Ölmarkt unter Druck mit Luft nach unten

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Der Ölpreis stand gestern erneut unter deutlichem Abgabedruck. Hier ist charttechnisch Luft nach unten. Auch im CADCHF sind die Bären aktiv, während sich die Bullen im GBPJPY wieder zu Wort melden.


Im Brent brennt die Luft


Tickmill-Analyse: Brent im Abgabemodus
Tickmill-Analyse: Brent im Abgabemodus


Nach der viertätigen Korrektur fanden die Kurssteigerungen im Brent bei 66,13 USD ein Ende. Der Ausbruch aus der korrektiven Flagge hat inzwischen zur Entstehung eines Abwärtstrends beigetragen. Ein Blick in den Verlauf des Tagescharts offenbart diesem nun das Potential zum Test der Unterstützung um die Marke von 60,90 USD. Die aktuelle Verortung um den Zwischensupport bei 63,50 USD könnte allerdings auch Käufer in den Markt ziehen, die für den Start einer erneuten Erholung sogen. Für den Fall steigender Notierungen bieten sich zunächst der untergeordnete Schwungbereich um 64,40 USD sowie das Vortageshoch bei 64,91 USD an.


Im CADCHF schlagen die Bären zurück


Tickmill-Analyse: CADCHF mit Abwärtsdynamik
Tickmill-Analyse: CADCHF mit Abwärtsdynamik


Die Korrektur im Abwärtstrend des CADCHF ist im Hoch bei 0,74402 CHF gut zur Hälfte in die vorangegangene Abwärtsbewegung hineingelaufen. Der deutliche Abgabedruck am gestrigen Handelstag ist ein gutes Indiz für den Start des neuen Bewegungsarms in punkto Test des Trendtiefs bzw. Fortsetzung des Trends in Richtung der Unterstützung um die Marke von 0,73000 CHF. Weitere Kursrückgänge unter das gestrige Tagestief bestätigen dieses Szenario. Kommt es allerdings erneut zu Käufen und daraus resultierenden Kurszuwächsen, stellt der Widerstand um 0,74080 CHF aus kurzfristiger Sicht den ersten Anlaufpunkt auf der Chartoberseite.


Im GBPJPY setzen die Bullen ein Zeichen


Tickmill-Analyse: GBPJPY mit Aufwärtstrend
Tickmill-Analyse: GBPJPY mit Aufwärtstrend


Mit Bezug auf den übergeordneten Aufwärtstrend im GBPJPY, ist die gesunde Korrektur im Bereich der Unterstützung am Trendfortsetzungslevel um 141,300 JPY auf erhöhtes Kaufinteresse gestoßen. Zwischenzeitlich haben die Kursanstiege den korrektiven Abwärtstrend gebrochen. Bestätigt sich dieser Bruch, steht dem erneuten Test des Trendhochs bei 147,959 JPY kein Widerstand im Raum. Abprallszenarien finden mit den untergeordneten Swinglows um 142,800 JPY und 142,364 JPY zwei kurzfristige Anlaufmarken auf der Chartunterseite.


Videobesprechung



Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 221 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.