Kleiner Dämpfer am EZB-Tag: DAX zum Wochenausklang

Trump, Government Shutdown und der USD Index
Trump, Government Shutdown und der USD Index
 

Der Donnerstag stand im Zeichen der Europäischen Zentralbank. Sie gab ihre Prognose für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung Europas ab und stellte sich erneut als Unterstützer dar. In welchem Umfang sind Hilfen nötig?

EZB-Tag im Überblick

Der Start in den Donnerstag fand wie am Mittwoch schon über der 13.300 statt und konnte hier noch einmal im größeren Widerstandsbereich verlaufen. Einen Anschluss an die starke Bewegung zuvor fand nicht statt, so dass die 13.400 in weitere Ferne rückte.

Vor allem am frühen Nachmittag, nachdem die EZB ihre Ergebnisse der Ratssitzung verkündet hatte und in der Pressekonferenz ein eher zurückhaltendes Bild für die zukünftige Entwicklung der europäischen Wirtschaft skizziert. Entsprechend mutig war das neue Hilfspaket, welches mit 500 Milliarden Euro den expansiven Kurs der Notenbank fortschrieb.

In Summe sind nun 1,85 Billionen Euro bereitgestellt, welche bis zum Jahr 2022 zum Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen genutzt werden. Bislang hatte die EZB erst ein Drittel des im März gestarteten Ankaufprogramms genutzt, die Märkte jedoch damit sehr gut unterstützen können. Dies gelang nach der Veröffentlich erst einmal nicht. Analysten hatten im Vorfeld sogar 600 Milliarden Euro erwartet. Entsprechend enttäuscht reagierte der DAX zunächst und fiel in der alten Range auf das Tagestief von 13.213 Punkte.

Von dort setzte im weiteren Verlauf eine Erholung ein, die jedoch nicht mehr über 13.300 hinwegkam. So zeichnete sich das Bild des gestrigen Handelstages letztlich:

DAX am Donnerstag weiter im Abwärtstrend
DAX am Donnerstag weiter im Abwärtstrend

44 Punkte Minus standen zum XETRA-Schluss dann im Trendverlauf der letzten beiden Tage zu Buche. Das GAP konnte hierbei wieder geschlossen werden. Die Tagesparameter lauten:

Eröffnung13.341,68PKT
Tageshoch13.370,44PKT
Tagestief13.213,06PKT
Vortageskurs13.340,26PKT

Übergeordnet stellt sich die Frage, ob wir damit wieder in der Range notieren und diese weiter fortsetzen:

DAX-Range im Fokus
DAX-Range im Fokus

DAX-Ideen zum Wochenausklang

Um diese Frage zu beantworten, ist die 13.300 als Schlüsselmarke genau zu beobachten. Sie bildet die Range-Oberkante und ist nun wieder der aktuelle Widerstand im Markt:

DAX 13.300 als Entscheidungsmarke
DAX 13.300 als Entscheidungsmarke

Gelingt hier ein Halten dieser Marke, stehen die Chancen auf einen neuen Anlauf zur Oberseite der Widerstandszone bei rund 13.460 Punkten sehr gut.

Fallen wir direkt darunter, würde ich die gestrigen Tiefes an der Zone 13.220 für einen Wochenausklang favorisieren.

In dieser engen Spanne notiert der DAX auch vorbörslich und macht damit wenig Anstalten, hier dynamisch in den letzten Handelstag der Woche zu starten:

DAX-Vorbörse am 11.12.2020
DAX-Vorbörse am 11.12.2020

Zwischen Impfstoff-Hoffnung und Rettungspaketen auf der positiven Seite und den weiter steigenden Corona-Infektionszahlen schwankt der Markt und kann bisher keine nachhaltige Richtung aufweisen.

Welche Daten gibt es aus dem Wirtschaftskalender zu vermelden?

Wirtschaftsdaten am 11.12.2020

Die Termine am Freitag sind sehr übersichtlich. Der Europäische Rat tagt weiterhin und im Hintergrund laufen weitere Brexit-Ideen ab.

8.00 Uhr wird der Verbraucherpreisindex aus Deutschland unverändert erwartet und der englische Finanzstabilitätsbericht.

Weitere Aufmerksamkeit gilt dann dem US-Erzeugerpreisindex um 14.30 Uhr und dem Uni Michigan Verbrauchervertrauen um 16.00 Uhr, welches zusammen mit der Nachrichtenagentur Reuters erstellt wird.

Die entsprechenden Prognosen sind in folgender Tabelle vermerkt:

Wirtschaftsdaten am 11.12.2020
Wirtschaftsdaten am 11.12.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg und schon einmal einen tollen dritten Advent. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 627 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.