Letzte Oktoberwoche aufgeholt: DAX springt am US-Wahltag nach oben

DAX Ziele im Tageschart Chartanalyse
DAX Ziele im Tageschart Chartanalyse
 

Die US-Wahl ist noch nicht offiziell beendet, ein Präsident steht aktuell also nicht fest, doch der Aktienmarkt springt bereits nach oben. Was sind die Hintergründe und welche Marken sind nun wichtig?

US-Wahltag in der Nachlese

Die ersten Hochrechnungen haben sich nicht bewahrheitet. Es gab bei der Wahl zum US-Präsidenten keine klare Entscheidung und die Auszählungen dauern aktuell noch an. Im Zuge dieser Erkenntnis fiel der Aktienmarkt zunächst und markierte vorbörslich die 11.800. Erst wenig später sprang er an und strebte wieder zur runden 12.000er-Marke.

Eine Sektorrotation führte dazu, dass einige Werte hier stark nachgefragt wurden, welche in der Vorwoche noch zu den Verlierern gehörten. Spätestens mit dem GAP-close war vielen Marktteilnehmern dann bewusst, dass die morgendlichen Verkäufe eine „Bärenfalle“ waren.

Intraday zog der DAX daher weiter im nun erlangten Trend auf der Oberseite und baute die Gewinne aus. Bis auf 235 Punkte geschah dies am Nachmittag, nachdem die Wall Street ebenfalls keine Unsicherheit zuließ und vor allem Technologiewerte wieder gefragt waren.

Die Handelsspanne im DAX betrug rund 500 Punkte:

DAX-Handelsspanne am Mittwoch
DAX-Handelsspanne am Mittwoch

Mit dieser Bewegung hat sich die gesamte Erholung in dieser Woche auf bereits 900 Punkte summiert:

DAX-Bewegung von 900 Punkten
DAX-Bewegung von 900 Punkten

Kann diese heute fortgesetzt werden?

Darauf blicke ich direkt nach der Auflistung der gestrigen Tagesparameter:

Eröffnung11.896,11PKT
Tageshoch12.329,96PKT
Tagestief11.848,21PKT
Vortageskurs12.088,98PKT

Trading-Ideen am FED-Tag

Nach dem GAP-close am Dienstag hat der DAX mit dem gestrigen Tag weiteres Terrain zurück erobert, welches er Ende Oktober aufgegeben hatte. Per Schlusskurs ist die ganze letzte Oktoberwoche und damit die Verlustserie aus dieser Woche aufgeholt.

Der weitere Blick könnte nun mit diesem Momentum zum nächsten GAP gerichtet sein. Es erstreckt sich vom Freitag den 23. Oktober mit einem Schlusskurs bei 12.645 Punkten bis zum darauffolgenden Montagseröffnung von 12.303 Zählern, respektive hier zu sehen ab dem Montagshoch von 12.404 als optisches GAP:

Zieht es den DAX zum nächsten GAP?
Zieht es den DAX zum nächsten GAP?

Aus der Vorbörse heraus ist dieses Szenario, also ein weiterer Anstieg des DAX bis in den GAP-Bereich hinein, durchaus annehmbar:

DAX-Vorbörse am Donnerstag
DAX-Vorbörse am Donnerstag

Durch die Dynamik des Anstiegs wäre jedoch zumindest eine kleinere Konsolidierung gesund. Hierzu habe ich mir den Bereich um 12.100 Punkte skizziert, an dem ich dann widerum versuchen würde, dem Trend zu folgen:

DAX-Konsolidierungs-Idee
DAX-Konsolidierungs-Idee

Erst ein Rückfall unter 12.050 – der gestrigen „Entscheidungsmarke“ – würde ich als bärishes Signal interpretieren und entsprechend auf fallende Notierungen spekulieren.

Erste Indikationen aus dem Handel diskutiere ich wie gewohnt ab 10.00 Uhr mit Marcus Klebe im Livetrading-Room bei JFD.

Was steht heute noch an?

Termine am 5.11.2020

An Wirtschaftsdaten für den 5.11.2020 muss man sich vor allem die Notenbanksitzungen vormerken. Gleich 8.00 Uhr wir die Bank of England aktiv und am Abend dann die FED.

11.00 Uhr gibt es einen Blick auf den EU-Einzelhandel und 14.30 Uhr auf den US-Arbeitsmarkt mit der Arbeitsproduktivität und den Erstanträgen auf US-Arbeitslosenunterstützung.

16.00 Uhr meldet sich unser Bundesbankpräsident Weidmann zu Wort und kurz darauf EZB-Mitglied Schnabel.

Ab 20.00 Uhr darf man dann gespannt sein, was die US-Notenbank zur Ausrichtung der Geldpolitik und dem Leitzins sagt. Auch hier bin ich gerne mit Meinung und Trading-Ideen für Sie da – als Live-Webinar unter folgendem Link.

Alle Prognosen der genannten Terminen finden Sie hier als Übersicht:

Wirtschaftsdaten am 5.11.2020
Wirtschaftsdaten am 5.11.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 595 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.