Nasdaq mit Allzeithoch (ATH): Die neue Normalität?

 

Short ist das neue Long, Long die neue Normalität!? Oder doch wieder alles beim Alten, wie die letzen mehr als 10 Jahre? Wir schauen hier auf den Nasdaq-Chart.

Blick auf das Chartbild des Nasdaq

So ein V kenne ich Intraday, aber auf Basis des Tagescharts hab ich sowas schnelles nach unten und dann wieder nach oben nicht erlebt.

Genau das hat noch keiner erlebt und darin liegt das tückische, denn der starke Abverkauf hat den langen Aufwärtstrend zunächst gebrochen. Was folgt dann? Richtig, zumindest ein testen des Tiefs oder besser ein weiteres Tief. Damit haben viele inklusive mir gerechnet. Also einen Rücklauf nach oben, um dann erneut die Bewegung nach unten aufzunehmen.

Tageschart Nasdaq Future
Tageschart NQ Future

Das Umfeld passte zu diesem Zeitpunkt! Die Crashpropheten haben sich gefeiert, endlich ist eingetroffen, was diese ja schon seit 10 Jahren prophezeien… Handelstreitigkeiten zwischen den USA und China, dann kam Corona oder Covid-19 dazu, globale Krise. Alle Zutaten für einen Crash waren gegeben.

Viele stehen oder standen noch an der Seitenlinie, denn es muss ja zumindest nochmals zum Tief laufen. Dies eventuell sogar in einem zweiten Move nach unten unterschreiten. So war es eigentlich schon immer bei solchen Zutaten für einen Crash! Die Wahrscheinlichkeiten sprachen dafür, ich denke um die 80% (wirklich grob), dass wir die Tiefs nochmal sehen oder diese unterschreiten.

Doch es kam anders!

Jeder hat Cash gehalten, um am Tief oder eben Tiefer erneut einzusteigen oder aufzustocken , so, wie es bei vorhergehenden Crashs eben gelaufen ist. Ich habe ebenfalls darauf gesetzt nochmals tiefer in die Aktien reinzukommen. Was das längerfristige denken angeht finde ich das nach wie vor eine gute Idee, aber die neue Normalität ist eine andere, oder doch die Alte? Buy the fucking dip!?

Die Marktteilnehmer sind nun draußen, oder nicht mit einer vollen Position im Markt vertreten!

Die Korrektur wuchs nach oben. Am 38er Retracement kann man ja mal schauen und den ersten Versuch shorten. Hat ein wenig Punkte bringen können aber nicht nachhaltig. Ok, zugegeben, ist auch ein wenig früh!

Am 50er Retracement erneut „zarte“ Versuche nach unten zu drehen, aber keine Chance! Noch nicht mal eine rote Tageskerze, aber Intraday war es unruhig, hier fanden kräftige Positionswechsel zwischen den beiden Fraktionen, der Bären und Bullen, statt. Es endete mit einem Bärensteak auf dem Grill! Schmeckt Bär eigentlich?

Das 61er lass ich mal außen vor hat im Chart auch nicht viel nach unten gebracht. Mhh eigentlich nichts…. So ging es am 76er weiter, um dann ans Gap zu laufen.

Klasse Setup: Gap zu und dann nach unten drehen. Klasse Bereich nicht mehr weit vom ATH (All Time High) entfernt. Für die Swinger und damit meine ich den Kontext der Börse passt das mit dem Risiko und der Stopsetzung…. Ja, da muss es drehen! Entsprechend hat es hier eine zeitlang eine untergeordnete Range gegeben, aber jeder Versuch nach unten raus wurde sofort gekauft. So auch hier höhere Tiefs.

Das war auch so mein Zeitpunkt als ich das ATH in den Focus genommen habe.

Mental schwer denn Covid-19 hat zugeschlagen, die Wirtschaft ist am Boden, die Arbeitslosigkeit nach oben geschnellt. Aber das ist wieder das verrückte an der Börse. Man erwartete es schlimmer und es kam ja nicht ganz so schlimm. Also ist es gut!

Noch immer müsste es eigentlich nach unten gehen, geht es aber nicht. Warum auch immer und da kommen meiner Meinung nach die Zentralbanken ins Spiel, denn die fluten die Märkte. Irgendwie exponentiell, wenn man an den letzten Crash denkt. Da waren es noch Milliarden oder Billions. Aktuell reicht das nicht mehr! Nun sind wir bei Billionen oder Trillions… Wieviele Nullen sind das? Jedenfalls viele, ich steig da nicht mehr durch! *lach*

Wie geht es weiter?

Börse ist schon verrückt! Mittlerweile total entkoppelt von der realen Wirtschaft! Die neue Normalität eben!

Kapitalismus ist scheiße! Marktwirtschaft ist scheiße! Liberalität ist scheiße! Selber denken ist scheiße! Wobei das sehe ich anders, sonst würde ich hier nicht schreiben und keiner hier lesen…

Hier wird meiner Meinung nach der schwarze Peter den falschen zugeschoben! Framing eben, das ist ja ebenfalls die neue Normalität!

Haben wir überhaupt noch Kapitalismus? Haben wir überhaupt noch Marktwirtschaft? Haben wir überhaupt noch einen freien Markt? Sind wir noch Liberal?

