Konsolidierungstag im DAX erfolgt: Liefert die FED heute nach?

Trend erst einmal gestoppt
Trend erst einmal gestoppt
 

Der Konsolidierungstag im DAX ist nun erfolgt und hat die DAX-Rallye erst einmal gestoppt. Darauf hatten Trader lange gewartet und dabei von ökonomischer Seite einen Anlass erhalten. Was war genau geschehen?

DAX-Rücksetzer am Dienstag

Mit 201 Punkten Abschlag hat der Deutsche Aktienindex nach einer sehr starken Bewegung zur Oberseite hin den Run an die 13.000 erst einmal gestoppt und hier eine Konsolidierung vollzogen. Ob diese bereits abgeschlossen ist, hängt maßgeblich vom heutigen Abend ab. Doch dazu später.

Erst einmal startete der DAX am Dienstag sehr freundlich mit vorbörslichen Kursen über 12.900 Punkten und damit der Chance vor Augen, die runde 13.000 zügig zu erreichen. Doch die Handelsbilanzdaten aus Deutschland machten den Anlegern einen sinngemäßen „Strich durch die Rechnung“. Gleich nach dem Handelsstart fiel die 12.850 und erzeugte nicht nur aus fundamentaler Sicht sondern ebenso charttechnisch Druck.

Folgendes Chartbild kommunizierte ich für dieses Szenario gestern:

Rückblick: Short-Idee am Dienstag
Rückblick: Short-Idee am Dienstag

Beinahe ein Drittel brachen die deutschen Exporte im April gegenüber dem Vorjahr ein und haben die schlechten Zahlen vom März noch einmal um minus 24 Prozent ausgeweitet. In Summe exportierte Deutschland damit nur noch Waren im Gesamtwert von 75,7 Milliarden Euro. Statistisch ist dies ein historisch schlechter Wert und hat den Markt erst einmal deutlich unter Druck gebracht.

Das Vortagestief wurde bereits zum Livetrading-Room zwischen 10 und 11 Uhr erreicht und bot zumindest einen kurzen Halt, den wir auch gehandelt hatten.

Danach gingen die Verkäufe bis zum Mittag und rund 12.500 Punkte weiter, eh eine stärkere Erholung einsetzte. Diese führte erst einmal zur 12.600 und im Nachmittagshandel dann auch kurz zur 12.700 zurück. Dennoch ist die Dynamik der Abwärtsbewegung im Kontext der letzten Börsenwochen sehr ungewohnt:

Exportdaten lasten auf DAX
Exportdaten lasten auf DAX

Spannend war hierbei, dass wie im ersten Bild skizziert die Bewegung erst bei Unterschreitung der Freitag-Schlusskurse begann und nicht direkt nach Veröffentlichung der Daten 8.00 Uhr:

Start des DAX-Abverkaufs am Dienstag
Start des DAX-Abverkaufs am Dienstag

Es hätte schlimmer kommen können, wenn an der Wall Street entsprechend ähnlicher Druck aufgekommen wäre.

Dort standen erneut die US-Technologiewerte im Fokus. Tesla steuert hier auf die runde 1.000er-Marke zu und die FANG-Aktien zogen weiter an, so dass der Technologieindex Nasdaq gestern mit einem neuen Allzeithoch erstmalig die Marke von 10.000 Punkten erreichen konnte.

Für den DAX stand zum Tagesende damit ein Minustag mit folgenden Parametern im Raum:

Eröffnung12.859,83PKT
Tageshoch12.864,91PKT
Tagestief12.502,45PKT
Vortageskurs12.819,59PKT

Wie kann die Entwicklung hier weitergehen?

DAX-Ausblick am US-Notenbanktag

Mittelfristig ist auch nach dem zweiten Tag Konsolidierung unser DAX nicht aus seinem Trend vertrieben. Dieser ist seit Mitte Mai sehr robust und nach oben gerichtet im Chartbild zu sehen:

DAX-Mittelfrist-Trend
DAX-Mittelfrist-Trend

Der Kampf zwischen Bulle und Bär ist hier jedoch deutlich zu spüren. Die Situation spitzt sich an den Trendlinien entsprechend zu:

DAX-Kampf Bulle und Bär
DAX-Kampf Bulle und Bär

Kurzfristig achte ich heute erst weiteres Momentum auf der Unterseite und die Chance, dass wir uns über 12.700 stabilisieren. Mit der weiter starken Wall Street im Rücken könnte hier eine Fortsetzung des Trends oder zumindest ein Rücklauf an die 12.780 / 12.850 erfolgen:

Erholungslevel im DAX
Erholungslevel im DAX

Dazu muss jedoch die 12.720 klar überschritten werden.

In der Vorbörse ist noch keine richtungsweisende Vorgabe erkennbar. Hier notieren wir aktuell knapp unter 12.700 Punkten und kämpfen mit dem Abendhandel-Bereich um 12.680 Punkten:

DAX-Vorbörse 7.00 Uhr
DAX-Vorbörse 7.00 Uhr

Eine Richtungssuche am Morgen dürfte hier anstehen und die Spannung dann im weiteren Tagesverlauf in Richtung US-Notenbank lenken.

FED-Entscheidung am Mittwoch

Heute steht vor allem die FED-Entscheidung im Fokus. Um 20 Uhr wird die US-Notenbank den Leitzins verkünden, doch wichtiger ist die Pressekonferenz ab 20.30 Uhr. Mit Christian Kämmerer werde ich dies erneut live kommentieren und entsprechend als Livetrading Signale umsetzen – melden Sie sich gerne dazu kostenfrei an.

Davor ist 14.30 Uhr noch der US-Verbraucherpreisindex und 15.30 Uhr eine Rede aus dem EZB-Umfeld von De Guindos relevant.

Alle Prognosen dazu entnehmen Sie bitte folgender Grafik:

Wirtschaftstermine am 10.06.2020
Wirtschaftstermine am 10.06.2020

Wir hören uns ggf. am Abend, bis dahin viel Erfolg für den Handelstag und beste Grüße,

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 630 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.