Ostergeschenke für DAX-Anleger: US-Arbeitsmarkt könnte Rallye weiter anheizen

DAX-Ausblick zu Ostern
DAX-Ausblick zu Ostern
 

Gibt es bereits Ostergeschenke für DAX-Anleger? Der am Freitag veröffentlichte US-Arbeitsmarkt könnte die Aktien-Rallye weiter anheizen. Meine ersten Überlegungen zur neuen Handelswoche stelle ich hier dar.

Nahtlos positiver Monatswechsel

Das Wetter hat zu Ostern einige Überraschungen parat. Nach teilweise sehr frühlingshaften Temperaturen gab es nun wieder Nachtfrost. Kühlt sich damit auch der DAX-Trend ab?

Mit Blick auf die jüngsten Trendlinien ist dies noch nicht zu spüren. Eher im Gegenteil – der Index vollzog eine noch stärkere Bewegung und kürzere Konsolidierungsphasen:

Trends der Woche im DAX
Trends der Woche im DAX

Dabei hinterließ der Index mehrere Kurslücken, die ich hier im Nachgang eingezeichnet habe:

DAX-Kurslücken im Chartbild
DAX-Kurslücken im Chartbild

Sie untermauern den Trend und wurden an den jeweiligen Handelstagen nicht weiter getestet, so dass man aus Trader-Sicht erst einmal Abstand vom Szenario „GAP-close“ nehmen sollte, bis ein entsprechendes Signal in diese Richtung generiert wird.

Genau wie der März endete, startet der April durch. An der runden Marke von 15.000 Punkten gab es nur eine geringe Konsolidierung, welche seitwärts abgebaut wurde und umgehend in den nächsten Kaufschub überging. Der März war damit nicht nur der stärkste Börsenmonat seit November 2020, sondern stieg im Verhältnis so stark, wie der DAX im Mittel der letzten Handelsjahre:

Monatsperformance des DAX im Überblick
Monatsperformance des DAX im Überblick

Ab dem Donnerstagabend sind die Börsen feiertagsbedingt geschlossen. Das Osterfest sorgt für Ruhe am Kapitalmarkt und gibt dann einige Impulse entsprechend verzögert an uns weiter. So zum Beispiel die Daten vom US-Arbeitsmarkt, der am Freitag veröffentlicht wurde.

Dort verbesserte sich die Lage deutlich. Mit 916.000 neu entstandenen Jobs außerhalb der Landwirtschaft war es der größte Zuwachs seit August des vergangenen Jahres. Im Vorfeld war zwar von einer Erholung ausgegangen worden, diese schätzten die von Reuters befragten Ökonomen jedoch „nur“ auf 647.000 neue Stellen. Damit sank jetzt die US-Arbeitslosenquote im März auf 6,0 Prozent (nach 6,2 im Februar) und wirft ein positives Bild auf die US-Wirtschaft.

Wie kann der Markt darauf zum Aprilstart reagieren?

Fazit und Ausblick zum Aprilstart

Diese positiven Daten zum US-Arbeitsmarkt kommentierte der US-Präsident Joe Biden mit einer Statistik, dass ein solcher Aufschwung direkt nach einem Amtswechsel noch nie stattgefunden habe. Hierzu muss man anmerken, dass wir aus einer sehr schwachen Wirtschaftsphase kommen und sich ein solcher mit Vergleich auf die Zahlen von vor einem Jahr durchaus relativiert.

Für die Aktienmärkte kann dies dennoch ein weiterer Impuls sein, der die Kurse in der bestehenden Trendrichtung hält.

Das große Chartbild ist deutlich aufwärts gerichtet. Dies unterstreicht der Tageschart, ausgehend vom Tief aus dem März 2020:

DAX im großen Trend des Tagescharts
DAX im großen Trend des Tagescharts

In diesen Begrenzungen wäre somit weiterhin Platz auf der Oberseite, die mit Allzeithochs einhergehen. Selbst wenn es optisch nach einer Übertreibung ausschauen mag. Wie komme ich auf „Übertreibung“?

Wir sind im kürzeren Zeitrahmen um 700 Punkte binnen einer Handelswoche (genauer: binnen 5 Handelstagen) gestiegen:

Starker Trend im DAX seit 700 Punkten
Starker Trend im DAX seit 700 Punkten

Vor dem Hintergrund der offenen Kurslücken aus Chartbild 2 dieser Analyse und einem weiteren GAP zum Wochenstart, welches auf Basis der Indikationen nach den US-Arbeitsmarktdaten wahrscheinlich ist, vollzieht der Markt sehr ungewöhnliche Muster. Korrekturen werden wahrscheinlicher und dürften nach solchen starken Trendtagen auch entsprechend stärker ausfallen, wenn diese anlaufen.

Genau dieses WENN ist die Frage der Fragen zur neuen Woche. Vorab einen Zeitpunkt zu definieren ist unseriös und kann aus der technischen Analyse heraus nicht vollzogen werden. Wir können jedoch auf erste Signale achten, die beispielsweise an den gezeigten Trendlinien und Kurslücken im Markt erfolgen.

Dazu erstelle ich jeden Morgen eine ausführliche Analyse, die Du gerne per E-Mail erhalten kannst. Parallel erstelle ich diese als Video auf YouTube, wie man hier direkt sehen kann:

Während der DAX am Montag geschlossen hat, startet an der Wall Street der reguläre Handel bereits am Ostermontag. Daher müssen wir diese Daten am Dienstagmorgen entsprechend noch mit einbeziehen.

Wenn Du mein Trading und meinen Austausch mit anderen Tradern täglich verfolgen magst, kannst Du Dich börsentäglich ab 8.10 Uhr auf Twitch zu verschiedenen Streaming-Formaten zuschalten:

Twitch Sendeplan aBernecker1977
Twitch Sendeplan aBernecker1977

Damit sind die Grundlagen für die neue Woche gelegt. Ab wann startet der Handel in der neuen Woche?

Wirtschaftsdaten in der kommenden Woche

Wie geschrieben ist der Montag in Deutschland noch ein Börsenfeiertag, während an der Wall Street bereits gehandelt wird. Daher sind vornehmlich auch Daten aus den USA für den Montag im Kalender verzeichnet, wie der Markit PMI um 15.45 Uhr und der ISM-Index um 16.00 Uhr.

In der EU geht es dann Dienstag mit der EU-Arbeitslosenquote um 11.00 Uhr weiter und den nachgereichten Markit PMI-Daten für Deutschland und die EU am Mittwochvormittag. Um 14.30 Uhr steht mittwochs noch die US-Handelsbilanz sowie am Abend das FOMC Protokoll an.

Für den Donnerstag sollte man sich 13.30 Uhr die EZB Accounts und erneut ein Update zum US-Arbeitsmarkt mit den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung um 14.30 Uhr vormerken. Zum Abend hält der FED-Präsident Jerome Powell noch eine Rede.

Die Handelsbilanz aus Deutschland wird am Freitag 8.00 Uhr veröffentlicht, zusammen mit der Deutschen Industrieproduktion. Am Nachmittag folgt der US-Erzeugerpreisindex um 14.30 Uhr.

Alle Prognosen und Uhrzeiten dieser genannten wichtigen Termine findest Du in dieser Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten in der ersten Aprilwoche
Wirtschaftsdaten in der ersten Aprilwoche

Nun aber erst einmal einen angenehmes Osterfest, viel Freude beim „Eier suchen“ oder anderen Bräuchen und dann zum Trading-Wochenstart (ob direkt zur Wall Street am Montag oder am Deutschen Aktienmarkt ab Dienstag) viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 598 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.