Ich behaupte NEIN! Gerne können wir das in den Kommentaren unter dem Artikel näher betrachten.

Wir haben überspitzt einen Staatssozialismus oder einen Staatensozialismus, sieht nur eben anders, wie damals in der DDR oder den weiter östlich gelegenen Ländern, aus.

Heute findet dies über die Notenpresse statt! Können Unternehmen noch pleite gehen? Damit meine ich nicht den Mittelstand oder darunter, die können.

Können Staaten, Länder, Gemeinden, Städte noch pleite gehen? Klärt / bereinigt sich noch Misswirtschaft durch den Markt?

Achso, wie geht es weiter?

Ich bin ein wenig abgeschweift. Man kann sich gegen die neue Normalität stemmen. Klar geht das, tut aber weh im Geldbeutel! Man kann aber die neue Normalität, zumindest was die Handelsentscheidungen betrifft, einfach akzeptieren und die Welle nach oben reiten. Die neue Normalität ist long aus meiner Sicht.

Die Zentralbanken haben die Märkte geflutet! Erholt sich jetzt die Wirtschaft besser als erwartet und das kann in US schnell gehen, dann haben wir einerseits den Stimulus durch die Zentralbanken, und zweierseits kommt ein stabiles Fundament der realen Wirtschaft hinzu. Ein andererseits gibt es gerade nicht… Kann sich jeder denken was dann passiert.

Springt die reale Wirtschaft an, dann sehen wir nach meiner Einschätzung weitere ATHs! Die Nasdaq macht es vor, denn da sind einige der Gewinner, der nun schneller laufenden Digitalisierung, drinnen.

Ein Blick in die Charts

Hier ist klar Long gegeben! Punkt! Short nur die Korrektur! Wer Shorten will und das länger ziehen möchte sollte meiner Meinung nach nicht auf Wende setzen und das Hoch erwischen wollen.

Wie oft wird das Hoch überrannt, bis der Trade dann mal läuft. Hier wäre es vielleicht doch besser im zweiten Anlauf dabei zu sein , als ständig Stopper zu erzeugen. -frustriert nur!

Über 9.172 das war der letzte Versuch nach unten auszubrechen. oder besser 8.846 sehe ich alles was nach unten läuft als Korrektur an. Ich kann mir vorstellen, dass das einige so sehen. Denn wie am Anfang des Artikels beschrieben, sind wohl viele noch nicht dabei, oder müssen jetzt sehen wie sie in den Markt kommen.

Buy the fucking dip!

Klar ein schiefes Doppeltop kann es noch geben, denn so richtig Strecke wurde nach den Bruch noch nicht gehandelt. Also eine lange grüne Kerze. Fakeausbruch und dann runter wäre eine Möglichkeit.

Aber bei diesem Gedanken bin ich vorsichtig, was, wenn es so kommt, die Strecke nach unten angeht. 🙂 Guter Trade? Für mich nicht.

Im Stundenchart wird es klarer was ich meine:

Stundenchart Nasdaq Future
Stundenchart NQ Future

Die Woche war geprägt von der Range, aber immer noch leicht aufwärts. Ein erster Versuch oben raus hatte nicht geklappt, wurde dann direkt gekontert und der Versuch unten raus gestartet. Beide Versuche haben nicht geklappt!

Am Freitag kam dann mit den beschissenen aber besseren Arbeitsmarktzahlen die Bewegung nach oben. Klassisches Setup: Aus der Korrektur heraus in die Bewegungsrichtung einzusteigen.

Trendtag bis kurz vor Handelsschluss. Kurz vor dem Wochenende sind einige raus aus dem Markt. Die die sich eher kurzfristig orientierten. Wer will schon in solchen Zeiten übers Wochenende im Markt gefangen sein…

Alles was nach unten läuft ist erstmal nur die Korrektur! Ich mache mir keine Hoffnung auf mehr Strecke und Crash im Moment.

Interessant wird es also am alten ATH und dem höchsten Tief, welches ich mit der höchsten Ellipse gekennzeichnet habe. Da oder dazwischen suche ich nach einem ersten Longeinstieg.

Wir haben also nach wie vor höhere Tiefs….

Rennt der Kurs zur Eröffnung am Montag recht zügig ohne Korrektur nach oben, dann wäre Bruch des ATH eine Signal.

Mehr gibt es da erstmal nicht zu schreiben. Weitere Charts in kürzeren Zeiteinheiten von mir, finden sich dann hier: The Floor Dort dann meist im 5 Minutenchart.

Ich wünsche allen meinen Lesern eine neue erfolgreiche Handelswoche!

Ihr Stephan Hillenbrand

P.S. Lasst einen Stern oder einen Kommentar da, wenn euch der Artikel gefallen hat. Das motiviert weitere zu schreiben.

Stephan Hillenbrand
Über Stephan Hillenbrand 54 Artikel
Stephan Hillenbrand ist im Daytrading aktiv und handelt Indizes, Renten sowie Währungen im Instrument Future. Handelsentscheidungen werden anhand technischer Aspekte in Verbindung mit Markt- und Charttechnik getroffen.
Kontakt: Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.