Kann EURUSD nach den Kursgewinnen vom Freitag weiter zulegen?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

EURUSD und Gold haben nach einer insgesamt verlustreichen Woche am Freitag zu einer Gegenbewegung angesetzt. Auch der Ölpreis musste kräftig Federn lassen, kann bezüglich einer Erholung allerdings nichts in die Waagschale werfen.


EURUSD setzt zur Gegenbewegung an


Tickmill-Analyse: EURUSD mit Erholungstendenz
Tickmill-Analyse: EURUSD mit Erholungstendenz


Der im Stundenchart ersichtliche Abwärtstrend stellt die – mittlerweile tiefe – Korrektur des übergeordnet aufwärtsgerichteten Tagescharts dar. Mit Überschreitung des Preisbereiches um 1,11140 USD, wurde ein erstes Indiz für eine mögliche Wiederaufnahme der übergeordneten Trendrichtung hinterlassen. Bestätigt sich das bullische Bild durch Kurse über dem Freitagshoch bei 1,11291 USD, bieten die höhergelegenen Kurslevel um 1,11335 USD, 1,11548 USD sowie 1,11680 USD sichtbare Orientierungsmarken auf der Oberseite. Bleibt das Kaufinteresse aus, bietet das Freitagstief eine erste Anlaufmarke für Fallende Kurse. Notierungen unter diesem Tief öffnen das Feld zum Tagestrendtief bei 1,10665 USD.


Goldpreis zieht wieder an


Tickmill-Analyse: Gold vor möglicher Gegenbewegung
Tickmill-Analyse: Gold vor möglicher Gegenbewegung


Nachdem die Kurse des Edelmetalls zur Wochenmitte von 1.611 USD auf 1.510 USD gefallen sind, kam es zum Wochenausklang zu einer ersten Erholung. Nun stellt sich die Frage: Waren das nur kurzfristige Gewinnmitnahmen oder kommt es wieder zu deutlichen Kursanstiegen in Richtung Widerstand um 1.600 USD. Für letzteres Szenario setzen sich die aktuellen Kursanstiege fort und nehmen die höhergelegenen Korrekturhochs der vorangegangenen Abwärtsphase um 1.578 USD sowie 1.295 USD ins Visiert. Im Falle einer erneuten Kursumkehr stellt das Wochentief bei 1.540 USD ein entscheidendes Kurslevel dar. Preise darunter ebenen den Weg in Richtung Support bei 1.518 USD.


WTI nach Kursrutsch kaum erholt


Tickmill-Analyse: WTI im Stundenchart
Tickmill-Analyse: WTI im Stundenchart


Mit Blick in den Chartverlauf des WTI, scheint sich aktuell ein Szenario zu wiederholen, wie es im September 2019 mit dem Test des Widerstands um 63,50 USD schon einmal geschehen ist. Nach dem Test setzte der Ölpreis zu einem deutlichen Kursrücksetzer an. Initiator für dieses Szenario sind Notierungen unter dem Zwischentief bei 58,67 USD, die im Anschluss kurzfristig Orientierung am Unterstützungsbereich um 58,00 USD finden. Mittelfristig liegt der nächste Support dann bei Kursen von 54,80 USD. Kommt es nach dem deutlichen Kursrutsch zu einer regressiven Ausdehnung über der Preisseite, bieten sich – nach Überschreitung der Marke um 58,80 USD und je nach Ausdehnung – die höhergelegenen Preislevel um 60,46 USD, 62,20 USD sowie 62,42 USD als planbare Wegpunkte an.


Videobesprechung


Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 221 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.