Ruhiger Wochenstart an 14.600 Punkten erwartet: DAX ringt um eine Entscheidung

Schwierige Frage
Schwierige Frage
 

Es wird ein ruhiger Wochenstart an 14.600 Punkten erwartet. Damit ringt unser DAX um eine Entscheidung: Konsolidierung oder großer Trend? Wir nähern uns einer Antwort an.

Voraussetzungen aus der Vorwoche

Vergangene Börsenwoche hielt einen neuen Rekord parat aber auch eine beginnende Konsolidierung. Wie in der Woche zuvor waren die Kurse 4 Tage eher stärker und am Freitag schwächer. Es blieb bei einem Wochengewinn von einem Prozent – entsprechend dokumentiert hatte ich dies in der Wochenanalyse, schau Dir dazu gerne das Video noch einmal an:

Doch warum korrigierte der Markt erneut an einem Freitag? Es könnte der „Sondereffekt“ Verfallstag gewesen sein, der für fallende Kurse sorgen. Hierbei werden Terminkontrakt im Bereich der Optionen und Futures auf viele Einzelaktien und die Indizes DAX und STOXX abgerechnet. Größere Bewegungen sind dabei an der Tagesordnung, die sich aber nach dem Verfallstag dann wieder relativieren.

Steigende Anleihenpreise sorgten zudem für ein wenig Unruhe bei der Gesamtbewertung der Märkte. Ein Fakt, der Unternehmen wie den Banken (siehe Entwicklung der Deutschen Bank) hilft, aber anderen Unternehmen eher hinderlich bei der eigenen Finanzierung über den Kapitalmarkt ist.

So skizzierte sich der Freitag um 1,1 Prozent leichter, ohne das GAP am Morgen zu schliessen, aber das FED-GAP zu Mittwoch dynamisch geschlossen zu haben:

Rückblick auf DAX-Verfallstag
Rückblick auf DAX-Verfallstag

Folgende Tagesparameter umrahmten den Verfallstag:

Eröffnung14.697,26
Tageshoch14.747,56
Tagestief14.563,21
Vortageskurs14.775,52
Schlusskurs14.621,00

Soll man diesen Tag im größeren Kontext (hier zu sehen: Endloskontrakt von JFD) bereits als ausreichende Konsolidierung werten?

Rücklauf im DAX-Endloskontrakt
Rücklauf im DAX-Endloskontrakt

Entsprechende Szenarien zeige ich nun mit einem Blick auf die Vorbörse zusammen auf.

Trading-Ideen für den Montag

Mit dem GAP-Schluss bei knapp 14.600 Punkten ist charttechnisch zumindest ein Teil der Konsolidierung abgearbeitet. Sehr dynamisch prallte der DAX von diesem Bereich ab, welchen ich für die neue Handelswoche als weiterhin dominant erachte. Erst bei einem Bruch käme die nächste Unterstützung von 14.409 in das Kalkül der Trader und kann zum „Ausbruchslevel 1“ von 14.197 Punkten:

DAX-Unterstützungen in der neuen Woche
DAX-Unterstützungen in der neuen Woche

Damit ist zum Wochenstart die 14.600 eine Art Schlüsselmarke. Hier verweilte der DAX nach dem Schließen der Kurslücke zum FED-Tag (Mittwoch) und trifft direkt auf den aktuellen Abwärtstrend, welchen man ausgehend vom Rekordhoch einziehen kann:

Blick auf 14.600 im DAX
Blick auf 14.600 im DAX

Unterstellt man eine Fortsetzung dieser Korrekturbewegung, würde direkt die 14.460, respektive das Korrekturtief bei genau 14.409 Punkten, als Ziel im Markt sichtbar werden:

Short-Signal im DAX
Short-Signal im DAX

Hält der 14.600er-Bereich mit den Tiefs vom Freitag, ist ein Bruch dieser Abwärtstrendlinie ab dem Allzeithoch eine Frage der Zeit, da er recht steil verläuft. Dann gäbe es ein Kaufsignal im Markt, welches die übergeordnete Fortsetzung der Aufwärtsbewegung untermauern kann:

DAX mittelfristig long?
DAX mittelfristig long?

Zwischen diesen beiden Szenarien muss sich der DAX zum Wochenstart entscheiden. Aus der Vorbörse heraus ist kein Signal ablesbar:

Ruhige DAX-Vorbörse am 22.03.2021
Ruhige DAX-Vorbörse am 22.03.2021

Wir notieren recht genau an der 14.600 und haben die Tiefs vom Freitag nicht unterschritten. Das gibt den Bullen womöglich Mut und kann direkt zum XETRA-Schluss von Freitag mit einer erneuten Berührung der Abwärtstrendlinie einhergehen – mein erstes Szenario im DAX-Endloskontrakt:

Erholung zum XETRA-Start?
Erholung zum XETRA-Start?

Weitere Impulse gibt es sicherlich im Händlerinterview ab 8.10 Uhr auf Twitch zu erfahren und damit auch erste Bewegungen interpretiert. Schaue mir gerne über die Schulter.

Wirtschaftsdaten zum Wochenstart

Am Morgen steht die Leistungsbilanz der EU um 10.00 Uhr an und der Bundesbank-Monatsbericht 12.00 Uhr.

Eine Stunde vor dem Start der Wall Street (wir haben weiterhin Winterzeit im Kalender) wird der Chicago Fed Aktivitätsindex um 13.30 Uhr veröffentlicht. Direkt danach hält Notenbankchef Jerome Powell eine Rede und weitere Notenbankmitglieder folgen am Nachmittag.

Weitere Termine sind nicht bekannt.

Alle Prognosen dazu findest Du in dieser Tabelle vor:

Wirtschaftsdaten am 22.03.2021
Wirtschaftsdaten am 22.03.2021

Damit wünsche ich uns in der neuen Handelswoche viel Erfolg.

Das Video zur Analyse gab es wie gewohnt ab 8.00 Uhr auf YouTube:

Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 597 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.