Relativ solider Wochenauftakt der US-Indices und Silber mit Short-Signal

Die US-Indices konnten die Vorwochenhochs zwar nicht halten, doch von massiven Abgaben (siehe Videoanalyse) war am ersten Handelstag nach dem verlängerten Wochenende nichts zu sehen. Silber verharrte in den vergangenen Tagen im Bereich der Marke von 22,00 USD. Hier ging es mit den Kursbewegung kaum voran. Doch das hat sich gestern geändert. Ein erster Versuch die Kurse nach unten zu bewegen wurde unternommen, was zum Bruch des Korrekturkanals geführt hat. Wie  sich  der Einstieg auf die Short-Seite gestalten lässt und welche Chancen für die Chartoberseite trotzdem noch vorhanden sind, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Bärischer Ausbruch aus dem Korrekturkanal

Tickmill-Analyse: Silber im Tageschart
Tickmill-Analyse: Silber im Tageschart

Der Tagestrend im Silber ist seit dem Kursrutsch unter die Marke von 24,00 USD in einem Abwärtstrend verortet. Daran ändert auch die Erholung vom Tief bei 20,45 USD in den Widerstandsbereich um 22,00 USD nichts. Analysiert man das Bild der letzten 7 Tageskerzen genauer, kann man gut sehen, wie unentschlossen der Markt im Moment ist. Jeder Versuch den Widerstand zu überwinden wurde abverkauft. Gestern sind die Kurse nun erstmals durch die Unterseite des blau markierten Korrekturkanals ausgebrochen. Das Tief des initialen Ausbruchs wurde bei 21,47 USD erreicht. Dieses Level ist nun für die Shortseite von großem Interesse. Notierungen darunter bestätigen den Ausbruch, was der Abwärtsbewegung in Richtung Trendtief bei 20,45 USD grünes Licht gibt. Sollte es jedoch dazu kommen, dass sich die Kurse weiterhin nicht vom Widerstandslevel lösen, lebt zumindest die Chance auf einen Ausbruch über das Korrekturhoch bei 22,44 USD in Richtung 23,27 USD weiter.

Wer den Kampf um den Widerstand gewinnt, gibt die Richtung vor

Tickmill-Analyse: Silber im 4-Stundenchart
Tickmill-Analyse: Silber im 4-Stundenchart

Wie zäh der Kursverlauf um den Widerstand ist, wird mit Blick in den 4-Stundenchart ersichtlich. Der Ausflug unter die Aufwärtstrendlinie hat den korrektiven Trend beendet. Doch noch gibt es keinen Trendverlauf nach unten um den Ausbruch zu bestätigen. Kurzfristig ausgelegte Setups für die Chartunterseite werden dann interessant, wenn die Kurse unter dem gestrigen Tagestief notieren. In diesem Fall führt ein Abwärtstrend die Bewegung an. Auf der Suche nach Zwischenzielen für den Intradayhandel bieten sich die beiden Verlaufstiefs bei 21,27 USD sowie 20,83 USD für Shorttrades an. Sollte sich der Markt doch für den Ausbruch in die Chartoberseite entscheiden, liege das nächste Kursziel im 4-Stundenchart ebenfalls bei 23,75 USD.

Videobesprechung

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Slide
Deine Einladung in die
FIT4FINANZEN-Community
mit rund 2.500 Trader:Innen

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 71% und 65% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit Tickmill UK Ltd bzw. Tickmill Europe Ltd handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Über Mike Seidl 1078 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.