Kein Stopp an der 9.000 im DAX: Stabilisierung nun am Dienstag gesucht

Der DAX wartet auf einen neuen Trend | Analyse der Elliott-Wellen
Der DAX wartet auf einen neuen Trend
 

Die runde Marke, welche noch in der Vorwoche eine mögliche Unterstützung hätte sein können, fiel gleich zum Handelsstart. Weitere Abgaben folgten, doch auch Anzeichen einer Stabilisierung. Wo stehen wir genau und auf welche Marken sollte an sich heute konzentrieren?

Weiterer DAX-Abverkauf um 5 Prozent

Mit rund 5 Prozent ging der Abverkauf im DAX weiter. Direkt zur Eröffnung des XETRA-Handels schaute man gespannt auf die US-Futures, welche erneut vom Handel ausgesetzt waren. Am Sonntag hatte die US-Notenbank FED mit einer überraschenden weiteren Zinssenkung dem Markt ein Zeichen hinterlassen, welches stabilisierend wirken sollte. Doch die Marktteilnehmer interpretierten dies negativ und als eine Art Hilflosigkeit der FED.

So ging der Abverkauf an den Aktienmärkten erst einmal ungebremst weiter. Eine Erholung in der Handelsmitte der Wall Street Zeit verhinderte Schlimmeres. Es kam dabei sogar zu einer Annäherung an die runde Marke von 9.000 Punkten bis auf 33 Zähler, doch auch dies war für die Bären nur eine erneute „Einladung“ den Markt zu shorten.

So blieben im XETRA-Handel neue Verlaufstief zurück, welche mittlerweile auf dem Kursniveau vom Jahr 2013 liegen. Den langfristigen Chart „erspare“ ich uns heute, den Blick auf die Tagesentwicklung muss man jedoch entsprechend in die Handelsvorbereitung einbeziehen. Hier wurde der Long-Trigger von gestern (zur Erinnerung):

Szenario Long vom Montag im DAX
Szenario Long vom Montag im DAX

direkt am Morgen NICHT überschritten, wohl aber dann am Nachmittag. Zum Ziel fehlten hier ein paar Punkte, wie das XETRA-Bild am Abend zeigt:

DAX berührte intraday fast die Tiefs vom Freitag
DAX berührte intraday fast die Tiefs vom Freitag

Die Tagesschwankung ging dabei auf 711 Punkte zurück, was noch einmal ein extrem hoher statistischer Wert ist und vor dem Hintergrund des Indexstandes noch einmal mehr Beachtung finden muss. Hierbei klar zu agieren und Chancen auszuloten ist harte Arbeit.

Sehen Sie hier noch einmal alle Daten des Handelstages:

Eröffnung8.728,48PKT
Tageshoch8.967,11PKT
Tagestief8.255,65PKT
Vortageskurs9.232,08PKT

Auf Sicht von einem Monat haben wir nun 32 Prozent verloren und sind per Definition in einem Bärenmarkt. Dennoch ist eine Erholung nach diesem starken Verfall nun immer wahrscheinlicher.

DAX-Trading-Ideen für den Dienstag

Der Dow Jones fiel am Abend noch einmal stärker und steuerte auf die runde Marke von 20.000 Punkten zu. Damit ist er ebenfalls mit Kursabschlägen von 30 Prozent ab dem Rekordhoch im Februar betrachtet in einem Bärenmarkt.

Doch nachbörslich und somit heute Nacht erholte sich der Index um 1.000 Punkte und hat erneut eine Handelsaussetzung der Futures im Programm. Unser DAX kann sich somit von den Tiefs gestern ebenfalls in der Vorbörse erholen und die Verlaufshochs von gestern anlaufen. Sie sind im Endloskontrakt der aktuelle Widerstand:

Vorbörse auf Vortageshoch im DAX
Vorbörse auf Vortageshoch im DAX

Es gilt nun im XETRA-Handel die 9.000 zurück auf die Kurstafel zu bringen. Dies alleine wäre aber noch kein Trigger für eine nachhaltigere Erholung. Hierzu muss die obige kleine Kurslücke zu den Tiefs vom Freitag / Donnerstag geschlossen werden. Erst darüber bei 9.077 bis 9.110 Punkten setze ich dann den Trigger für eine größere Erholung an. So zeigt es das XETRA-Chartbild auf:

Trigger im DAX für eine stärkere Gegenbewegung
Trigger im DAX für eine stärkere Gegenbewegung

Kurse darunter sind weiterhin im Trend zu bewerten, welcher übergeordnet short ausgerichtet ist.

Achten Sie auf die US-Futures und neben den Meldungen zu Einschränkungen im Wirtschaftsverkehr noch auf folgende Wirtschaftsdaten aus dem Kalender.

Wirtschaftstermine am Dienstag 17.03.2020

Um 10.30 Uhr geht der Blick nach England und deren Arbeitslosenquote. Hat sich durch den Brexit hier bereits etwas verändert? Die Prognosen gehen zumindest nicht davon aus.

11.00 Uhr steht dann die wichtige ZEW Umfrage aus Deutschland zur Konjunkturerwartung an. Sie soll stark eingebrochen sein, wie man sich im Vorfeld unter Berücksichtigung der brisanten Gesundheitslage denken kann.

13.30 Uhr geht dann der Blick in die USA und auf die Einzelhändler. Spüren sie bereits die Einschränkungen beim Konsum?

Alle Prognosen und vergangenen Daten finden Sie in dieser Übersicht vor.

Wirtschaftstermine am 17.03.2020
Wirtschaftstermine am 17.03.2020

Kommen Sie gut in den Handelstag und handeln Sie nur was Sie sehen.

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Ihr Bernecker1977 (Andreas Bernstein)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 384 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.