Nasdaq 100 mit charttechnischem Ziel bei 14.500 Punkten

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Die Bullen im Nasdaq 100 sind nach einer kurzen Verschnaufpause zurück auf dem Parkett. Am Montag konnten die Kurse des technologielastigen Index weiter zulegen. Allerdings ohne Anwesenheit der US-Händler. Die waren am Montag im Feiertag. Fraglich ist deshalb, ob die Bullen die Rechnung ohne den Wirt gemacht haben? Wenn ja, bietet sich kurzfristigen Händlern die Chance auf einen Regressionstrade. Welche Orientierungspunkte sie dafür eignen, erfahren Sie in den nächsten Zeilen und der LIVE-Besprechung mit dem Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Bullischer Ausbruch lockt im Nasdaq 100 Folgekäufer an

Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Tageschart
Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Tageschart

Die Rally des technologielastigen US-Index lief mit hoher Dynamik vom Korrekturtief des Aufwärtstrends bei 12.735 Punkten bis zum Trendhoch bei 13.606 Punkten um dann etwas abzuschwächen. Doch auch diese Abschwächung trug einen bullischen Charakter in sich. Denn es kam nicht zu einem Kursrückgang vom Allzeithoch sondern zu einer Konsolidierung mit wenig Bewegung über diesem wichtigen Level. Zu sehen ist das an der blau markierten Flagge, aus der der Markt kurz vor dem langen US-Wochenende ausgebrochen ist. Gemessen an der Tiefe der vorangegangenen Korrektur steht dem Fortgang der progressiven Phase nun der Weg in Richtung 14.500 Punkten offen. Eine wichtige Stütze für diese These ist das Verhalten der US-Trader, die nach dem gestrigen Feiertag erst heute wieder an den Desk zurückkommen. Bleiben die Käufer am Ball, hebt das die Wahrscheinlichkeit für weitere Zuwächse.

Kurzfristiges Rückschlagspotential ist dennoch vorhanden

Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Stundenchart
Tickmill-Analyse: Nasdaq 100 im Stundenchart

Der initiale Ausbruch aus der bullischen Flagge wurde am vergangenen Freitag auch durch die US-Händler initiiert. Die Bestätigung zum Wochenstart ging allerdings ohne das US-Kapital über die Bühne. Sollten die Händler in Übersee nicht dem Plan verfolgen, zu höheren Preisen zu kaufen, sondern eher kurzfristig Gewinne vom Tisch nehmen, öffnet das die Tür für ein mögliches Korrekturszenario. Wer den Plan verfolgt, einen möglichen Rücksetzer zu traden, der kann sich am historischen Trendverlauf der jüngsten Aufwärtsbewegung orientieren. Sowohl das untergeordnete Ausbruchslevel bei 13.775 Punkten als auch die tieferen Swinglows bei 13.650 Punkten, 13.525 Punkten und 13.360 Punkten bieten strategische Kursbereiche für Gewinnmitnahmen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 380 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.