Respekt vor dem Allzeithoch: DAX-Chartanalyse zum Wochenausklang

New Momentum High
New Momentum High
 

Der Donnerstag konnte den DAX-Trend dieser Woche fortsetzen und sich vom Kurslevel bis auf 70 Punkte an das Allzeithoch annähern. Damit beträgt die Strecke seit dem Freitagshoch schon 700 Punkte. Zeit für eine Konsolidierung am Freitag?

Donnerstag im Griff der Bullen

Direkt zum Handelsstart konnte der DAX gestern weiter „Gas geben“ und seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Seitens der US-Notenbank FED gab es am Vorabend des Donnerstags keine Richtungsänderungen und vielmehr ein Zurückspiel an die Politik, hier weitere Maßnahmen über Hilfsprogramme schnell in die Wege zu leiten.

Mit dieser Phantasie im Rücken und der Aussicht auf schnelle Impfungen gegen Covid19 gelang am Morgen bereits der Sprung über 13.700 Punkte. Er rückte das Allzeithoch ins nähere Blickfeld der Marktakteure, welches vom Tageshoch nur noch 70 Punkte entfernt blieb. Dabei blieb es nach der ersten Handelsstunde auch, denn nach 700 Punkten Aufschwung seit dem Tief am Freitag vor genau einer Woche nahmen die Konsolidierungstendenzen zu.

Im Livetrading-Room war daher mit fallenden Hochs eine Short-Spekulation nicht verkehrt:

DAX-Trade aus dem Livetrading-Room am Donnerstag
DAX-Trade aus dem Livetrading-Room am Donnerstag

Die Unterseite lockte zudem mit einer Kurslücke, dem so genannten GAP, welches zwar etwas kleiner wurde, letztlich aber nicht geschlossen wurde.

Weiteres Momentum blieb also am Donnerstag aus. Der Markt pendelte vielmehr in einer engen Range vom Eröffnungsniveau aus betrachtet von 76 Punkten. Dabei blieb das GAP weiter bestehen:

DAX-Verlauf am Donnerstag
DAX-Verlauf am Donnerstag

Folgende Eckdaten sind verzeichnet:

Eröffnung13.691,49PKT
Tageshoch13.725,84PKT
Tagestief13.649,53PKT
Vortageskurs13.565,98PKT

Damit starten wir gleich in den Freitag, der die Konsolidierung einleiten oder sich dem Allzeithoch nähern dürfte.

DAX-Ideen zum Wochenausklang

Am heutigen Handelstag kommt ein Sonderfall hinzu, der nur viermal im Jahr eintritt. Es ist großer Verfallstag, der so genannte Hexensabbat. Dabei handelt es sich um den Verfall von Terminkontrakten (Futures und Optionen) auf Indizes und Aktien. Vor allem 13.00 Uhr ist dabei für den DAX-Future wichtig. Hier kann es im Vorfeld und Nachgang zu Volatilität kommen.

Das benannte Allzeithoch knapp unter 13.800 Punkten ist im großen Chartbild fast erreicht:

DAX-Allzeithoch im Chartbild
DAX-Allzeithoch im Chartbild

Die Dynamik des Trends in dieser Woche stößt jedoch an ihre Grenzen. Eine Art Ermüdung war gestern zu beobachten, als nach der starken Eröffnung kein weiterer Kaufimpuls stattfand.

Im Wochenverlauf hatte der DAX zudem mehrere Kurslücken im XETRA-Chart hinterlassen, welchen man sich noch zuwenden könnte:

DAX-GAPs dieser Handelswoche
DAX-GAPs dieser Handelswoche

Optisch orientiere ich mich somit erst einmal am etablierten Aufwärtstrend und den möglichen Konsolidierungsmarken. Sie sind zunächst beim Donnerstagshoch und beim ersten GAP-close zu Mittwoch zu finden:

DAX-Tradingidee am Freitag
DAX-Tradingidee am Freitag

Im Nachthandel begann diese Konsolidierung bereits, so dass wir hier ggf. auch ein GAP auf der Oberseite erhalten und damit eine „Kursinsel“ vom Donnerstag:

DAX-Vorbörse am Freitag
DAX-Vorbörse am Freitag

Hier wird es sehr spannend, welches GAP zuerst geschlossen wird. Insbesondere vor dem Hintergrund des heutigen Verfallstages.

Wirtschaftstermine am 18.12.2020

Der Verfallstag dominiert das Handelsgeschehen im STOXX 12.00 Uhr im FDAX um 13.00 Uhr und zum XETRA-Schluss im Aktienbereich noch einmal.

Zuvor gibt es nach den Daten aus Japan, welche im Rahmen der Erwartungen lagen, direkt 8.00 Uhr eine Menge Veröffentlichungen aus England bezüglich des Einzelhandels.

In Deutschland stehen zudem 8.00 Uhr die Erzeugerpreise auf der Agenda und 10.00 Uhr als wichtigste Wirtschaftszahl des Tages der ifo-Geschäftsklimaindex mit der aktuellen Beurteilung der Lage durch Unternehmen.

Alle Prognosen dazu findest Du in dieser Tabelle.

Wirtschaftstermine am 18.12.2020
Wirtschaftstermine am 18.12.2020

Damit wünsche ich uns am letzten Handelstag dieser Woche viel Erfolg und schon einmal einen angenehmen vierten Advent.
Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Bernecker1977
Über Bernecker1977 653 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.