Neue DAX-Woche startet mit alter Range

 

Durch den Zugewinn von 61 Punkten konnte der DAX am Freitag die Handelswoche noch einmal retten und zumindest einen kleinen Wochengewinn abliefern. Dabei orientierte er sich erneut an den Unterstützung der vergangenen Tage. Bliebt dies so?


Freitag als Maßgabe


Das Muster der letzten Handelstage hatte sich am Freitag erneut präsentiert – der starken Eröffnung folgte ein Abverkauf bis zur Unterstützung unter 13.200 Punkten. Damit unterscheidet sich die Entwicklung am Deutschen Aktienmarkt grundlegend vom Verlauf der Wall Street. Denn dort herrscht weiterhin Rekordlaune!

Insgesamt sprechen wir im DAX von einer Range, die etwa 100 Punkte beträgt und uns seit Tagen fesselt:


DAX Handelsspanne
DAX Handelsspanne


Aus den Eckdaten des Tages lässt sich daher wenig ablesen:

Eröffnung13.261,72PKT
Tageshoch13.261,72PKT
Tagestief13.172,89PKT
Vortageskurs13.180,23PKT

Immerhin bremste der DAX am Freitag vor den Tiefs vom Donnerstag, Mittwoch und Montag ein. Es formierte sich damit weiterhin eine breite Unterstützung, welche im Schaubild 2 zu sehen ist und sich an die Range aus Anfang November angliedert:


Breite Unterstützung im DAX
Breite Unterstützung im DAX


Wie sollte man als Trader somit vorgehen?

Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Implikationen für die neue Handelswoche


Mit Blick auf die Wall Street ist es durchaus möglich, dass wir hier die Rallye entsprechend nachholen und ebenfalls neue Verlaufshochs erreichen. Dabei steht erst einmal die Überwindung eines kleines Abwärtstrends bevor:


Unterstützung und Abwärtstrend im DAX
Unterstützung und Abwärtstrend im DAX


Über 13.350 respektive 13.360 wären dann die Jahreshochs als Widerstandszone das nächste Ziel der Bullen:


Jahreshoch im DAX als Widerstand
Jahreshoch im DAX als Widerstand


Auf der Unterseite ist erst bei einem Unterschreiten der breiten Range mit weiterem Druck zu rechnen. Zwischen 13.180 und 13.150 haben sich an den vergangenen Tagen immer wieder Käufer am Markt eingefunden, so dass hier von weiterhin entsprechendem Aktien-Interesse auszugehen ist.

Unter 13.150 wäre somit mit Bruch der kleinen Handelsrange aus Schaubild 1 ein erster Trigger vorhanden und unter 13.110 ein größeres Signal:


Gefahr im DAX
Gefahr im DAX


Als Ziel ist dann die 13.000 abzuleiten – doch dies dokumentieren und diskutieren wir dann ggf. direkt im Tradingroom.


Diskutieren Sie dies gerne im Trading-Chat


Vorbörse am Montag 18.11.2019


Die vorbörslichen Kurse notieren etwas schwächer als am Freitagabend, jedoch eher an der oberen Range-Kante aus dem XETRA-Handel vom Freitag. Mit 13.150 bis 13.160 sind hierbei die Widerstände gleich vor Augen und zuvor ein minimales GAP bis 13.241 Punkten zu sehen.

Dieser Widerstand ist vermutlich zum Start des regulären Handels 9.00 Uhr eine spannende Marke, an der man im Trading aktiv werden sollte:


DAX-Vorbörse am Montag 18.11.2019
DAX-Vorbörse am Montag 18.11.2019


Achten Sie hierbei auf die Indikationen der US-Futures. Momentan befindet sich der Dow Jones auf Rekordhoch mit Kursen über 28.000 Punkten.

Erste Short-Ideen sollten erst bei einem Scheitern am Widerstand oder prozyklisch bei Unterschreitung der 13.200 im kurzfristigen Zeitfenster in Erwägung gezogen werden.

Im Wirtschaftskalender sind neben den Reden von De Guindos und Lane aus dem Gremium der EZB keine größeren Impulse zu finden. Es bleibt somit beim Trading nach Charttechnik und Unternehmens-News.

Viel Erfolg wünscht Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 56 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.