Reversal einmal umgekehrt: DAX verliert ab Allzeithoch wieder an Boden

Richtungswechsel abwarten
Richtungswechsel abwarten
 

Nur 40 Punkte Minus erscheinen auf den ersten Blick im DAX nicht viel. Doch im Kontext der Kursschwellen hat dieses Minus eine weitere Bedeutung. Denn wir entfernten uns dynamisch vom neuen Allzeithoch, welches zwei Jahre auf sich hat Warten lassen. Was bedeutet dies?


DAX kann Allzeithoch nicht halten


Der Tag begann sehr bullish und zeigte mit 13.601 Punkten sofort zur Eröffnung ein neues Allzeithoch an. Dies war bereits am Morgen eindrucksvoll dargestellt (Rückblick):


Jahreshoch oder Allzeithoch in der Vorbörse DAX
Jahreshoch oder Allzeithoch in der Vorbörse DAX


Grund zum Feiern sollte es jedoch nicht lange geben, auch wenn die Marktteilnehmer fast auf den Tag zwei Jahre auf diesen Moment warten mussten. Denn nach einem kurzen Squeeze bis zur 13.640 verloren die Bullen wieder ihre Kraft und fielen bereits zum Mittag auf das Schlusskursniveau vom Dienstag zurück. Damit war der Ausbruch mit GAP erst einmal bereinigt und das Allzeithoch entfernte sich wieder aus dem Blickfeld der Daytrader.

Wir blicken daher im XETRA-Zeitraum auf einen Bereich, den der DAX schwer erobern kann:


DAX-Widerstand am alten und neuen Allzeithoch
DAX-Widerstand am alten und neuen Allzeithoch


Dies war jedoch nicht alles an Druck, der sich im Markt dann vor allem nachbörslich noch einmal ausbaute. Hierbei wurde sogar die 13.500 unterschritten und die alte Unterstützung bei 13.49x tangiert.

Auch wenn der XETRA-Handel daher mit einem kleinen Minus schloss, trübt sich die Chartsituation damit erneut ein.


Gescheitertes Allzeithoch auf Schlusskursbasis
Gescheitertes Allzeithoch auf Schlusskursbasis


Die Eckdaten des Handelstages lesen sich wie folgt:

Eröffnung13.601,65PKT
Tageshoch13.640,06PKT
Tagestief13.498,03PKT
Vortageskurs13.555,87PKT

Damit könnte der DAX nun erneut Kurs auf das Unterstützungsniveau aus der hinter uns liegenden Konsolidierungswoche nehmen:

Erste Auffangzone im DAX
Erste Auffangzone im DAX

Auf welche Marken sollte man hier im Trading genau achten?


Ausblick auf den DAX am EZB-Tag


Die Zeichen sind mit dem vereitelten Ausbruch nun wieder eingetrübt. Auch im größeren Chartbild zeigen sich erste Warnsignale, denn der Trend schwächt sich weiter ab:


DAX-Trend in Frage gestellt?
DAX-Trend in Frage gestellt?


Das Tief vom Reversal-Dienstag ist hier ein spannendes Ziel, welches direkt über der 13.425 liegt. Ein Level, welches uns per Schlusskurs in der letzten Woche täglich beschäftigte. Denn dort lag das alte Jahreshoch aus dem Januar. Aus diesem Grund wäre dies für mich ein erstes Ziel auf der Unterseite für den heutigen Tag:


13.425 als Chartmarke im Visier
13.425 als Chartmarke im Visier


Der Trend ist immerhin eindeutig im kleinen Zeitrahmen und zeigt in der Vorbörse weiter nach unten. Erst ein Bruch wäre hier ein zumindest kurzfristiges Signal, wieder zur 13.49x zu laufen:


Trend vom Mittwoch ging in der DAX-Nachtsession weiter
Trend vom Mittwoch ging in der DAX-Nachtsession weiter


Mit dieser Bewegung haben wir im Endloskontrakt bereits das Tief vom Dienstag testen können:


DAX-Vorboerse mit Test Dienstag-Tief
DAX-Vorboerse mit Test Dienstag-Tief


Für den XETRA-Handel ist daher dieser Bereich noch einmal wichtig und bildet mit der skizzierten 13.425 womöglich gleich einen Boden.

Neben dieser neuen Lage im Chartbild sollte man heute vor allem am frühen Nachmittag auf Volatilität gefasst sein. Denn dann steht die EZB-Sitzung an. Auch wenn keine Zinsänderung erwartet wird, sind die Worte und Ausblicke hier für den Markt immer ein spannender Impulsgeber.


Wirtschaftstermine am Donnerstag 23.01.2020


Terminlich liegt der Fokus heute ganz klar auf der EZB-Sitzung. Die Europäische Zentralbank wird um 13.45 Uhr den Leitzins verkünden und dazu in der Pressekonferenz ab 14.30 Uhr entsprechend Stellung beziehen.

Parallel treten 14.30 Uhr damit die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung aus den USA etwas in den Hintergrund. Lesen Sie hier die Prognosen und verpassen Sie somit keine Daten am heutigen Handelstag.


Wirtschaftstermine am 23.01.2020
Wirtschaftstermine am 23.01.2020


Ob Bulle oder Bär – starten Sie gut in den heutigen Handelstag und berücksichtigen Sie gerne weitere Meinungen im Trading-Chat.


Der Trading-Chat: Einfach besser informiert


Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 598 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.