Ruhiger Wochenstart in die KW34 im DAX erwartet

Ruhe an der börse
Ruhe an der börse
 

Am Aktienmarkt kommt es in jüngster Zeit immer wieder zu einem Wechsel von Tagen mit hoher und niedriger Volatilität. Nachdem am Freitag nun die Bandbreite wieder ausgeweitet wurde, könnte der Wochenstart eher ruhig verlaufen. Auf welche Marken gilt es zu achten?

Freitags-Schub in der Nachbetrachtung

Durch das knappe Unterschreiten der 13.000er-Marke zum Donnerstagsschluss im XETRA-Handel kam es am Folgetag zu einer morgendlichen Ernüchterung. Kurzfristig orientierte Marktteilnehmer trennten sich erneut von Aktien aus dem Leitindex und lösten damit unter 12.950 Punkten (der kleinen Unterstützung vom Donnerstag, gelber Bereich) eine Verkaufswelle aus bis zur größeren Unterstützung (Rückblick als Szenario, großer gelber Bereich):

Unterstützungen im Rückblick (DAX)
Unterstützungen im Rückblick (DAX)

Dort konnte man somit zwischen den Unterstützungen mit Momentum entsprechend das Short-Signal handeln, wie hier noch einmal aufgezeigt:

DAX-Trade von Unterstützung 1 zu Unterstützung 2
DAX-Trade von Unterstützung 1 zu Unterstützung 2

Im Tief erreichten wir mit 12.797 Punkten sehr genau den Unterstützungsbereich und konnten damit einen Re-Test des Ausbruchs vollziehen. Das mittelfristige Chartbild zeigt dies nun auf:

Pullback auf Ausbruchslevel im DAX
Pullback auf Ausbruchslevel im DAX

Am Nachmittag erfolgte zwar eine Erholung, doch diese kam nicht mehr zum Eröffnungsniveau oder zur 13.000er-Marke zurück, wie die Tagesparameter an dieser Stelle aufzeigen:

Eröffnung12.965,22PKT
Tageshoch12.971,08PKT
Tagestief12.797,52PKT
Vortageskurs12.993,71PKT

Wie stellt sich die Situation für den gerade beginnenden Wochenstart dar?

Handelsideen zum Wochenstart

Trotz dieses Rücklaufs ist der Trend seit Ende Juli weiter intakt:

Trend im DAX seit Ende Juli
Trend im DAX seit Ende Juli

Für ein Signal auf der Long-Seite müsste der kurzfristige Abwärtstrend durchbrochen werden. Skizziert ist dies in folgendem Chartbild und kann ab dem Konsolidierungstief vom Dienstag bei 12.920 eingeleitet werden:

DAX-Trigger Long
DAX-Trigger Long

Die Ziele auf der Oberseite sind dann 12.960 wieder und 13.020 im ersten Anlauf:

Ziele im DAX auf der Oberseite
Ziele im DAX auf der Oberseite

Gefährlich wird es unter 12.800 Punkten, da hier noch ein kleines GAP sichtbar ist und spätestens ab Unterschreiten der 12.750 die Unterstützung der Vorwoche dann wieder ein Widerstand wie in der Kalenderwoche 32 wäre. Es könnten hierbei Kursverluste bis 12.650 und im weiteren Verlauf 12.520 Punkte drohen:

Trigger und Ziele im DAX auf der Unterseite
Trigger und Ziele im DAX auf der Unterseite

Zusammengefasst ist damit folgendes relevant:

  • 12.800 als Ankerzone für mittelfristige Entscheidung
  • Konkret 12.797 und 12.750 spätestens als Umschwung auf Short
  • Bruch Abwärtstrend 12.920 Long-Trigger mit Ziel 12.960 / 13.020
  • Zwischen 12.800 und 12.900 abwartende Haltung

Aus der Vorbörse lässt sich keine Tendenz ableiten. Hier notieren wir im Dow Jones Future unter der runden 28.000er-Marke, im Nasdaq Future fast unverändert und im DAX Endloskontrakt ebenfalls zurückhaltend:

DAX-Vorbörse am Montag ohne Signal
DAX-Vorbörse am Montag ohne Signal

Es bleibt daher vom aktuellen Chartbild her erst einmal für mich ein Abwarten.

Gibt es relevante Termine für den Handelstag?

Termine zum Wochenstart

Nach dem etwas schlechter als erwarteten Daten zum BIP aus Japan erwarten wir das Geschäftsklima aus Italien am Vormittag und dann erst wieder 14.30 Uhr weitere Daten.

Hier ist der New York Empire State Produktionsindex die wichtigste Zahl des Tages. Der Abend wird 22.00 Uhr zum Schlusskurs an der Wall Street mit den TIC-Daten abgerundet.

Alle Prognosen finden Sie in folgender Übersicht:

Wirtschaftstermine am 17.08.2020
Wirtschaftstermine am 17.08.2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in die neue Handelswoche wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 653 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.