Ölhandel: Brent und WTI könnten noch einmal tief Luft holen

Bohrinsel im Wasser
Bohrplattform im Meer
 

Brent lässt sich nicht unterkriegen und legt im gestrigen Handel noch einmal zu. Halten kann der Markt die höheren Notierungen jedoch bisher nicht. Von daher schauen wir uns das Chartbild noch einmal genauer an.

Marken für den Ölhandel

Wir wollen an dieser Stelle noch einmal unterstreichen, dass uns über $34.01 noch keine Bestätigung für ein bereits hinterlegtes Hoch vorliegt.

Noch muss somit mit eingeplant werden, dass der Markt einen Umweg ausbaut, bevor sich die Abwärtsbewegung in Richtung $24 – $26 weiter durchsetzt. Primärerwartung bleibt, dass der Rohstoff noch einmal tiefere Notierungen anläuft, bevor der Markt die übergeordnete Aufwärtsbewegung in Richtung $60 und höher ausbaut. Um die imminente Abwärtsbewegung weiter aufrecht zu erhalten, sollte sich der Markt im weiteren Verlauf unter $36.78 halten.

Zusammengefasst gehen wir in Brent noch einmal von einer Abwärtsbewegung in Richtung $26 – $24 aus, bevor der Markt nachhaltig höhere Notierungen anläuft.

Brent-Analyse im Chartbild
Brent-Analyse im Chartbild

Chartbild bei West Texas Intermediate (WTI)

Auch WTI legt noch einmal zu und läuft das bisherige Hoch an. Wir gehen jedoch auch hier von einem anstehenden Zwischenhoch aus und sehen den Markt im Anschluss zumindest noch einmal den Bereich von $25 anlaufen. Übergeordnet bleibt jedoch auch WTI im Anschluss auf deutlich höhere Notierungen im Bereich von $50 ausgerichtet. Um ein Hoch in WTI zu bestätigen, bedarf es im weiteren Verlauf eines Unterschreitens von $30.56. Solange diese Unterstützung nicht unterschritten wird, hat der Markt noch einmal Platz bis in den Bereich von $35 – $36, um das anstehende Hoch abzuarbeiten.

WTI-Analyse im Chartbild
WTI-Analyse im Chartbild

Zusammengefasst gehen wir in WTI zwar übergeordnet von höheren Notierungen aus, sehen den Markt jedoch zuvor noch einmal zumindest eine Gegenbewegung in Richtung $25 ausbauen. Langfristig bleibt der Markt auf deutlich höhere Notierungen in Richtung $50 ausgerichtet.

Fazit der Öl-Analyse

Die Fahrtrichtung für beide Ölsorten bleibt mittelfristig eine Korrektur mit anschließend weiter stark steigenden Preisen. 

Wir behalten uns vor kurzfristig im Brent als auch WTI Öl Short Positionen zu hinterlegen und werden definitiv nach Abschluss der Gegenbewegung auf der Longseite aktiv werden und ein Kaufsignal sehen.

Sollten Sie die exakten Einstiegssignale für die Short als auch Long Trades im WTI und Brent erhalten wollen können Sie sich kostenlos anmelden unter www.hkcmanagement.de

Beachten Sie auch unser aktuelles Trading Webinar:

Viel Erfolg wünscht Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 160 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.