Kann der DOW die Marke von 25.000 Punkten verteidigen?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Der US-Aktienindex Dow 30 steht kurzfristig unter deutlichem Abgabedruck. GBPCAD zeigt sich ebenfalls von seiner bärischen Seite, während EURNZD nach der Notenbanksitzung anzieht.

DOW unter Druck vor starker Unterstützung

Tickmill-Analyse: DOW 30 vor wichtiger Unterstützung
Tickmill-Analyse: DOW 30 vor wichtiger Unterstützung

Der US-Amerikanische Aktienindex DOW30 hat im gestrigen Handel die gesamten Kurszuwächse des Vortages wettgemacht und tendierte deutlich zur Schwäche. Mit Blick auf die charttechnische Situation werden bei Kursen unter dem Montagstief von 25.362 Punkten erneut bärische Handelsszenarien opportun. Dabei rücken im Sinne einer Korrekturausdehnung des übergeordneten Aufwärtstrends zunächst die beiden Unterstützungsbereiche um die Marken von 25.000 Punkten und 24.800 Punkten opportun. Notierungen darunter sorgen für den Entstehung einen gegenläufigen Abwärtstrends auf Tagesbasis und erweitern das Abwärtspotential bis unter die Marke von 23.000 Punkten. Eine kurzfristige Aufhellung der Chartsituation steht erst bei Kursen über dem Hoch der aktuellen Handelswoche bei 26.419 Punkten an. Spielt der Markt ein solches Szenario, liegen die Kursziele der Aufwärtsbewegung bei 26.800 Punkten, 27.100 Punkten und 27.632 Punkten.

GBPCAD mit bärischem Verhalten

Tickmill-Analyse: GBPCAD mit bärischem Verhalten
Tickmill-Analyse: GBPCAD mit bärischem Verhalten

GBPUSD hat innerhalb der regressiven Phase des richtungsgebenden Abwärtstrends das untergeordnete Widerstandslevel um 1,69926 CAD getestet. Die dort losgetretene Verkaufswelle hat den im Stundenchart ersichtlichen Korrekturtrend gebrochen und ist ein erstes Indiz für den Start der nächsten Abwärtsbewegung über das Zwischentief bei 1,68600 CAD in Richtung Trendtief bei 1,67500 CAD. Sollte der Abverkauf nur ein Strohfeuer gewesen sein und die Kurse wieder nach oben über den Widerstand um 1,69926 CAD schnellen, bietet sich für kurzfristige Long-Trades das Zwischenhoch um 1,70550 CAD als Zielbereich an.

EURNZD zieht nach der Notenbanksitzung an

Tickmill-Analyse: EURNZD im 4-Stundenchart
Tickmill-Analyse: EURNZD im 4-Stundenchart

EURNZD hat um die Marke von 1,73300 NZD einen Boden etabliert, der durchaus die Basis für Kurszuwächse über den Widerstand bei 1,76000 NZD legen kann. Spielt der Markt dieses Szenario, sind mit den Kursbereichen um 1,79780 NZD und 1,82700 NZD zwei potentielle Zielbereiche auf der Chartoberseite in Sicht. Kommt es erneut zum Abprall vom naheliegenden Widerstand, steht ein erneuter Test des erwähnten Bodens um 1,73300 NZD an. Schlägt dieser fehl, rückt der Kaufbereich um 1,71740 NZD auf der Chartunterseite in den Fokus.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 432 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.