauen:

DAX Big Picture: Erst einmal weiter unter Druck
DAX Big Picture: Erst einmal weiter unter Druck

Danach sieht es jedoch in der Vorbörse zumindest nicht aus. Hier sind die 13.030 ein erstes Anlaufziel der Bullen. Ob wir dies bereits in der ersten Handelsstunde gesehen haben und wie sich danach die Marktteilnehmer positionieren, bespreche ich gerne wieder im JFD-Webinar ab 10.00 Uhr mit Marcus Klebe. Komm doch gerne dazu…

Weiterhin sind folgende Wirtschaftsdaten für den heutigen Handel relevant.

Wirtschaftsdaten am 1. September 2020

Die Arbeitslosenquote aus Japan war bereits besser als erwartet. Nach Handelsstart im XETRA-DAX folgen heute diverse Einkaufsmanagerindizes. So aus Spanien 9.15 Uhr und Italien 9.45 Uhr sowie aus Deutschland 9.55 Uhr.

Parallel wird 9.55 Uhr auch die Arbeitslosenquote aus Deutschland veröffentlicht.

Im weiteren Handelsverlauf steht der EU-Verbraucherpreisindex 11.00 Uhr an und am Nachmittag dann der Markit PMI Herstellung 15.45 Uhr aus den USA sowie der ISM Index Produktion und verarbeitendes Gewerbe um 16.00 Uhr.

In nachfolgender Tabelle sind alle Daten mit entsprechenden Prognosen aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 1. September 2020
Wirtschaftsdaten am 1. September 2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 594 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.